Nagelpflege

Schöne und gesunde Nägel dank pflegendem Nagellack

Eine bezaubernde Maniküre macht nicht nur bunte, sondern vor allem gesunde Nägel aus. Die richtige Pflege ist das A und O dabei. Da ist pflegender Nagellack besonders goldwert.

Bei schönen Nägeln denkst Du direkt an die vielen Farben, Muster, Verzierungen sowie einmaligen Farbvariationen? Kein Wunder, die Oberfläche sieht schließlich jeder zuerst. Doch eine viel wichtigere Rolle spielt die richtige Pflege Deiner Nägel. Nur gesunde Fingernägel sehen richtig gut aus. Eine gute Handcreme und pflegender Nagellack können da echte Wunder bewirken.

Der regenerierende Nagellack ist das Beste, was Du auf Deine Nägel auftragen kannst. Dank den zahlreichen Mikroelementen wie zum Beispiel Magnesium und Zink im Lack, gehören brüchige Fingernägel nun der Vergangenheit an. Du musst auf nichts verzichten und gewinnst trotzdem starke Nägel dazu. Was will man mehr!

Dank des bunten pflegenden Nagellacks erledigst Du sogar zwei Sachen gleichzeitig. Du kreierst Deine Maniküre und pflegst Deine Fingernägel gesund. Eine Win-Win Situation.

Hallo gesunde Nagelhaut

Damit Deine Maniküre umwerfend schön aussieht, musst Du Dich nicht nur um die Nägel selbst, sondern auch um die Nagelhaut kümmern. Sie mag auf den ersten Blick keine große Rolle spielen, doch wenn Du diese vernachlässigst, ist eins sicher – deine Maniküre verliert ganz schnell ihren Reiz. Creme also regelmäßig Deine Hände und dabei auch gleich die Nagelhaut mit ein. Vor allem im Winter werden die Hände schnell trocken und rissig. Da solltest du sie am besten täglich pflegen.

Für die Nagelhaut selbst ist es empfehlenswert, ein spezielles Nagelöl zu verwenden. Trage einfach mit einem Pinsel oder Pipette einen Tropfen Öl auf jeden Nagel auf. Massiere es dann sanft auf die gesamte Nagelfläche sowie auch in die Nagelhaut selbst ein. Danach lässt Du es einfach einwirken. Am besten die ganze Nacht über.

Bye bye Nagelschere

Um Deine Nägel zu schonen, verwende lieber eine Pfeile anstatt einer Nagelschere. Vor allem bei brüchigen Fingernägeln sollte die Schere ganz schnell im Mülleimer landen. Mit einer Pfeile gehst Du deutlich sanfter mit Deinen Nägeln um. Sollten Sie deutlich zu lang sein, musst Du Dich nicht mit einer Pfeile quälen. Nutze in dieser Situation einfach einen Knipser. Sobald der überflüssige Nagel ab ist, feilst Du an dem restlichen Nagel die gewünschte Form weiter.

Es sind kleine, aber bedeutsame  Veränderungen, an die Du Dich unbedingt halten solltest, um zauberhafte Nägel zu haben. Denn schön bedeutet vor allem gesund.

Freiheit im Internet

Freiheit im Internet: Deutschland auf vorderen Plätzen

Meinungsfreiheit und Kommunikation ohne Grenzen sind ein Privileg, welches Deutschland zu schätzen weiß. Speziell im Zeitalter des Internets gehören persönliche Ansichten zu einem wahren Gut, welches es zu pflegen gilt – auch wenn es nicht immer eloquent kommuniziert wird. Im internationalen Ranking „Freedom of the Internet“ der NGO „Freedom House“ schnitt Deutschland mit einem zufriedenstellenden Ergebnis von 77 Punkten ab.

Eine eigene Meinung zu haben, ist gut. Sie unbedenklich äußern zu können, ist besser. Deutschland gehört laut dem aktuellen „Freedom House“-Report zur Beurteilung der Freiheit im Internet zu den Ländern, in denen Einschränkungen kaum vorhanden sind. Auf sozialen Medien können Nutzer ihre Ansichten preisgeben, Kritik üben und miteinander über Politik, Gesellschaft und Umwelt diskutieren.

Auch die Freiheit der Branchen, sich im Internet zu präsentieren, sind in der Bundesregierung sehr offengehalten. Informationsseiten über gleichgeschlechtliche Beziehungen, Dating-Portale für Männer und Frauen oder der öffentliche Zugang zu Bildung: Alles, was eine Grundlage in der Regierung besitzt, ist auch auf digitalem Weg zugänglich. Selbst einstige Grauzonen wurden in der jüngeren Vergangenheit aufgeräumt, um mehr Klarheit zu schaffen. So geschehen im iGaming, das seit 2021 mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag geregelt ist. Erst im Juli 2021 setzte sich die Regierung mit den Anpassungen auseinander und beschloss, eine deutsche Lizenz einzuführen. Anbieter von Online Casinos erhalten diese, wenn die Erfüllung von bestimmten Kriterien vorliegt. Sie sind von Deutschland aus reguliert und werden inzwischen einheitlich kontrolliert. Nach wie vor gibt es aber auch Casinos ohne Lizenz für Deutschland, die mit ihren Lizenzen das Repertoire in ganz Europa anbieten dürfen.

Im Gegensatz zu Ländern, in denen schlichtweg VPN-Sperren eingesetzt werden, ist dieses Vorgehen löblich.

Freiheit und Kontrolle

Wenn die Diskussion über Freiheiten im Internet entfacht, steht ein Punkt ganz oben auf der Agenda: Kontrollmechanismen werden oftmals als Einschränkung und Eingrenzung der eigenen Rechte gesehen. Aber ist dem wirklich so? Haben Kontrollparameter nicht in erster Linie die Funktion, für die Sicherheit von Nutzern zu sorgen und Hatespeech sowie Fake News zu stoppen? Die zunehmende Verrohung im Netz braucht Regularien und Verhaltenskodexe, die für ein ordentliches Miteinander garantieren. Dass Verhaltensregeln nicht mehr ausreichen und große Plattformen wie Facebook den Massen an Kommentaren nicht mehr Herr werden können, hat die Vergangenheit bewiesen. Zwar bieten Twitter & Co. zahlreiche Community-Regeln an, die eingehalten werden sollen, doch sind diese bei den Konzernen selbst frei interpretierbar.

Meldegesetz für Telekommunikationsdienste

Freiheit im Internet bedeutet zwar offen seine Gedanken zu teilen, aber sollten diese doch weiterhin den gesellschaftlichen Prinzipien entsprechen. Ein weiterer Beleg, dass sich Deutschland mit der Sicherheit auf digitalen Wegen auseinandersetzt, war die Änderung des Telekommunikationsgesetzes im Dezember 2021. Hier wurde festgelegt, dass Messenger Dienste verpflichtet sind, Nutzerdaten bei entsprechendem Verdacht auf kriminelle Aktivitäten oder Vergehen an die Strafverfolgungsbehörden weiterzuleiten. Hier ist die Schwere der Tat das ausschlaggebende Kriterium, die oftmals zum Streitpunkt der Gerichte wird. Wann eine Schwere festgestellt wird, hängt oft von den unterschiedlichen Ermessensgrundlagen der Gerichte ab. Dennoch muss auf der positiven Seite vermerkt werden, dass mit dieser Gesetzesgrundlage Möglichkeiten für den Ernstfall existieren, die in anderen Ländern kaum denkbar wären.

Minimaler Punkteverlust

Trotz aller Maßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen büßte Deutschland im Ranking zwei Punkte ein und fiel von 79 auf 77 Punkte. Vorwiegend lag der Grund im Punkteabzug beim schwindenden Schutz der Privatsphäre. Die Befugnisse, eine Onlineüberwachung einzugehen, wachsen mit den neuen Gesetzgebungen. Fragen nach dem „Wie weit darf der Staat mein Handeln im Netz verfolgen?“ und „Welche in- und ausländischen Nachrichtendienste haben Einblick in meine digitalen Spuren bzw. Daten?“ beschäftigen das Volk. Um sich vor Augen zu halten, wie gut Deutschland im internationalen Vergleich noch dasteht, reicht ein Blick auf China (9 Punkte), Russland (19 Punkte) und Türkei (32 Punkte). Alle drei Länder erhielten von der NGO in ihrem Fazit das Siegel „Not Free“. Tipp für einen guten Vorsatz für 2023: Der Freiheit eine Chance geben!

Welche Dienstleistungen bieten Umzugsunternehmen an?

Welche Dienstleistungen bieten Umzugsunternehmen an?

Das Angebot eines Umzugsunternehmens wird hauptsächlich mit dem Transport von sperrigen Gegenständen in Verbindung gebracht – aber das ist nicht alles, was Umzugsunternehmen anbieten. Ein professionelles Umzugsunternehmen kann eine Reihe von Lösungen anbieten, damit Ihre kleineren und größeren Umzüge reibungslos verlaufen. 

Warum ein Umzugsunternehmen beauftragen?

Ein Umzug kann durch viele Ursachen bedingt sein – aber was auch immer der Grund ist, er muss schnell, zuverlässig und ohne Ausfallzeiten durchgeführt werden. Planen Sie einen Umzug in eine andere Stadt, ein anderes Land oder verlegen Sie vielleicht Ihr Büro?

Der Schlüssel zu einer effektiven Umzugslogistik liegt in der Kombination von detaillierter Planung und der Fähigkeit, sich an Ihre Bedürfnisse anzupassen. So können Sie ein Angebot entwickeln, das perfekt auf Ihre spezifischen Anforderungen und verfügbaren Ressourcen abgestimmt ist.

Wenn Sie sich auf die Suche machen, sollten Sie daran denken, dass ein gutes Umzugsunternehmen seine Dienstleistungen auf den Kunden zuschneidet und nicht umgekehrt.

Dies ermöglicht nicht nur eine genaue Planung der verschiedenen Phasen eines Umzugs, sondern auch eine Optimierung der Kosten.

Wenn Sie sich selbst ein Bild davon machen wollen, wie Ihr Umzug ablaufen wird, nehmen Sie auf jeden Fall Kontakt mit einem Umzugsunternehmen auf.

Für unsere Leser in Hannover: Umzugsunternehmen Hannover

Informieren Sie sich vor Beginn der Zusammenarbeit

  • welches Leistungsspektrum ein bestimmtes Unternehmen anbietet
  • ob das Team nur den Transport übernimmt oder auch beim Verpacken selbst hilft
  • ob das Unternehmen die Nutzung von Lagerraum anbietet
  • wie das Unternehmen von zufriedenen Kunden bewertet wird

Online-Rezensionen sollten nicht die endgültige Entscheidung für oder gegen eine Zusammenarbeit sein, aber wenn Sie eine finden, lohnt es sich auf jeden Fall, sie zu lesen.

Es lohnt sich, die Angebote zu vergleichen, um ein Unternehmen auszuwählen, das Ihren Umzug so organisiert, wie Sie es wünschen.

Umzugsunternehmen – Logistikdienstleistungen

Sie fragen sich, welche Dienstleistungen ein Umzugsunternehmen anbieten sollte?

Heutzutage wird das Angebot an Dienstleistungen ständig erweitert, um den sich ändernden Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden.

Das Angebot sollte auf jeden Kunden zugeschnitten sein.

Umzugsunternehmen sind sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden tätig, egal ob es sich dabei um den Umzug handelt von:

  • Studios
  • Wohnungen
  • Häusern
  • Büros
  • Lagern
  • Archiven
  • Werkstätten

Wenn das Unternehmen den Umfang des Projekts kennt, können die Kosten für den Umzug abgeschätzt und so optimieren werden, dass sie in das verfügbare Budget passen.

Das Dienstleistungsangebot der Umzugsunternehmen umfasst neben den Transporttätigkeiten auch das Verpacken, Sichern und Transportieren.

Was soll zu den angebotenen Dienstleistungen dazu gehören?

Ein gutes Umzugsunternehmen sollte folgend Dienstleistungen anbieten:

  • Erstellung einer vollständigen Dokumentation der zu befördernden Gegenstände
  • Verwendung von geeigneter Verpackung
  • die Waren in geeigneter Weise sichern
  • sichere Verladung und Transport an die angegebene Adresse
  • Montage (und eventuell vorherige Demontage) von Möbeln und Geräten
  • Sicherung zerbrechlicher Gegenstände wie Kunstwerke, Dekorationen, Antiquitäten

Lagerung für Ihr Hab und Gut

Vielleicht müssen Ihre Habseligkeiten an einem sicheren Ort aufbewahrt werden, bevor sie zu Ihrer neuen Adresse transportiert werden. Manche Umzugsunternehmen verfügen über Lagerräume, die für diesen Zweck ideal sind.

Das Umzugsunternehmen kümmert sich um das Verladen und die Zustellung Ihrer Sachen, wo und wann Sie es wünschen.

Warum sollten Sie ein Umzugsunternehmens in Anspruch nehmen?

Auf die obige Frage gibt es viele Antworten. Die wichtigste ist jedoch die Tatsache, dass die Zusammenarbeit mit einem Umzugsunternehmen eine Erleichterung und weniger Stress garantiert. Sie profitieren von:

  • der langjährigen Erfahrung des Teams
  • das richtige Werkzeug, Zubehör und Verpackungsmaterial
  • Tools, die bei der logistischen Planung Ihres Umzugs helfen
  • einen Fuhrpark
  • Lagerraum, der die richtigen Bedingungen für Ihr Hab und Gut bietet

Fazit

Ein Wohnungs- oder Arbeitswechsel ist mit Kosten und Nerven verbunden. Es müssen viele Details beachtet werden. Wenn es darum geht, das Leben am neuen Ort zu organisieren, sollte der Stress des Kistenpackens nicht im Vordergrund stehen. Aus diesem Grund wird die Beauftragung eines Umzugsunternehmens eine Erleichterung für Sie sein.

Eheringe kaufen

Worauf sollten Paare beim Kauf von Eheringen achten?

Eheringe symbolisieren die immerwährende Liebe zwischen einem Paar. Die Auswahl der passenden Ringe ist für die meisten Paare eine schöne Beschäftigung, außer natürlich, man ist damit bereits spät dran. Die Ringe unter Stress aussuchen tut dem Paar nicht gut und im Nachhinein ist man oft unzufrieden. Wie kann man eine solche Situation vermeiden und wann sollte man mit der Auswahl der Ringe beginnen?

Trauringe beim Juwelier kaufen

Wenn man einen Juwelier des Vertrauens in der Nähe aussucht, vereinbart man am besten einen unverbindlichen Termin für ein erstes Gespräch. Sobald man von der Sympathie und dem Können überzeugt ist, sollte man bei diesem Juwelier bleiben. Auch online Bewertungen oder jene aus dem Bekanntenkreis können sehr hilfreich sein. Es ist besser, einen Termin unter der Woche auszusuchen, da weniger los ist als an einem vollen Einkaufssamstag. Der Juwelier hat dann auch mehr Zeit für die Beratung.

Sollte es sehr heiß sein, ist es besser, einen Termin am Vormittag zu wählen, denn die Hände können anschwellen und die Ringweite verändert sich dann. Eheringe sollte man auf jeden Fall mindestens zwei Monate vor der Hochzeit in Auftrag geben, damit notwendige Änderungen auf jeden Fall noch ihren Platz bekommen. Durchschnittlich bestellen die meisten Paare die Ringe etwa vier bis fünf Monate im Voraus. Wenn es früher möglich ist, dann sollte es sogar noch früher gemacht werden, da so mögliche Verzögerungen keinen Termindruck verursachen.

Zeit nehmen für die Auswahl

Ringe sollten in jedem Fall in Ruhe ausgesucht werden, denn man muss sehen können, wie sie am Finger aussehen. Natürlich muss auch der Stil passen und beide Partner müssen Gefallen an den Ringen finden. Diesen besonderen Ring trägt man im besten Fall ein Leben lang, deshalb sollte man damit mehr als zufrieden sein und auch alle wichtigen Fragen an den Juwelier richten können. Ausgefallene Designs gefallen vielen Paaren bereits nach einem Jahr nicht mehr. Eheringe sollten sich zudem gut anfühlen und nicht drücken, denn nur dann kann man sie mit Freude täglich tragen. Sie sollten zudem alltagstauglich sein. Ringe, die mit großen Diamanten oder Edelsteinen besetzt sind, können leicht wo hängen bleiben. Interessiert sich das Paar für ausgefallene Designs oder ist auf der Suche nach etwas Besonderem, dann sollte man sich lieber auf mehrere Juwelier-Besuche einstellen. Der zusätzliche Zeitaufwand ist es jedoch wert, wenn man dafür den perfekten Ring findet.

Trauringe online bestellen

Immer beliebter wird der Ringkauf im Online-Shop. Es gibt auch viele Vorteile, denn es ist bequem und man kann es einfach von zu Hause aus erledigen. Die Auswahl an den Online-Shops ist schier riesig und dazu kommen angenehme und sehr erschwingliche Preise. Zudem wird der Ring nach der Auswahl bequem per Post nach Hause geliefert. Vor allem Paare, die sehr viel auf Individualität setzen und dabei Kosten sparen wollen, sind bei den Online-Shops gut aufgehoben. Wer aber online shoppen will, sollte ein paar wichtige Dinge beachten.

Der Shop sollte realistische Preise für die Ringe verlangen. Sind diese zu niedrig und wird dafür zu viel Qualität versprochen, dann handelt es sich in vielen Fällen nicht um einen seriösen Shop. Gute Rezensionen, eine liebevoll aufgebaute Website und passende Preise sind ein gutes Zeichen. Da man die Ringe hier nicht einfach anprobieren kann, ist es wichtig, die Ringweite mit einer passenden Schablone abzumessen. Sollte man die Ringe in der falschen Größe bestellen, müssen diese oft hin und her geschickt werden. Auch beim Kauf der Ringe im Online-Shop sollte man genug Zeit einplanen. Diese sollten mindestens zwei bis drei Monate im Voraus bestellt werden.

Schmuck Trends

Schmucktrends 2022? Diese 5 Trends werden Sie überall sehen!

Welcher Schmuck wird in diesem Jahr in Mode sein? Farbenfroh und spektakulär! Dies sind die modischsten Halsketten, Ringe, Ohrringe und Armbänder. Es wird Verweise auf die Vergangenheit geben, insbesondere auf die 70er und 2000er Jahre, aber auch einen modernen Touch. Sie haben die Qual der Wahl!

Vergessen Sie den minimalistischen Schmuck! Im Jahr 2022 wird das asketische Design durch vielfarbige und spektakuläre Verzierungen in den Hintergrund gedrängt. Auch wenn sie ein bisschen kitschig sind wie in den 2000er Jahren – der Effekt ist durchaus gewollt, denn die Mode von damals ist wieder angesagt! Im neuen Jahr werden wir die Blicke auf uns ziehen und glänzen, zumal Gold weiterhin in Mode sein wird. Unter anderem in einer skulpturalen oder geometrischen Ausführung. Hier sind die wichtigsten Schmucktrends für 2022.

Tipp: Modische Schmucktrends finden Sie im Internet. Auf Christ.de gibt es Uhren- und Schmuck-Neuheiten zu fairen Preisen.  

Modischer Schmuck: (Nicht nur) kreisförmige Ohrringe

Beginnen wir mit dem Schmuck, den wir bereits kennen und lieben. Die Rede ist von kreisrunden Ohrringen, die auch in der nächsten Saison wieder im Trend liegen werden. Egal, ob Sie sich für große und dünne oder kleine und klobige Ohrringe entschieden haben, alle sind gleichermaßen willkommen. Nicht nur Ohrringe, sondern auch Halsketten haben die Form von Creolen. Die nicht nur aus mehr oder weniger edlen Metallen hergestellt werden können, sondern auch aus Plastik.
Schmucktrends: Siegelringe und farbige Ringe mit Steinen
Zu den Schmucktrends für 2022 gehören auch Siegel (die haben Sie sicher schon) und große Ringe, die mit Edelsteinen, Mineralien oder einfach nur mit Emaille verziert sind. Die Hauptsache ist, dass sie groß sind und mit Farben auffallen. Ein Ring reicht aus, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, obwohl die Designer dazu ermutigen, mehrere an einer Hand zu tragen und auf diese Weise originelle Kompositionen zu schaffen. Die einzige Grenze ist hier Ihre Fantasie!

Modische Halsketten: dicke Ketten

Auch Ketten sind nach wie vor in Mode, aber je dicker, desto besser. Rosie Huntington-Whiteley wird sich sicher freuen, schließlich hat sie dank Bottega Veneta schon eine ganze Sammlung davon. Zögern Sie nicht, in Ketten aus echtem Gold zu investieren – das ist ein Trend, der wahrscheinlich nie aus der Mode kommen wird. Die letzten Jahre sind der beste Beweis dafür.

Bunte Perlen und emaillierter Schmuck aus den 2000er Jahren

Modeschmuck 2022 ist nicht nur robust, sondern auch sehr farbenfroh. Deshalb werden wir immer noch pastellfarbene Perlen tragen, wie sie die Kopenhagenerinnen bevorzugen, aber wir werden auch in etwas kostbarere Schmuckstücke investieren – bunte Perlen aus Halbedelsteinen und deren Kombinationen mit Perlen (das ist Schmuck für Jahre!). Und um das Set zu vervollständigen, werden wir auch Armbänder tragen. Es wird sehr farbenfroh, und so kommt auch emaillierter Schmuck, wie man ihn aus den 2000er Jahren kennt, wieder in Mode: Halsketten, Ringe oder lange, spektakuläre Ohrringe. Die größten Prominenten, wie Dua Lipa, Kim Kardashian, Megan Fox und Chiara Ferragni, sind bereits Fans. Auch kitschige Ohrringe, Halsketten und Armbänder aus dieser Zeit – Plastikringe und -armbänder oder Perlenohrringe mit Applikationen – erfreuen sich großer Beliebtheit.

Schmuck-Neuheiten: Charms sind zurück!

Die Schmuckdesigner erinnern sich nicht nur gerne an die 2000er, sondern auch an die 1970er Jahre, weshalb sie sich an die Charms erinnerten, die in der Frühjahr-Sommer-Saison 2022 (und später) nicht nur an Armbändern, sondern auch an Halsketten getragen werden sollen. Sie funktionieren großartig, wenn auch nur mit den bereits erwähnten Kettenhalsbändern. Es wird Sie wahrscheinlich nicht überraschen, dass auch die Anhänger in dieser Saison sehr farbenfroh sind, egal ob sie die Form von Blumen, Herzen, Früchten, Augen oder anderen ausgefallenen Formen haben. Schließlich geht es darum, Spaß zu haben!

Die Corona-Zeit richtig nutzen: Entrümpeln!

In Eigenregie oder doch lieber mit Profis entrümpeln? Diese Frage stellt sich bei einem Umzug oder einer Haushaltsauflösung. Die Wohnung auf eigene Faust auszumisten fällt den meisten Menschen schwer. Zu stark ist die emotionale Bindung zu bestimmten Gegenständen, wodurch eine vernünftige Entrümpelung bereits im Vorfeld zum Scheitern verurteilt ist. Deshalb ziehen immer mehr Menschen Entrümpelungsprofis zurate, die über viel Erfahrung im entsprechenden Bereich verfügen.

Wann und warum ist eine Entrümpelung notwendig?

Es gibt viele verschiedene Gründe, eine Wohnung zu entrümpeln. Ein Umzug oder ein Sterbefall gehören zu den am häufigsten genannten Ursachen, die eine Entrümpelung in Gang setzen. Es gibt aber auch Fälle, wenn sich Menschen von den über die Jahre hinweg angesammelten Gegenständen erdrückt fühlen und mehr Platz schaffen möchten. Daher kann eine Entrümpelung eine gesetzliche oder eine psychologische Notwendigkeit darstellen. Was immer auch der Grund sein mag – entrümpeln fällt nie leicht.

Wann lohnt es sich, die Entrümpelung selbst vorzunehmen?

Alleinstehende Menschen haben oft nur wenige persönliche Gegenstände. Vor allem jüngere Menschen und Studenten sind sehr selten im Besitz von Möbeln und anderen sperrigen Gegenstände, deren Transport eine Herausforderung darstellt. Wenn ein Umzug in eine andere Stadt ansteht, kann die Entrümpelung problemlos mit der Hilfe von ein paar Freunden durchgeführt werden. Wenn ältere Personen in ein Seniorenheim oder eine kleinere Wohnung ziehen, helfen meist die Angehörigen bei der Entrümpelung. In solchen Fällen ist es wichtig, große Gegenstände und Möbel zu entsorgen, da der Haushalt reduziert werden muss. Allerdings stellt sich hier auch schon die erste Hürde. Möbel und Elektrogeräte können nicht einfach in der Mülltonne oder am Straßenrand deponiert werden, sondern müssen sachgerecht entsorgt werden.

Wann man besser die Profis ruft

Es kommt überdurchschnittlich oft vor, dass Menschen an ihren Habseligkeiten hängen und sich nur sehr schwer von bestimmten Gegenständen trennen können. Doch oft gibt es keine andere Lösung – die Wohnung muss entrümpelt werden. Wenn sich eine Entrümpelung als emotional schwierig erweist, sollten professionelle Dienstleister – wie diese Entrümpelung in Düsseldorf – mit der Aufgabe betraut werden. Wer über die Jahre hinweg Altlasten wie Farben oder andere Chemikalien angehäuft hat, muss unbedingt auf eine gesetzeskonforme Entsorgung achten. Es kann hilfreich sein, die Entrümpelung in Abwesenheit des Auftraggebers durchzuführen. So fällt der Trennungsprozess viel einfacher.

Die Vorteile eines Profi-Entrümplers

Profi-Entrümpler bieten zahlreiche Vorteile:

  • Kosten sparen
  • Zeit sparen
  • Gesetzeskonforme und sachgerechte Entsorgung

Auf den ersten Blick erscheint es, als würde man Kosten sparen, wenn man die Entrümpelung selbst durchführt. Überflüssige Gegenstände werden in kürzester Zeit entsorgt, man zahlt lediglich Benzin- und Entsorgungskosten. Doch kann es auch vorkommen, dass ein Transporter oder ein Container gemietet werden müssen. Wer keine Erfahrung mit Haushaltsauflösungen oder -verkleinerungen hat, zahlt aus Unwissenheit in der Regel mehr.

Auch der Zeitfaktor spielt eine Rolle. Menschen, die keine emotionale Bindung zu Gegenständen haben und denen das Loslassen nicht schwerfällt, entledigen sich in Windeseile überflüssiger Sachen. Doch die meisten Menschen sind mit einer Entrümpelung schlicht und einfach überfordert. Wenn ein Umzug ansteht, ist man in der Regel schon ausreichend gestresst und möchte nur noch in Ruhe umziehen. In einem solchen Fall ist ein Entrümpelungsservice die richtige Wahl.

Warum man einen Profi-Entrümpler engagieren sollte

Wenn es darum geht, den Haushalt pflegebedürftiger Angehöriger zu verkleinern oder einen Haushalt nach dem Tod eines Angehörigen auszulösen, stellt dies eine emotionale Belastung dar. Deshalb ist es ratsam, die Aufgabe einem Profi zu übertragen. Darüber hinaus spielen der eigene körperliche Zustand sowie das persönliche Umfeld ebenfalls eine wichtige Rolle. Wer an einer Krankheit leidet oder keine Freunde oder Angehörige hat, sollte auf die Dienste eines Profi-Entrümplers zurückgreifen. Professionelle Entrümpelungsdienstleister begutachte zuerst die zu entrümpelnden Immobilie und stellen im Vorfeld eine Rechnung auf. Somit weiß man, welche Kosten auf einen zukommen. Außerdem kann man sich für einen bestimmten Zeitraum entscheiden, in dem die Entrümpelung stattfinden soll.

Wandern Rucksack

Wandern in Corona-Zeiten – Was ist zu beachten?

Wandern gehört zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten, weil Alt und Jung, fitte und weniger sportliche Menschen teilnehmen können. Darüber hinaus gibt es in Deutschland mit seinen abwechslungsreichen Landschaften und vielfältigen Kultur lohnenswerte Wanderziele in nahezu jedem Ort. Allerdings macht die noch immer andauernde Corona-Pandemie einige Veränderungen oder Anpassungen notwendig, um das Wandern genießen zu können.

Körperliche Fitness

Nach den langen Wochen der eingeschränkten Bewegungsfreiheit und Arbeit im Homeoffice zieht es viele Menschen in die Natur, zumal es jetzt wieder warm und sonnig wird. Dabei sollte jedoch bedacht werden, dass durch die eingeschränkte Bewegung die Kondition häufig nachgelassen hat. Zumindest bei der ersten Tour ist es besser, kürzere Strecken zu wählen und den Wanderrucksack nicht zu voll zu packen. Wenn Familien wandern gehen, muss die Strecke so gewählt werden, dass auch das schwächste Mitglied der Gruppe mithalten kann.

Auf die Corona-Regeln achten

Ein Mundschutz gehört auf jeden Fall ins Wandergepäck, selbst wenn die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug erfolgt und alle Insassen in einem Haushalt leben. Es kann sein, dass zum Beispiel eine Seilbahn benutzt werden muss, um zum Gipfel zu gelangen, dass eine Schiffsfahrt Teil des Ausflugs ist oder einfach mal eine Kleinigkeit in einem Supermarkt eingekauft werden muss. Bei all diesen Gelegenheiten ist eine Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben.
Ebenso nützlich sind Desinfektionsspray oder desinfizierende Feuchttücher. Mit denen kann beispielsweise mal schnell ein Toilettensitz gereinigt werden oder eine die Hände abgewischt werden, wenn gerade kein fließendes Wasser verfügbar ist.

Eine der wichtigsten Regeln zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung von Covid-19 ist der Mindestabstand. Momentan kann es durchaus passieren, dass es in Restaurants, an Aussichtspunkten oder bei Seilbahnen und anderen „Nadelöhren“ bei großem Andrang zu längeren Wartezeiten kommen kann, weil sonst der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. In diesem Zusammenhang ist es wahrscheinlich nicht verkehrt, etwas Proviant mitzunehmen. Noch haben Restaurants und Imbissstände nicht wie gewohnt geöffnet. Es ist durchaus möglich, dass das bekannte Ausflugslokal am Ziel der Wanderung noch geschlossen hat.

Körperkontakt zu Fremden muss auf jeden Fall vermieden werden. So etwas ist momentan unverantwortlich und setzt alle einem unnötigen Risiko aus. Statt einem kräftigen Händedruck oder gar einer Umarmung tut es auch ein freundlicher Gruß kombiniert mit einem Lächeln.

Stets auf aktuelle Entwicklungen achten

Besonders an Wochenenden, zu Feiertagen oder an Brückentagen kann es passieren, dass bekannte Ausflugsziele in der näheren Umgebung sehr stark frequentiert werden. Dabei kann es durchaus geschehen, dass zum Beispiel der Zugang zu einer Sehenswürdigkeit oder einem Ausflugsziel vorübergehend gesperrt wird, damit sich dort nicht zu viele Menschen ansammeln. Häufig wird der Zugang auch dadurch reguliert, dass die Zahl der Parkplätze durch provisorische Maßnahmen wie Absperrungen oder Betonbarrieren reduziert wird. Es ist sehr ärgerlich, wenn durch Unkenntnis der Informationen der Bundesregierung zur aktuellen Lage die Wanderung spontan ausfallen muss. Das lässt sich jedoch einfach vermeiden, indem ein örtlicher Radiosender eingeschaltet wird. Selbst außerhalb der regulären Zeiten für Nachrichten werden dort Hinweise und Tipps zur Situation in örtlichen Ausflugsgebieten ausgestrahlt. Für gewöhnlich wird auch im Radio zuerst gemeldet, wenn sich örtliche Einschränkungen kurzfristig ändern.

Rücksicht auf andere nehmen

Wandern in Corona-Zeiten erfordert mehr Rücksichtnahme auf andere. Dazu gehört zum Beispiel, den Aufenthalt in der Berghütte nicht über Stunden auszudehnen, damit auch andere Wanderer dort einkehren können. Rücksichtsvoll (und besser für die eigene Gesundheit) ist es auch, nicht sich selbst durch leichtsinniges oder unüberlegtes Handeln zu gefährden. Rettungseinsätze kosten nicht nur Geld und binden Ressourcen, die vielleicht anderswo besser genutzt werden können, sie gefährden auch Retter und Gerettete, weil sie das Risiko einer Infektion unnötig erhöhen.

Fazit

Durch Corona ist auch beim Wandern einiges anders geworden. Es erfordert etwas mehr Planung und Überlegung. Vor allem sollte es langsamer angegangen werden, um die eigenen Kräfte und die der anderen nicht zu stark zu beanspruchen. Bestimmte Gegenstände wie Mundschutz und Desinfektionsmittel gehören zur Ausrüstung. Um immer über die neuesten Bestimmungen und die aktuelle Lage informiert zu sein, empfiehlt es sich, einen lokalen Radiosender einzuschalten. Mit etwas Umsicht und gegenseitiger Rücksichtnahme macht das Wandern auch in Corona-Zeiten Spaß.

Tourismus unter Corona zu leiden

COVID-19 zwingt Tourismusbranche in die Knie

Die Panik des Coronavirus, getrieben von den Medien und unterstützt von Politikern, gerät außer Kontrolle. Weitere Wirtschaftszweige leiden darunter, und der Tourismus ist einer der am stärksten von diesem Phänomen betroffenen Wirtschaftszweige. Die Unternehmer bitten um Hilfe in Form von Ad-hoc-Rechtsänderungen und der Freigabe von Mitteln aus dem touristischen Garantiefonds.

Während noch im Januar die Meinungen der Branche darüber, wie sich das Coronavirus auf die Situation im Tourismusgeschäft auswirken wird, mäßig waren, weiß man heute bereits, dass die Situation schlimm ist. Die von den Medien angetriebene Massenhysterie erreicht ihren Höhepunkt und trifft den gesamten Tourismussektor hart. Die Verkäufe gehen von Woche zu Woche um 75 Prozent zurück. Sämtliche Flüge und Reisen wurden inzwischen gestrichen.

Eine Krise, die wir in der Form noch nie erlebt haben

Die Situation ist in allen Marktsegmenten ernst. Der Tourismus ist komplett zum Erliegen gekommen.

Eine solche Krise haben wir im Tourismus noch nicht erlebt. Wir erinnern uns sicherlich noch an die Krise im Zusammenhang mit der Schließung der Flugverbindungen wegen der Vulkanasche in Island. Aber das ist kein Vergleich mit dem, was jetzt geschieht. Wenn dies auf globaler Ebene nicht gemeistert wird, wird es keine beruhigenden Nachrichten geben, es wird für alle sehr schwierig werden.

Auch Online-Unternehmen haben zu kämpfen. Zahlreiche Reisemagazine, wie reisemagazin-online.com, verzeichnen weniger Besucherzahlen und Umsätze.

Aktion für die Rettung des Tourismus

Heutzutage erleben Hoteliers, Gastgeber im Tourismus, Spediteure oder Reiseführer, die ausgezeichnete Dienstleistungen erbringen und uns auf Reisen betreuen, sehr schwierige Zeiten.

Tourismusverbände rufen mit Folgender Bitte auf:

Wenn Sie kürzlich eine Reise, einen Aufenthalt oder einen Tisch in einem Restaurant gebucht haben, stornieren Sie diese bitte nicht. Wenn Sie nicht sofort abreisen können, wenden Sie sich bitte an die Person oder das Unternehmen, bei der Sie gebucht haben, und bitten Sie um eine Terminänderung. In den meisten Fällen werden Sie eine positive Antwort erhalten. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie Ihr Geld nicht verlieren und die Reisebranche eine konkrete Zusicherung erhält, dass die Kunden nach der Krise zurückkommen werden.

Gesetzliche Regelungen für den Tourismus

Die bedeutendste Änderung für die Tourismusbranche, die durch das COVID-19-Gesetz eingeführt wurde, sind nachfolgend aufgeführt.

Gutscheine

Das Gesetz sieht vor, dass der Rücktritt vom Teilnahmevertrag nicht wirksam wird, wenn der Reisende zustimmt, vom Reiseveranstalter einen Gutschein zu erhalten, der ihn zur Teilnahme an der Reiseveranstaltung innerhalb eines Jahres ab dem Datum, an dem die abgesagte Reiseveranstaltung stattfinden sollte, berechtigt. Der Wert des Gutscheins darf nicht niedriger sein als der Betrag, der für die Erfüllung des bestehenden Vertrags für die touristische Veranstaltung gezahlt wurde. Wichtig ist, dass die Mittel, die den Zahlungen entsprechen, die für die Erfüllung des Vertrags für touristische Veranstaltungen, für die der Reisende den Gutschein erhalten möchte, geleistet wurden, im Falle der Insolvenz des Reiseveranstalters geschützt werden.

Die Wahl des Gutscheins durch die Reisenden wird zweifellos die vorteilhafteste Lösung für die Reiseveranstalter sein, da sie damit nicht nur ihre finanzielle Liquidität aufrechterhalten, sondern auch die Möglichkeit garantieren, dem Reisenden die Dienstleistung tatsächlich zu erbringen.

Übergangsbestimmungen

Wenn der Reiseveranstalter dem Reisenden die Gebühren oder Zahlungen vor dem Inkrafttreten des COVID-19-Gesetzes noch nicht zurückerstattet hat und die Frist für deren Zahlung noch nicht abgelaufen ist, findet ein andere Gesetz Anwendung. Dabei geht es um jene Fälle, in denen der Vertrag über die Teilnahme an der touristischen Veranstaltung zurückgezogen wurde und die 14-tägige Frist für die Rückerstattung der vom Reisenden geleisteten Gebühren oder Zahlungen zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Bestimmungen des COVID-19-Gesetzes noch nicht abgelaufen ist.

Fazit

Die Coronavirus-Epidemie betrifft insbesondere die gesamte Tourismusindustrie. Die Hotels in Deutschland sind leer. Das Übernachten in Hotels zu touristischen Zwecken ist untersagt.

Die Tourismusindustrie war die erste, die unter der Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie zu leiden hatte. Jetzt hängt ihre Zukunft von uns allen ab.

Hochzeit verschieben

Absage der Hochzeitsfeier wegen des Coronavirus?

In dem Maße, wie die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten jungen Paare in Deutschland zunimmt, wächst auch die Angst der zukünftigen jungen Paare, ob ihre Hochzeit stattfinden wird.

Viele Paare begannen bereits einige Jahre zuvor mit den Vorbereitungen für die Hochzeit. Aufgrund des Coronavirus muss die Zeremonie jedoch abgesagt werden. Oder gibt es Möglichkeiten, trotz der aktuellen Situation die Hochzeit zu feiern?

Für viele Menschen ist eine Hochzeit eines der wichtigsten Ereignisse im Leben. Damit die Zeremonie im Raum Ihrer Träume stattfinden kann und alles ausgearbeitet werden kann, müssen Sie oft schon zwei Jahre vorher mit den Vorbereitungen beginnen. In der gegenwärtigen Situation sind jedoch die Feierlichkeiten, die in den nächsten Monaten stattfinden sollten, in Frage gestellt. Es kann notwendig sein, die Hochzeit wegen des Coronavirus abzusagen oder zumindest auf einen anderen Termin zu verschieben.

Eine Hochzeit im kleinen Kreis

Aufgrund des Cornavirus wurden viele Ämter bis auf weiteres für die Einwohner geschlossen. Obwohl eine standesamtliche Trauung möglich ist, haben Sicherheitserwägungen eine Änderung der Zeremonie erzwungen. Jetzt sollen sie so privat wie möglich sein. An der Trauung sollen die Neuvermählten, ihre Trauzeugen und der Leiter des Standesamtes teilnehmen.

In vielen Fällen kann es notwendig sein, die Hochzeit wegen des Coronavirus abzusagen

Ein viel größeres Problem ist für viele Menschen nicht so sehr eine intime Zeremonie im Standesamt, sondern auch die Absage der Hochzeit wegen eines Coronavirus.

Aktuell ist es nicht mal mehr möglich, eine Hochzeit in Ihren eigenen Räumlichkeiten für eine begrenzte Anzahl von Gästen zu organisieren. Es gibt nicht nur verboten, sondern auch grob fahrlässig. Eine Ansteckung von Bekannte und Verwandte ist bei derartigen Feierlichkeiten nicht unwahrscheinlich.

Was ist mit den Verträgen?

Die Annullierung einer Hochzeit wegen eines Coronavirus ist auch mit vielen rechtlichen Problemen verbunden. Es stellt sich die Frage – wie sieht es mit den Verträgen für den Raum, das Catering, die Miete für die Fotobox, die Hochzeitsband oder den Fotografen aus?

In der Regel ist die Partei für die Nichterfüllung oder unsachgemäße Erfüllung des Vertrages verantwortlich. Eine Ausnahme bilden Situationen, die sich der Kontrolle des Schuldners entziehen. Dazu gehört auch die höhere Gewalt, d.h. ein Ereignis, das durch drei Merkmale gekennzeichnet ist:

  • Externe Einflussfaktoren
  • Unvorhersehbare Ereignisse
  • Unkontrollierbare Ereignisse

Als Beispiel für höhere Gewalt werden neben Ereignissen wie Bränden oder Überschwemmungen sehr häufig Epidemien genannt. Es scheint daher, dass eine Coronavirus-Pandemie das Unternehmen von der Verantwortung für die Nichteinhaltung der Vorschriften entbindet.

Das allgemeine Kontaktverbot

Es gilt aktuell in ganz Deutschland ein allgemeines Kontaktverbot. Das Verbot gilt auch für Hochzeiten, Familienzusammenkünfte und -versammlungen und religiöse Zusammenkünfte. Unabhängig davon führen die Standesämter vor Ort ihre eigenen Beschränkungen für die maximale Anzahl der Teilnehmer an Hochzeitszeremonien ein. Aufgrund der voraussichtlichen Dauer der Beschränkungen sowie nach dem Beispiel öffentlicher Einrichtungen und lokaler Verwaltungsbehörden wird empfohlen, die im März und April dieses Jahres geplanten Hochzeitsempfänge zu verschieben.

Fazit

Die Absage einer Hochzeit ist keine leichte Entscheidung. Es ist der Höhepunkt von mindestens vielen Monaten der Vorbereitungen, also setzen Sie sich hin und denken Sie über den genauen Aktionsplan nach. Es besteht keine Notwendigkeit, spontan zu handeln und eine Hochzeit sofort abzusagen. Sie können darüber nachdenken, den Tag auf ein anderes Datum zu verschieben. Vereinbaren Sie, wenn möglich telefonisch, alle Formalitäten im Zusammenhang mit der Absage oder Verschiebung dieser besonderen Veranstaltung. Sie werden sicher einen Alternativtermin finden, und alles wird gut werden. Gesundheit geht immer vor!

Umzug trotz Corona

Dienstleister für Umzüge & Renovierungen in der Corona-Krise

Wer einen Umzug oder eine Renovierung geplant hat, der wird sich nun sicherlich fragen, ob dies während der Corona-Krise stattfinden kann. Es gibt immer wieder neue Vorschriften und Verbote, sodass es immer verworrener wird, was überhaupt noch möglich ist und was nicht. Prinzipiell muss aber niemand Angst haben, zum aktuellen Zeitpunkt nicht umziehen oder renovieren zu können. Aktuell besteht keine Gefahr, sofern die Leute nicht in Quarantäne sind, nicht zum neuen Wohnort innerhalb Deutschlands zu gelangen.

Darf in Deutschland zu Zeiten des Coronavirus ein Umzug erfolgen?

Es gibt zwar die Vorgabe, das nur mit so wenig wie möglich Leuten in Kontakt zu kommen. Doch Firmen dürfen ihrer Arbeit nachgehen und somit auch den Umzug oder Renovierungen durchführen. Das ist sogar in unserer Hauptstadt noch möglich. Sollen günstige Umzugshelfer in Berlin den Wohnortwechsel durchführen, ist das problemlos möglich. Natürlich sind auch viele Leute verunsichert. Unter Umständen ist aber eine Verschiebung des Umzugs denkbar. Notwendig ist es dann, wenn Leute in angeordneter Quarantäne sind oder sich die alte oder neue Wohnung in einem Quarantänegebiet befindet. In dem Fall ist es unmöglich, den Umzug durchzuführen. Wer unter Quarantäne steht, darf nur unter ganz bestimmten Anlässen die Wohnung verlassen. Ein Wohnortwechsel gehört jedoch nicht zu den wichtigen Gründen. Leute, die sich in dieser Situation befinden, sollten sich beim Gesundheitsamt informieren und fragen, wie genau es ablaufen kann. Gibt es keine Möglichkeit, aus der bereits gekündigten Wohnung auszuziehen, so müssen Mieter eine Lösung mit dem Vermieter finden und bei der Umzugsfirma um einen anderen Termin bitten. Wer von keiner Quarantäne betroffen ist, braucht sich jedoch keine Gedanken machen.

Dürfen Umzugsunternehmen, Maler und Co. noch arbeiten?

Zum aktuellen Zeitraum gibt es keine Einschränkungen für Umzugsunternehmen und Renovierungsunternehmen. Leute können davon ausgehen, dass die Umzugshelfer wie vereinbart vorbeikommen und den Umzug oder Renovierungsarbeiten durchführen. Um sich abzusichern, bietet es sich an, die entsprechende Firma zu kontaktieren und anzufragen. Das gibt doch ein Stück Sicherheit, wenn Leute von dem Umzugsunternehmen oder dem anderen Unternehmen selbst hören, dass die Arbeiten zum gewünschten Zeitpunkt durchgeführt werden. Allerdings müssen die Firmen auch viele Dinge beachten und vor allem versuchen, Abstand zu halten.

Allerdings gibt es auch viele Leute, die den Umzug bei den Umzugsspeditionen aufgrund der Unsicherheit absagen oder verschieben. Das ist durchaus nachvollziehbar, wenn die alte Wohnung noch nicht gekündigt wurde und daher kein Termindruck besteht. Aber aus diesem Grund gibt es auch schon viele Firmen, die in Kurzarbeit gehen mussten oder zumindest darüber nachgedacht haben. Kunden, die umziehen möchten, sollten aber nicht voreilig handeln. Schließlich ist ja auch eine gewisse Planung und Vorarbeit notwendig, wenn es um einen Umzug geht.

Wann sind Umzüge wegen Corona nicht mehr möglich?

Diese ganze Unsicherheit, die vor uns liegt, lässt viele Menschen den Umzug verschieben. Schließlich ist nicht gewiss, was als Nächstes als Maßnahme beschlossen wird. In manchen Regionen gibt es bereits Ausgangssperren. In anderen Regionen wurde nur ein Kontaktverbot ausgesprochen. Käme es deutschlandweit zu einem strikten Bewegungsverbot und dürfte auch kein Gütertransport mehr erfolgen, dürften keine Umzüge mehr durchgeführt werden.

Ebenfalls könnte der Umzug nicht wie geplant stattfinden, wenn in dem ausgewählten Umzugsunternehmen ein Mitarbeiter nachweislich an dem Coronavirus erkrankt wäre. In dem Fall könnte das ganze Unternehmen unter Quarantäne gestellt werden. Das sind alles Dinge, die durchaus passieren können. Die Unsicherheit der Menschen ist gar nicht unbegründet. Wenn dann auch noch Umzugstermine aufgrund der alten gekündigten Wohnung eigentlich eingehalten werden müssten, ist die Situation prekär. Aber meistens lässt sich doch eine Lösung finden.

Was gibt es bei dem Umzug zu beachten?

Die allgemeinen Verhaltensweisen, um sich vor Corona zu schützen, gelten auch bei einem Umzug. Es ist also ausreichend Abstand notwendig. Ebenfalls wichtig ist eine regelmäßige Lüftung der Räume. Hygienemaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und Desinfizieren sind wichtig. Sinnvoll wäre es auch, die Oberflächen der zu transportierenden Kisten und Möbel zu reinigen. Umzugshelfer könnten aber auch zur eigenen Sicherheit mit Schutzanzügen und Handschuhen arbeiten und so den Umzug durchzuführen.

1 2