Schließanlage für Zuhause

Das sollten Sie über Schließanlagen wissen

Eine Schließanlage ist ein Schließsystem, das aus mehreren Zylinderschlössern besteht, wobei jeder Zylinder über eine individuelle Einstellungsmöglichkeit verfügt. Anders als bei klassischen gleichschließenden Systemen gibt es einen Generalschlüssel, der alle Zylinder öffnet oder individuell eingestellte Schlüssel, die ausschließlich bestimmte Schließzylinder öffnen.

Welche Typen von Schließanlagen gibt es?

  • Codierte Einzelschließung (auch Sperrschließung genannt): Bei diesem Modell werden alle Zylinder, Briefkastenschlösser, Vorhängeschlösser etc. mit einem und demselben Schlüssel abgeschlossen.
  • Hauptschlüsselanlage: Dieses System verfügt über einen oder mehrere Hauptschlüssel, die alle Zylinder einer Anlage aufschließen können.
  • Zentralschlossanlage: Diese Schließanlage besteht aus einem oder mehreren Zentralschlössern, die von allen Schlüsseln der Anlage aufgeschlossen werden können.
  • Zentral-Hauptschlüsselanlage: Vereinigte Eigenschaften einer Zentralschloss- und Hauptschlüsselanlage. Das bedeutet: Alle Einzelschlüssel, der Hauptschlüssel und das Zentralschloss schließen alle Schließzylinder der Schließanlage.
  • General-Hauptschlüsselanlage: Eines der kompliziertesten Modelle. Es verfügt über mehrere zusätzliche Gruppen, auch Hierarchiestufen genannt. Jede Hierarchiestufe verfügt über einen Schlüssel, der alle in der Hierarchiestufe enthaltenen Einzelschließungen bedienen kann. Solche Hierarchiestufen werden wiederum in Hauptgruppen zusammengefasst. Diese bedienen gleich mehrere Hierarchiestufen von Einzelschließungen. Auf diese Weise entsteht eine beliebig skalierbare Struktur.

Ein Beispiel aus der Praxis

Man besitzt ein Einfamilienhaus mit mehreren Türen: Wohnungstür, Gartenhaus, Kellertür, Abstellkammer und Werkstatt. Neben dem Ehepartner brauchen auch die Kinder einen Schlüssel. In der Familie gibt es feste Regeln – die Kinder haben im Keller und in der Werkstatt und Keller nichts zu suchen, da sie die Treppe hinunter stürzen können. Damit die Ehepartner keine unzähligen Schlüssel am Schlüsselbund tragen müssen, entscheiden sie sich dafür, eine Schließanlage einzubauen. Darüber hinaus möchten sie einen zusätzlichen Schlüssel für die Putzfrau erstellen lassen, damit sie Zugang zum Gartenhaus, Keller und zur Abstellkammer hat.

Schließanlagen lassen sich zudem nicht nur mit typischen Halb- und Profilzylindern nutzen. Zu den häufigsten Systemen gehören unterschiedliche Briefkasten- und Schrankschlösser sowie Vorhängeschlösser dazu. Damit lassen sich vollkommen verschiedene Ideen verwirklichen, wodurch der Gedanke einer Vereinfachung des Alltags einem immer näher kommt. Damit gewinnt eine Schließanlage zukünftig immer mehr an Bedeutung, und zwar nicht ausschließlich im gewerblichen Gebrauch.

Wie sicher ist eine Schließanlage?

Insbesondere die Hauptschlüssel müssen vor dem Schlüsselkopieren geschützt werden. Denn wenn man den Schlüssel einmal unbeaufsichtigt lässt, kann es problemlos in die falsche Hand geraten. Übeltäter sollten in diesem Fall nichts mit dem Schlüssel anfangen können. Das bedeutet, dass das Schlüsselkopieren nach Abdruck vollkommen verhindert werden, genau wie das Erstellen von sogenannten Kopien nach Universalrohling. Dabei gibt es einige Punkte auf man achten sollen, wenn man sich für eine Schließanlage entscheidet.

Systeme mit kopiergeschützten Schlüsseln

Wer auf besonders kopiergeschützte Schlüssel setzen möchte, sollte sich beim Kauf einige wenige Modelle der höchsten Sicherheitsklasse begrenzen. Die Preise derartiger Schließanlagen sind in der Regel höher – sie bieten jedoch eine optimale Technik und eine extrem starke Sicherheit.

Die Schlüssel der Systeme sind besonders schweren 3-D-Profilen ausgestattet, die von herkömmlichen Kopiermaschinen keineswegs erfasst werden können. Einige Hersteller gehen zudem einen Schritt weiter und wenden zusätzliche Schutzmechanismen an, die technisch beinahe unkopierbar sind.

Systeme mit Sicherheitskarten

Die meisten Schließanlagensysteme sind mit einer oder mehreren Sicherungskarten ausgestattet. Diese werden pro Schließanlage oder pro Schließanlagengruppe vergeben – mithilfe dieser lassen sich Nachschlüssel nur beim Hersteller anfertigen.

Auf diese Weise wird versichert, dass die Schlüssel ausschließlich auf diesem Wege erhalten werden. Dementsprechend kann man sichergehen, dass die Mitarbeiter oder Mieter keine weiteren verbotenen Kopien des Schlüssels erstellen. Einige Modelle gehen noch einen mächtigen Schritt weiter und sind mit einer Magnetcodierung ausgestattet, die im Schlüssel mehrfach einprogrammiert wird.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.