Haushaltskasse aufstocken

Die Haushaltskasse aufstocken – 6 Tipps

Wer mit der Höhe seiner monatlichen Einnahmen unzufrieden ist, kann mit ein paar Tipps und Tricks die Haushaltskasse aufbessern. Denn oftmals ist es nicht möglich, die Ausgaben zu reduzieren – es braucht also höhere Einnahmen. Mit dem Zusatzverdienst kann man sich dann den Sommerurlaub finanzieren oder neue Elektrogeräte kaufen, ohne monatelang dafür sparen zu müssen.

Tipp Nummer 1: Als Produkttester tätig werden

Immer wieder werden von Unternehmen Menschen gesucht, die vorab Spiele, Internetseiten oder auch Produkte testen. Denn noch bevor die Produkte oder Spiele auf den Markt kommen und somit der Masse zur Verfügung stehen, geht es darum, dass man in Erfahrung bringt, ob etwaige Verbesserungen erforderlich werden. Denn Unternehmer sehen ihre Produkte oft mit anderen Augen als die Konsumenten.

Als Produkttester muss man die Vorgaben des Unternehmens erfüllen. Das heißt, worauf ist zu achten, wenn etwa eine Internetseite getestet wird? Geht es um das Design, um das Kontaktformular oder ist zu überprüfen, ob alle Verlinkungen zum gewünschten Ziel führen? Zu berücksichtigen ist, dass man als Produkttester übrigens nicht immer Geld verdienen muss: Einige Unternehmen vertreten die Ansicht, dass es genügt, das Produkt kostenfrei zur Verfügung zu stellen – das heißt, man sollte unbedingt klären, ob man für seine Arbeit Geld bekommt oder nur das Produkt bereitgestellt wird.

Tipp Nummer 2: Geld mit Umfragen verdienen

Geht es etwa darum, sein Einkommen im Internet aufzubessern, so wird man immer wieder auf den Tipp stoßen, Umfragen zu beantworten. Doch wie erfolgversprechend ist diese Tätigkeit wirklich? Vorweg: Man darf sich jetzt keinen Reichtum erwarten – selbst dann nicht, wenn man pro Tag mehrere Umfragen beantwortet. Schlussendlich verdient man pro Umfrage nur selten mehr als einen Euro. Jedoch ist es durchaus möglich, die monatlichen Einnahmen um 100 Euro bis 300 Euro aufzustocken. Zu beachten ist nur, dass man sich hier im Idealfall an mehreren Portalen anmeldet, um so eine Vielzahl an Umfragen angeboten zu bekommen.

Tipp Nummer 3: Artikel schreiben

All jene, die gerne Artikel schreiben, können mit diesem Hobby Geld verdienen. Über diverse Plattformen kann man sich für offene Aufträge bewerben oder direkt annehmen. Nach erfolgreicher Übermittlung des Textes wird dieser vergütet. Es besteht aber auch die Möglichkeit, direkt mit Auftraggebern zu arbeiten. Wer einen Auftraggeber an seiner Seite hat, der regelmäßige Texte geschrieben haben möchte, so darf man sich über einen attraktiven Nebenverdienst freuen – mitunter kann dieser bei entsprechender Auftragslage sogar zum Haupteinkommen werden.

In der Regel werden 0,015 bis 0,035 Cent/Wort bezahlt. Pauschalpreise für Texte gibt es nur in den seltensten Fällen. Wichtig ist, dass man hier fehlerfrei arbeitet und Fristen einhält. Das heißt, der Texter ist sozusagen auch gleich der Lektor.

Tipp Nummer 4: Die Spekulation mit Bitcoin und Co.

Wer den Markt richtig einschätzt, der kann hier richtig hohe Gewinne verbuchen. Denn der Kryptomarkt ist ausgesprochen volatil. So kann man als Bitcoin Trader das monatliche Einkommen durchaus steigern. Jedoch ist zu berücksichtigen, dass es auch immer in die andere Richtung gehen kann. Bitcoin und Co. sind zwar vielversprechend, jedoch gefährlich.

Ist man der Meinung, mit Kryptowährungen sein Geld verdienen zu wollen, so ist es wichtig, zu Beginn nur frei verfügbares Kapital zu investieren. Denn bei dieser Art des Nebenverdienstes gibt es durchaus das Risiko, dass man am Ende des Monats weniger Geld als zuvor zur Verfügung hat.

Tipp Nummer 5: Virtuelle Assistenz

Um E-Mails zu beantworten, Datenpflege zu betreiben oder Besprechungen zu organisieren, muss man nicht mehr unbedingt ins Büro. Das wissen auch viele Einzel- wie Kleinunternehmer, die auf Büroräumlichkeiten verzichten, aber dennoch eine Bürokraft haben. Die virtuelle Assistenz ist durchaus für all jene Büromitarbeiter interessant, die – aus welchen Gründen auch immer – den Job von Zuhause ausüben wollen. Ein durchaus interessanter Nebenjob, der auch für eine attraktive Einkommensaufbesserung sorgt, wenn man für mehrere Unternehmer zuständig ist.

Tipp Nummer 6: Fotografieren

Mit Fotografieren Geld verdienen

Man kann auch mit seinen Fotos Geld verdienen. Wer nebenbei gerne fotografiert, der kann seine Bilder in einer öffentlichen Datenbank hochladen und sodann zum Verkauf anbieten.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.