Kosmetik

Ratgeber: Zufriedene Kunden in der Kosmetik

Bei einer Kosmetikbehandlung, einer Massage oder ein Wellnessprogramm geht es dem Kunden in erster Linie drum sich ordentlich zu verwöhnen und zu entspannen. Daher ist es überaus wichtig, dass sich der Kunde bei Ihnen wohlfühlt. Ein bequemes Behandlungsmöbel kann dabei helfen, die Behandlung optimal zu gestalten. Denn es spielt eine große Rolle, dass ihre Kunden Ihren Salon mit einem Lächeln verlassen. Zufriedene Kunden bedeutet nämlich eine positive Mundpropaganda und dies wiederum bringt Ihnen vielleicht neue Kunden ein.

Die Bedürfnisse der einzelnen Kunden

Wie Sie wissen, ist ein fester Kundenstamm der Schlüssel zum Erfolg. Aber wie erfüllen Sie alle Bedürfnisse, die Ihre Kunden mitbringen? Der Service, den Sie anbieten, ist zweifelsohne unvergleichlich und Sie wissen mit Sicherheit wie Sie sich von der Konkurrenz abheben und Ihre Kunden glücklich machen. Aber, Sie können auch auf eine andere Weise auf Kundenwünsche eingehen. Denken Sie beispielsweise an eine Behandlungsliege, die Sie per Knopfdruck hoch- und runterfahren können. Der Kunde muss demnach nicht auf das hohe Möbelstück raufklettern und kann ganz einfach platz nehmen. Auch können Sie das Möbelstück ganz leicht positionieren, damit Sie ohne Probleme arbeiten können. Es gibt sogar Liegen die Ihre beliebtesten Positionen abspeichert, sodass Sie noch effizienter arbeiten können. Praktisch, oder?

Beheizbare Behandlungsliege

Haben Sie bemerkt, dass Ihren Kunden schnell kalt wird? Dann sollten Sie unbedingt etwas dagegen tun. Denn es ist für manche Kunden sehr unangenehm zuzugeben, dass es im Behandlungszimmer zu kalt ist. Stattdessen lassen sie sich auf die Kälte ein was sich aber negativ auf das Behandlungsergebnis auswirken kann. Insofern Sie etwas unternehmen möchten, um das Problem aus der Welt zu schaffen, gibt es eine praktische Lösung. Denn heut zu Tage gibt es nämlich beheizbare Behandlungsliegen, die Sie auf einer optimalen Temperatur einstellen können, sodass Ihre Kunden noch mehr Komfort und Luxus erfahren. Klar kann man auch eine Heizung anstellen, aber vielleicht haben nicht alle Kunden ein Problem mit der Kälte und demnach wären denen zu warm im Raum. Außerdem sollte man regelmäßig lüften und es wäre zu schade, wenn die warme Luft der Heizung einfach nach draußen verschwindet. Es ist zum einen nicht gut für die Umwelt, aber auch nicht für Ihren Geldbeutel.

Ein echter Hingucker

Das Auge isst bekanntlich mit und somit kann man stellen, dass das Behandlungsmöbel auch optisch in dem Raum passen sollte. Bei Bellezi haben Sie eine breite Auswahl an Farben, um sicher zu stellen das Sie eine Liege finden, die optimal im Raum integriert werden kann. Außerdem sollte das Behandlungsmöbel alle weiteren Anforderungen erfüllen, die Ihrer Meinung nach wünschenswert sind, um die Behandlung unvergesslich zu machen. Zudem ist es wichtig eine gewisse Professionalität auszustrahlen, wie in etwa mit bedrucke Sitzbezüge und Kissen der Liege oder des Stuhls. Sie könnten es mit Ihrem Logo versehen und die Farben Ihrer visuellen Identität wählen, damit es optimal in Ihren Stil hineinpasst.

Geschäftskonto eröffnen

Was muss ich bei der Eröffnung eines Geschäftskontos beachten?

Wie bei einem privaten Spar- und Girokonto sollte der Eröffnung eines Geschäftskontos ein Vergleich der verschiedenen Optionen vorausgehen, aus denen ein Unternehmer wählen kann. Eine gute Wahl gewährleistet eine komfortable, günstige und problemlose Nutzung des Kontos.

Es ist wichtig, dass Sie sich vor der Geschäftskontoeröffnung Gedanken machen, denn jede Änderung des Kontos führt zu unnötiger Verwirrung und Unterbrechungen in Ihrem Unternehmen. Auch wenn die Schließung eines Kontos oder dessen Übertragung nicht schwierig ist, kann eine vorherige Analyse der von den Banken angebotenen Geschäftskonten helfen, dieses Problem zu vermeiden.

Vergleichen Sie die Gebühren der Geschäftskonten

In erster Linie sollte der angehende Unternehmer, der auf jeden Cent achten muss, einen genauen Blick auf die Tabelle der Gebühren werfen. Warum sollten Sie Ihr hart verdientes Geld ausgeben, wenn Sie denselben Service bei einer anderen Bank kostenlos erhalten können? Zunächst sollte man prüfen, ob die Bank Gebühren für die Kontoführung und Überweisungen erhebt, da dies in der Regel die Gebühren sind, die die höchsten Kosten verursachen können. Sie sollten auch einen Blick auf die Gebühren werfen, die mit der Ausstellung und Verwendung einer Debitkarte verbunden sind. Es kommt häufig vor, dass Banken auf die Gebühr verzichten, wenn der Kunde mit der Karte bargeldlose Umsätze in einer bestimmten Höhe oder in einer bestimmten Anzahl tätigt.

Bei der Analyse der Höhe der Gebühren sollten Sie die Gebühren für das Abheben von Geld an einem Geldautomaten nicht unterschätzen, und zwar nicht nur bei der Bank, bei der Sie Ihr Konto haben, sondern auch bei anderen Banken. Vor allem die letztgenannte Option kann teuer sein, so dass es sich lohnt, sie im Voraus zu erwägen, insbesondere wenn Sie planen, häufig bar zu bezahlen. Der Zugang zu Geldautomaten sollte dann so billig wie möglich sein, um keine zu hohen Kosten zu verursachen.

Brauchen Sie ein Geschäftskonto, um ein Unternehmen zu führen?

Theoretisch brauchen Sie für jedes Business ein Geschäftskonto, außer bei Einzelunternehmen und Freelancern, für die aus formaler Sicht kein solches Erfordernis besteht. Hier kann ein persönliches Privatkonto für diesen Zweck verwendet werden – allerdings gibt es ein kleines “aber”.

In der Praxis sehen viele Verordnungen über Einzelkonten vor, dass ein Einzelkonto nicht für Unternehmensabrechnungen verwendet werden kann. Und damit ist dieser Weg im Grunde genommen abgeschlossen.

Außerdem macht ein separates Firmenkonto die Abrechnungen einfacher und transparenter. Ein separates Konto hat mehr Vorteile – wir sind unabhängiger (wenn z. B. bei unserer Bank, bei der wir ein Privatkonto haben, eine Panne auftritt oder Wartungsarbeiten durchgeführt werden, haben wir Zugriff auf das Geld vom Firmenkonto).

Wie eröffnet man ein Geschäftskonto?

Die Eröffnung eines Geschäftskontos ist heute möglich, ohne das Haus (oder den Sitz des Unternehmens) zu verlassen – über das Internet. Bevor wir jedoch mit der Eröffnung des Kontos beginnen, müssen wir es vorher auswählen – wir müssen entscheiden, bei welcher Bank wir das Konto für unser Unternehmen eröffnen wollen. Zuallererst sollten wir entscheiden, was unsere Prioritäten sind – was wir von unserem Konto erwarten.

Natürlich können Sie die Angebote für Geschäftskonten vieler Banken prüfen und vergleichen, aber die Suche nach solchen Informationen ist sehr zeitaufwändig. Deshalb lohnt es sich, eine Rangliste der Geschäftskonten zu nutzen, die es im Internet zu finden gibt. Dank dieser Liste können Sie die wichtigsten Gebühren, Bedingungen und anderen Aspekte von Geschäftskonten, die nach ihrer Gesamtbewertung geordnet sind, leicht überprüfen.

Um ein Geschäftskonto bei einer Bank zu eröffnen, müssen Sie einen Antrag für ein bestimmtes Konto stellen. Sie können ihn direkt bei einem Besuch in der Bankfiliale Ihrer Wahl ausfüllen und einreichen. Bequemer ist es jedoch, ihn aus der Ferne, in der mobilen App des Bankinstituts oder auf der Website zu erledigen.

Um ein Geschäftskonto zu eröffnen, müssen Sie in der Regel folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • einen Antrag auf Eröffnung eines Firmenkontos unter Verwendung des Bankformulars ausfüllen
  • dem Antrag die erforderlichen Anlagen beifügen.

Die Bank bereitet eine Vereinbarung vor, die nach ihrer Unterzeichnung in Kraft tritt und es Ihnen ermöglicht, ein Firmenkonto mit einer individuellen Nummer zu nutzen.

Umzug eines Büros

Umzug in ein neues Büro: Tipps zur Vorbereitung

Der Umzug in ein neues Büro ist in der Regel mit der Organisation einer Vielzahl von Abläufen und Aufgaben verbunden, insbesondere für den Geschäftsführer bzw. Abteilungsleiter. Diese Menschen sind es, die die größte Verantwortung tragen. 

Wie kann man sich darauf vorbereiten? Es lohnt sich, mit einer Liste von Dingen zu beginnen, die sowohl im alten Büro als auch in der neuen Einrichtung zu erledigen sind. Dies ist sehr zeitaufwendig, aber es wird sicherstellen, dass einige Aufgaben reibungslos delegiert werden können. Ob Sie nun in größere Räumlichkeiten oder in einen Coworking Space mit gemeinsam genutzten Einrichtungen umziehen, Planung, Vorbereitung und Kommunikation mit Ihrem Team sind entscheidend. Sobald das Datum des Büroumzugs bestätigt ist, ist es wichtig, die Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens, aber auch alle Auftragnehmer und diejenigen, mit denen das Unternehmen extern zusammenarbeitet, zu informieren. Die Informationen über den bevorstehenden Umzug sollten rechtzeitig veröffentlicht werden.

Umzugsbudget

Der Umzug eines Büros ist mit zusätzlichen Kosten verbunden, mit denen man rechnen muss. Planen Sie ein Budget (vorzugsweise auf Papier oder Excel) und beraten Sie sich mit den Verantwortlichen Ihres Unternehmens. Festlegung von Leitlinien für die Organisation aller mit dem Umzug verbundenen Einkäufe. Wer (wenn überhaupt) muss Ihre Einkäufe oder Verträge mit Lieferanten genehmigen? Bestätigen Sie die Leitlinien im Voraus, so vermeiden Sie Ausfallzeiten und nervöses Warten der Entscheidungsträger.

Organisation des Büroumzugs

Eine gute Organisation verkürzt den Zeitaufwand für den Umzug und den Transport all Ihrer Habseligkeiten. Logistik ist der Schlüssel. Wenn Sie z. B. ein Team von drei Personen für den Einkauf oder den Umzug eines Lagers benötigen, sollten Sie die Personen und den Zeitrahmen im Voraus organisieren. Im Idealfall sollten Sie bis zu drei Monate im Voraus mit den Umzugsvorbereitungen beginnen. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um Angebote von verschiedenen Umzugsunternehmen einzuholen. So können Sie den besten Service und das beste Preis-Leistungs-Verhältnis finden. Informieren Sie sich in dieser Phase, ob Sie eine Umzugsversicherung für Maschinen und Geräte benötigen.

Checkliste: Das ist bei der Organisation wichtig

  • Benachrichtigen Sie Ihren derzeitigen Vermieter und/oder Hausverwalter und melden Sie Ihren Auszug offiziell an.
  • Informieren Sie alle Mitglieder Ihres Teams über das Datum des Büroumzugs und Ihre neue Büroadresse.
  • Erstellen Sie eine Hauptliste der Personen, an die Sie die Adressänderung senden möchten.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiterliste auf dem neuesten Stand ist.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihre Kundenliste und die Liste der Dienstleister auf dem neuesten Stand sind.
  • Vergewissern Sie sich, dass alle Teammitglieder wissen, welche Aufgaben sie während des Umzugs haben werden.
  • Vereinbaren Sie mit dem Umzugsunternehmen Ihrer Wahl einen Termin im Voraus.
  • Informieren Sie Ihre IT-Abteilung und besprechen Sie die technischen Bedingungen am neuen Standort. Sorgen Sie dafür, dass sämtliche Technik, alle technischen Geräte, Computer, Telefone usw. zuerst umgestellt werden. Buchen Sie einen Termin für die Inbetriebnahme der Telefonleitungen und Systeme.

Datensicherung

Prüfen Sie vor dem Umzug Ihre Hardwarekonfiguration, um Ihre Geräte für den Einsatz in Ihrem neuen Büro wieder betriebsbereit zu machen. Nach einem sehr sorgfältigen Umzug sollten die Geräte wieder in Betrieb genommen und an komplexe Netzinfrastrukturen angeschlossen werden. Seien Sie immer auf den schlimmsten Fall vorbereitet, insbesondere bei einem Büroumzug. Denken Sie nur daran, was mit Ihren Daten passieren würde, wenn beim Umzug etwas schief geht und die Geräte irreparabel beschädigt werden. Erstellen Sie mehrere Sicherungskopien an einem sicheren Ort. Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Systeme vollständig wiederherstellen können, damit Sie im Falle von Problemen weiterhin Zugriff auf alle wichtigen Unternehmensdaten haben.

Definieren Sie alle Details des Umzugs

Bestätigen und notieren Sie wichtige Details, die die Geschwindigkeit Ihres Umzugs beeinflussen können. Sie müssen mit den Schlüsselelementen beginnen:

  • Anzahl der Mitarbeiter – wie viele Personen werden in dem neuen Büro arbeiten?
  • Größe des derzeitigen Büros – ist das alte Büro größer oder kleiner als das neue Büro?
  • Größe des neuen Büros – wie viele Quadratmeter sind zu verwalten?

Raumaufteilung im neuen Büro

Der nächste wichtige Schritt besteht darin, alle verfügbaren Informationen über Ihren neuen Raum zu sammeln. Versuchen Sie, sich Grundrisse oder Layouts zu besorgen, um wichtige Elemente wie Steckdosen und Stauraum zu ermitteln, und beginnen Sie mit dem Entwurf des neuen Bürolayouts. Es ist auch eine gute Idee, einen Gesamtplan Ihres derzeitigen Raums zu erstellen, damit Sie sie vergleichen können. Erstellen Sie auch eine Liste möglicher Probleme mit dem neuen Raum, wie z. B. ein kleinerer Empfangsbereich oder weniger Lagerkapazität. Möglicherweise müssen Sie Schreiner, Maler, Elektriker, Systeminstallateure oder andere Fachleute beauftragen, um Kabel zu verlegen oder kosmetische Änderungen vor Ihrem Einzug vorzunehmen.

SEO Trends

SEO-Trends 2022 – Was immer wichtiger wird

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) widerfährt einem ständigen Wandel. Auch wenn das Rad nicht jedes Jahr aufs Neue erfunden wird, gibt es trotzdem einige Tipps und Trends zu berücksichtigen, um die eigene Webseite aktuell zu halten. Google’s Ziel ist es den Nutzern immer die besten Suchanfragen anzuzeigen, aus diesem Grund wird die Suchmaschine immer weiter entwickelt, was für Webseiten-Betreiber eine permanente Anpassung zur Folge hat. Die wichtigsten Trends für 2022 gibt es hier.

Optimierung der Rich-Snippets

Sie wird auch in 2022 nicht weniger bedeutend, die Rich-Snippet-Funktion, denn wichtige Fragen werden mehr und mehr über Rich-Suchergebnisse unmittelbar in den SERP’s beantwortet. Die Folge davon kann sein, dass “normale” Suchergebnisse erst auf der zweiten Seite im Ranking zu finden sind. Für Webseiten-Betreiber bedeutet dies, dass die Rich Snippets die beste Optimierung erfahren sollten. Auch weitere Elemente, wie Verlinkungen, Abbildungen, Bewertungen sowie mit Datum versehene Events können zu den Rich Snippets zählen. Sowie man weiß, welche Informationen eines Unternehmens relevant sind, sollten diese auch im Quellcode der Webseite abgelegt werden. So werden die Informationen formatiert und über die Suchergebnisse ausgespielt.

Video Inhalt (Video-Content)

Nicht nur auf der eigenen Webseite, sondern auch auf YouTube ist Video-Content ein absoluter SEO-Trend, mit dem ein Mehrwert für Nutzer erzeugt wird und sogar Top-Rankings erzielt werden können. Videos hat einen positiven Effekt auf die Page Experience, da Nutzer nicht nur durch lange Texte, sondern auch visuell Informationen aufnehmen können. Die Keyword-Optimierung ist selbstverständlich auch beim Video-Inhalt wichtig. In den Metadaten sollten Betreiber daher deutlich machen, was der Inhalt des Videos ist, doch auch die Tonebene ist wichtig, daher sollten Schlüssel-Keywords auch gesprochen werden. Eine SEO Agentur kann hierbei bestens unterstützen.

Mobile Optimierung

Mehr als die Hälfte der Suchanfragen stammt mittlerweile von mobilen Geräten. Wer also bis jetzt seine Webseite noch nicht für mobile Geräte optimiert hat, sollte dies jetzt schleunigst nachholen. Was die Bedienbarkeit angeht, sind die Unterschiede von mobilen Geräten und Computern groß. Bildschirm und Schriften sind kleiner und die Wirkung daher völlig anders. Ist eine Webseite nicht angepasst, führt dies oftmals zum Abspringen der Nutzer, da die User-Experience nicht angenehm ist. Wenn man die Webseite optimiert, sollte man auch auf entsprechende Ladezeiten achten.

Voice Search

Die Meinungen über die Wichtigkeit von Voice Search innerhalb des SEO gehen noch weit auseinander. Wirft man einen Blick auf nackte Zahlen, ist die Tendenz allerdings klar, denn der Umsatz in diesem Segment ist in 2020 um rund 20 Prozent gestiegen und in 2021 etwa gleich blieb. Prognosen für 2022 sagen, dass 40 Prozent mehr Menschen die Sprachsteuerung von Siri, Cortana oder Alexa nutzen werden und Voice Search somit ein bedeutendes Thema wird.

Longtail Suchmaschinenoptimierung

Zero Click Searches in Suchmaschinen werden für Webseitenbetreiber immer problematischer. Das sind kurze Suchanfragen deren Antwort bereits in den Suchergebnissen zu finden sind. Nutzer müssen dadurch keine Webseite mehr anklicken und den Betreibern geht kostbarer Traffic verloren. Longtail SEO gewinnt dadurch an Bedeutung, da es sich auf zusammengesetzte Suchanfragen konzentriert und diese meist wegen ihrer Komplexität nicht in der SERP beantwortet werden. In dem man mehr auf Keywords im Longtail rankt, umgeht man die Gefahr einer Zero Click Search.

Tipps für Home Office

5 Tools für ein effizienteres Arbeiten im Homeoffice

Die Verlegung des Büros in die eigenen vier Wände gewinnt bei vielen Mitarbeitern immer mehr an Beliebtheit. Da man sich deshalb aber nicht mehr am selben Ort mit den anderen Arbeitskollegen befindet, benötigt es Tools, um eine einwandfreie Zusammenarbeit und Kommunikation untereinander zu ermöglichen. Des Weiteren gibt es Programme, welche die eigene Konzentration und Produktivität stärken. Welche das sind, erfährst Du hier.

Moss – Die digitale Finanzlösung

Da das Tätigen von Zahlungen zu den Aufgaben vieler Mitarbeiter gehört, benötigen sie einen Zugriff auf das Geschäftskonto, um Transaktionen auch von zu Hause aus durchführen zu können.  Dies wird durch Mitarbeiterkarten ermöglicht, wobei man darunter Firmenkreditkarten versteht, welche speziell für Angestellte angefertigt werden. Dadurch erlangen Mitarbeiter mehr Handlungsfreiheit und Eigenverantwortung, wodurch Zahlungen schneller abgewickelt werden können, da sich die Anfrage und die Durchführungsbestätigung somit erübrigt.

Je nach Gebrauchszweck laden sich die Mitarbeiterkarten monatlich um den festgelegten Betrag auf, was besonders für regelmäßige Zahlungen vorteilhaft ist, oder die Karte wird bei einem einmaligen Verwendungsziel umgehend danach gesperrt.

Zudem gibt es die Möglichkeit, die Firmenkreditkarte in physischer Form zu beantragen. Angestellte, welche mit Firmenerledigungen beauftragt werden, können somit die Ausgaben einfach damit begleichen, da man sie überall mitnehmen kann und dadurch werden Spesen aus privaten Barauslagen vermieden. Speziell für das Homeoffice eignet sich allerdings die virtuelle Mitarbeiterkarte, da sie so einen online Zugriff auf das Geschäftskonto ermöglicht.

Da jede Transaktion dem entsprechenden Mitarbeiter zugeordnet werden kann, behält der Geschäftsführer mit Moss den Überblick über jegliche Zahlungsflüsse in seinem Unternehmen, was für eine Umstellung auf Remote Work essentiell ist. Gleichzeitig wirken sich Firmenkreditkarten positiv auf die Buchhaltung aus, weil Belege nun digital eingereicht werden können und somit eine ordnungsgemäße Buchführung gewährleistet wird.

Slack – Die einfache Art der Kommunikation

Slack ist ein weitverbreitetes Tool, welches die Kommunikation in einem Unternehmen erleichtert und wichtig für eine funktionierende teaminterne Zusammenarbeit ist. Es erweist sich als sehr benutzerfreundlich und lässt sich unkompliziert implementieren. Dank des Nachrichtenanbieters gelangen Messages schneller an den ausgewählten Empfänger, was eine einwandfreie und rasche Vermittlung garantiert, welche für das Homeoffice von äußerster Relevanz ist. Speziell für Projekte bietet sich die Option an, sogenannte Channels zu erstellen, wodurch sämtliche Teammitglieder die Nachrichten erhalten und somit ein effizienterer Austausch untereinander stattfindet. Des Weiteren kann man Slack mit anderen Tools oder Drittanbietern verbinden und beispielsweise Dropbox oder To-Do-Listen integrieren.

Google Meet – Die leichte Gestaltung von online Meetings

Viele Unternehmen pflegen die Gewohnheit regelmäßige Meetings abzuhalten, da dadurch ein Austausch ohne Missverständnisse und eine bessere Interaktion geboten wird. Google Meet ist ein dafür geeignetes Tool, welches online Konferenzen mit Videoübertragung ermöglicht. Ein großer Vorteil dabei ist, dass es kostenlos angeboten wird und mehrere Personen teilnehmen können. Entweder nutzt man es direkt im Browser oder über eine App, welche auf das entsprechende Arbeitsgerät installiert wird. Auch hier gestaltet sich die Anwendung wieder sehr unkompliziert und das Erstellen eines Meetings geht im Handumdrehen. Daher bietet es sich oftmals an, bei auftretenden Problemen ein kurzes Meeting einzuberufen, damit eine weitere reibungslose Arbeit vorausgesetzt und Fragen geklärt werden können.

Box – Die flexible Zugriffsmöglichkeit

Benötigt man für seine Arbeit Zugriff auf verschiedene Unterlagen oder müssen mehrere Personen an einem Dokument gleichzeitig hantieren, stellt Box die Lösung dar, um diese Voraussetzungen zu erfüllen und Remote Work in manchen Fällen überhaupt zu ermöglichen. Mitarbeiter mit einer berechtigten Zugriffserlaubnis können direkt in eine Datei Bearbeitungen, Kommentare oder Verbesserungsvorschläge einfügen. Dadurch wird die Zusammenarbeit an verschiedenen Orten gesteigert und dank der gebotenen Einsicht in die Dokumente können Projekte funktionieren, welche aufeinander aufbauen. Ein weiterer Vorteil des Cloudanbieters ist die Datensicherung, welche in Firmen unbedingt gewährleistet sein muss. Box ist speziell für Unternehmen ausgerichtet und stellt deshalb einen umfangreichen und gut entwickelten Datenschutz zur Verfügung.

Time Out – Zur Steigerung der Konzentration und Produktivität

Gerade im Homeoffice kann man schnell den Überblick über die Zeit verlieren und da die Interaktion mit den Arbeitskollegen fehlt, kann es schnell sehr eintönig werden. Deshalb ist das Einlegen von Pausen wichtig. Für die Umsetzung ist das Tool Time Out behilflich, welches an regelmäßige Unterbrechungen erinnert. Man erhält dadurch nicht nur eine Verschnaufpause, sondern die Konzentration und Produktivität wird ebenfalls gesteigert. Die Dauer der Auszeit und wie oft sie eingelegt werden soll, kann je nach Vorlieben des Benutzers eingestellt werden. Das Homeoffice gestaltet sich dadurch gleich viel effizienter, genauso wie für einen selbst.

Fazit

Damit Homeoffice-Arbeit ordnungsgemäß funktioniert und man aufgrund des Ortswechsels Einschränkungen, durch nicht vorhandene Zugriffsmöglichkeiten oder einer schlechten Kommunikation untereinander, verhindern will, helfen verschiedene Tools. Die Programme unterstützen die Zusammenarbeit von Teams, fördern die Produktivität und stellen unterschiedliche Zugriffe dar, um unternehmerische Zahlungen tätigen oder an Dokumente gelangen zu können. Wenn ein Unternehmen auf Remote Work umstellen will, sollte über den Einsatz solcher Anbieter deshalb unbedingt nachgedacht werden.

 

360 Grad Business

Leistungsüberprüfung ganzheitlich gedacht – was macht das 360 Grad Feedback so besonders?

Die Führung von Personal ist ein extrem heikles Thema. Viele Führungskräfte wissen nicht genau, wie sie mit ihren Mitarbeitern umgehen sollen und sie richtig motivieren. Mitarbeiter hingegen fühlen sich bei Feedback-Gesprächen oft verunsichert und trauen sich nicht, alles zu sagen, was ihnen gegebenenfalls auf der Zunge brennt. Dabei gibt es mittlerweile Werkzeuge, die beide Seiten mit einbeziehen und für ein positives Feedback sorgen können. Die Rede ist von einem 360 Grad Feedback, mit dem man die Leistungen ganzheitlich überprüfen kann.

Wie funktioniert ein 360 Grad Feedback?

Grundsätzlich werden hier alle möglichen Beteiligten integriert. Nicht nur der Mitarbeiter selbst, sondern auch seine Kollegen, die Vorgesetzten und Mitarbeiter, gleichzeitig aber auch externe Menschen wie etwa Kunden, mit denen der Mitarbeiter in Kontakt steht. Letztendlich basiert das Konzept darauf, dass man mit einem 360 Grad Feedback Fragebogen eine Selbsteinschätzung und diverse Fremdeinschätzungen abfragen kann. So wird hier beispielsweise abgefragt, wie sich der Mitarbeiter im Umgang mit seinem Vorgesetzten sieht, was er für Stärken und Schwächen hat – typische Fragen, die sich auch in Vorstellungsgesprächen wiederfinden, allerdings geht es hier um eine konkrete Arbeitsphase, die bereits absolviert wurde. Dabei bekommen alle den gleichen Fragebogen und am Ende kann man die Ergebnisse der anderen mit der Selbsteinschätzung vergleichen und daraus Erkenntnisse ziehen.

Das Fremdbild gibt einem selbst eine sehr gute Einschätzung, wie man bei seinen Kollegen, Vorgesetzten und anderen externen Personen ankommt. Damit besteht der größte Vorteil darin, dass man eventuell auch eine neue Seite an sich selbst kennenlernt und Lehren daraus ziehen kann, wie andere einen sehen.

Ablauf des 360 Grad Feedbacks

Gerade, wenn man dieses Feedback neu in das eigene Unternehmen einführt, muss man die Mitarbeiter zunächst grundlegend darüber informieren. Man muss genau erläutern, warum davon alle profitieren können.

Vor der Durchführung sollte zunächst festgelegt werden, welche Mitarbeiter letztendlich einen 360 Grad Feedback Fragebogen ausfüllen sollen. Zur Erstellung des Fragebogens kann ein HR-Tool zur Hilfe genommen werden. Wichtig ist, dass die Befragung nicht zu allgemein, sondern schon sehr spezifisch auf das eigene Unternehmen angepasst wird. Nur so bekommt man valide Ergebnisse, mit denen man arbeiten kann.

Bei der Befragung kann auf eine Online-Befragung setzen, denn so bekommt man nicht nur ohne großen Zeitaufwand die Ergebnisse, sondern die Befragten können völlig anonym und damit frei antworten, ohne Angst haben zu müssen, dass sie etwas Falsches sagen. Das Ergebnis der Befragung sollte dem jeweiligen Mitarbeiter im Anschluss schonend beigebracht werden, vor allem, wenn die persönliche Einschätzung weit von der Fremdeinschätzung entfernt ist. Nach dem Gespräch können individuelle Ziele festgesetzt werden, damit das Feedback sich nachher nicht verläuft und schlimmstenfalls keinen Effekt hat. Nach dem Feedback kann man dann in regelmäßigen Abständen prüfen, ob die Ziele verfolgt oder schon erreicht wurden.

Ohne Kontrolle geht es nicht

Bei so einem umfangreichen System und einer Neueinführung bleibt es nicht aus, dass man die eingeführten Maßnahmen auch kontrollieren muss. Meist fällt das auf eine Führungskraft zurück, die sich eben auch für diese Feedback-Art entschieden hat. Doch wie soll man eigentlich den Überblick behalten, wenn man zum Beispiel der Abteilungsleiter von einer Abteilung mit 15 Personen ist? Hier kann die Lösung fast immer nur eine zusätzliche Software sein, welche die Daten gezielt sammelt und verarbeitet. Bei Bedarf kann diese Software die Daten zu jeder Zeit wiederherstellen und optisch ansprechend aufbereiten. So kann man auch schnell erkennen, wenn sich ein Mitarbeiter eher ins Negative entwickelt und wann man frühzeitig eingreifen muss.

Anonymität als großer Vorteil

Man kennt die Situation oft von beiden Seiten. Der Chef ruft einen zum Gespräch und in dessen Verlauf traut man sich nicht alles zu sagen, was einem wirklich auf dem Herzen liegt, weil man denkt, dass es negativ auf einen zurückfallen könnte. Der Chef hingegen könnte sich fragen, ob der Mitarbeiter ihm nun wirklich alles gesagt hat, oder ob er bewusst wichtige Informationen zurückhält. Beim 360 Grad Feedback kann man alles so aufsetzen, dass der Mitarbeiter ganz in Ruhe seinen Fragebogen zuhause ausfüllen kann. Gleichzeitig wird ihm versichert, dass niemand einsehen kann, von wem am Ende die jeweiligen Antworten gegeben wurden. Durch die daraus entstehende Anonymität entsteht die Chance, dass alle genau das angaben, was sie wirklich denken. Natürlich muss man gleichzeitig aber auch aufpassen, dass durch die Anonymität nicht übertrieben wird. Hier muss die Führungskraft entsprechendes Fingerspitzengefühl an den Tag legen.

Hat diese Art des Feedbacks auch Nachteile?

Über die Vorteile des Systems wurde nun schon hinlänglich gesprochen. Objektivität, Facettenreichtum und Akzeptanz im Unternehmen gehören natürlich dazu, doch wie sieht es hier mit den Nachteilen aus? Gibt es sie überhaupt? Es gibt sie durchaus, denn allein der Begriff 360 Grad suggeriert schon, dass es sich hier um eine sehr umfangreiche Analyse handelt, die sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Die Fragebögen müssen erstellt, ausgefüllt und ausgewertet werden, was viele Kapazitäten im Unternehmen bindet, auch wenn eine Software hier natürlich behilflich sein kann.

Die Anonymität ist positiv zu bewerten, jedoch kann es dadurch auch zu Racheaktionen innerhalb der Belegschaft und damit auch zu Lügen kommen, die man manchmal nur schwer von der Wahrheit unterscheiden kann. Letztendlich ist auch die 360 Grad Feedback Analyse nur so gut, wie derjenige, der die Daten erhebt und auswertet.

Für wen eignet sich eine Leistungsüberprüfung mit der 360 Grad Feedback Analyse?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Natürlich profitieren in erster Linie größere Unternehmen davon, da man mit Hilfe der Software umfangreiche Daten der Mitarbeiter sammeln und auswerten kann. Doch selbst wenn man nur ein Betrieb von einer Hand voll Personen ist, kann es helfen, wenn man sich anonym untereinander bewertet. Oftmals haben Menschen eine völlig falsche Wahrnehmung von sich selbst und würden im Zweifel sogar gerne etwas ändern, bekommen aber durch ihre Wahrnehmung keinen Grund, dies zu tun. Die Feedbacks der Arbeitskollegen müssen nicht verletzend sein, denn konstruktive Kritik hat noch niemandem geschadet. Diese muss man dann allerdings auch sportlich annehmen und als Anreiz sehen, sich zu verbessern und weiter an sich zu arbeiten. Wer der Sache offen gegenüber steht, kann von einem 360 Grad Feedback eigentlich nur profitieren.

Eigenschaften und Vorteile von MS Teams

Microsoft Teams – Eigenschaften und Vorteile für Unternehmen

Microsoft Teams ist eine großartige Lösung für Unternehmen. Es bietet eine Vielzahl von Vorteilen und nützlichen Funktionen. Lesen Sie in diesem Artikel, was Microsoft Teams so besonders macht und wo die Vorteile liegen.

Microsoft Teams ist ein Chat-basiertes Kommunikationstool, aber auch für die Online-Zusammenarbeit bestens geeignet. Es ist auch die Antwort von Microsoft auf konkurrierende Plattformen wie Slack und Zoom. Die App funktioniert im Grunde wie ein Hub für Gruppenchats, genannt Kanäle. Wir können mehrere Kanäle in einem Team erstellen und dann Unterhaltungen führen, Benachrichtigungen erhalten, Dateien hochladen oder Video- oder Audioanrufe vereinbaren. An einem Videochat in Microsoft Teams können bis zu mehrere hundert Personen teilnehmen, so dass wir hier sogar problemlos eine Konferenz organisieren können.

Teams ist außerdem in Microsoft 365 integriert, d.h. es funktioniert gut mit Anwendungen wie Outlook, Word oder Excel, aber auch mit SharePoint, OneNote oder Power BI. Wir können jedes Dokument – Tabellenkalkulation oder Präsentation – mit dem Team auf Microsoft Teams teilen und sogar mit einer Kopie synchronisieren, die in der OneDrive-Cloud oder in der lokalen SharePoint-Umgebung gespeichert ist. Dadurch hat jedes Teammitglied Zugriff auf die aktuellste Version des Dokuments.

Zusammen mit sipcall ermöglicht die Microsoft Teams-Telefonie durch “direct routing” seinen Benutzern eine vollständig integrierte Telefonlösung für eine standortunabhängige Zusammenarbeit.

Microsoft Teams – die 3 besten Funktionen und Vorteile

1. vollständige Integration mit Microsoft 365 (ehemals Office 365) und SharePoint

Wie andere Microsoft-Produkte ist auch Teams vollständig mit Office kompatibel. Das macht sie zu einem großartigen Werkzeug für die Arbeit an einem Teamprojekt, wenn Sie in Ihrem Unternehmen bereits Office oder SharePoint verwenden. Alle diese Anwendungen sind sehr gut in Microsoft Teams integriert.

Teams funktioniert hervorragend mit SharePoint – der Dienst kann sich mit allen SharePoint-Sites im gesamten Unternehmen verbinden. Benutzer können SharePoint-Sites auf der Plattform ganz einfach gemeinsam nutzen und dabei Funktionen wie das Einbetten von SharePoint-Dokumenten oder -Dateien und sogar das Hinzufügen einer kompletten SharePoint-Site zu Teams verwenden, um nur einige zu nennen.

Darüber hinaus bietet Teams eine Reihe weiterer Funktionen wie die Verknüpfung von Websites mit Unternehmensinformationen, Wissensaustausch, E-Mail-Verwaltung sowie Datenschutz und Sicherheit. Microsoft hat in den letzten Monaten viel an der Entwicklung von Teams gearbeitet, um es zu einer noch besseren Anwendung zu machen.

2. Chat-Kanäle und Dateizusammenarbeit

Microsoft Teams ist eine sehr moderne Kommunikations-App, die leicht mit Tools wie Slack oder Discord konkurrieren kann und oft in Startups und kleineren Unternehmen eingesetzt wird. Wir können spezifische Chat-Kanäle zu bestimmten Themen erstellen, was es viel einfacher und wahrscheinlicher macht, ohne Ablenkung über ein Thema zu sprechen. Nach Themen gegliederte Kanäle bedeuten einfach mehr Ordnung und bessere Kommunikation.

Außerdem ist das Auffinden relevanter Inhalte, Dokumente und Dateien viel einfacher, wenn Sie Kanäle verwenden. Das bedeutet weniger Zeitverschwendung.

Darüber hinaus verfügt die App sogar über eine Funktion zum Speichern von Nachrichten. Wenn wir die Nachricht von jemandem nicht vergessen wollen, müssen wir nur auf das Symbol mit den drei Punkten rechts daneben klicken und dann “Diese Nachricht speichern” wählen. Später müssen Sie nur noch zu Ihrem Profil gehen und auf die Schaltfläche “Gespeichert” klicken. Es werden alle Nachrichten angezeigt, die wir zuvor gespeichert haben.

Mit Microsoft Teams können Sie auch gemeinsam an Dateien arbeiten. In einem bestimmten Kanal können wir in der oberen Leiste auf “Dateien” gehen und Dateien in Echtzeit mit unserem Team bearbeiten. Dazu müssen wir nicht einmal eine andere Anwendung öffnen! Egal, ob es sich um ein Word-, Excel- oder PowerPoint-Dokument handelt, die Arbeit an Dokumenten in Teams ist sehr einfach und bequem. Darüber hinaus sind alle Änderungen, die Sie vornehmen, nahtlos für Ihre Mitarbeiter verfügbar, da die Anwendung die Funktion zum automatischen Speichern verwendet.

3. Zusammenarbeit mit Tools von Drittanbietern

Viele Unternehmen nutzen Anwendungen wie Slack, Trello oder Webex. Oftmals erfordern Projekte die Koordination und Zusammenarbeit zwischen Organisationen und es kann sich herausstellen, dass ein bestimmtes Unternehmen Microsoft Teams nicht nutzt. In diesem Fall brauchen wir nicht gleich zusätzliche Tools zu installieren.

Mio bietet eine nützliche Integration für Teams, die es uns ermöglicht, mit Anwendungen wie Slack oder Webex direkt in der Microsoft-Anwendung zusammenzuarbeiten. Dies ermöglicht uns, mit Benutzern zu kommunizieren, die andere Apps verwenden, während alles weiterhin in Microsoft Teams abläuft.

Zusätzlich verfügt Teams auch über eine Gastzugriffsfunktion. Dank ihm können wir Personen von außerhalb des Unternehmens zum Chatten einladen, und der Gastkanal ist genauso sicher wie der reguläre Firmenkanal.

Verhandlungsgespräche führen

Merkmale eines guten Verhandlungsführers

Während einige Menschen von Natur aus effektive Verhandlungsführer sind, müssen andere ihre Kompetenzen entwickeln. In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Merkmale und Kompetenzen eines guten Verhandlungsführers diskutieren.

Vorbereitung

Ein guter Verhandlungsexperte weiß, wie wichtig die Vorbereitung ist. Planung ist bei Verhandlungen von großer Bedeutung. Wenn Sie wissen, was Sie sagen werden, wie Sie es sagen werden und wenn Sie in der Lage sind zu antizipieren, was die andere Seite erwartet, können Sie eine gute Strategie planen.

Vertrauenswürdig

Ein guter Verhandlungsführer muss den Eindruck erwecken, eine vertrauenswürdige Person zu sein. Wenn er dies nicht tut, wird der Partner erstens keine Informationen teilen wollen, was Ihnen nicht erlaubt, seine Position vollständig zu verstehen, außerdem kann er zusätzliche Bedingungen stellen, um seine Interessen zu schützen. Der Aufbau einer Beziehung basiert auf Vertrauen und das Erreichen einer Vereinbarung hängt davon ab.

Verhandlungsgeschick

Um ein effektiver Verhandlungsführer zu sein, müssen Sie sich in dem Bereich, in dem Sie verhandeln, gut auskennen. Die Kenntnis von Verhandlungstheorie, -strategie und -taktik kann viel dazu beitragen, eine Verhandlung zu gewinnen, aber die Kenntnis der Materie ist absolut notwendig. Um die Kunst des Verhandelns zu erlernen, hat die Firma moveon ein Verhandlungstraining entworfen, das hilfreiche Inhalte  (Verhandlungstechniken, Verhandlungspsychologie, etc.) vermittelt.

Respekt

Unabhängig von der Beziehung, die Sie mit der anderen Partei haben, können Sie durch respektvolles Verhalten ihr gegenüber bessere Ergebnisse erzielen. Wenn Sie eine respektvolle Annäherung initiieren, wird die andere Partei die Freundlichkeit wahrscheinlich erwidern wollen und Sie ebenfalls mit entsprechendem Respekt behandeln. Verhandlungen in einer solchen Atmosphäre sind schneller und effektiver. Dies hat auch klare Auswirkungen, wenn es um die Neuverhandlung von Konditionen geht.

Überzeugungskraft

Ein geschickter Verhandlungsführer artikuliert seine Themen, indem er geschickt und taktvoll Konzepte diskutiert und Beispiele verwendet. Er balanciert Logik und Emotion aus. Anstatt konfrontativ zu sein, verwendet er flexible und nicht wertende Fragen, die seinen Partner taktvoll zu angemessenen Schlussfolgerungen führen.

Ein guter Zuhörer

Ein Verhandlungsführer, der gut zuhört, erkennt die Prioritäten seines Partners und kann so effektiv reagieren und präzise Alternativen präsentieren.

Offenheit und Ehrlichkeit

Gute Verhandlungspartner sind eher bereit, Informationen zu teilen als durchschnittliche Verhandlungspartner. Die Weitergabe von Informationen hat den Effekt, dass ein Gefühl der Zuversicht und des Vertrauens aufgebaut wird. Dies wiederum führt zu einer Stärkung der Beziehungen und zum Aufbau eines Gefühls der Sicherheit.

Motivation

Motivation ist eine Eigenschaft, die es Menschen ermöglicht, ihre Ziele zu verfolgen, durch Ausdauer und Energie angesichts von Schwierigkeiten und Frustration, und den Fokus auf das zu halten, was sie erreichen wollen.

Mut und Selbstbewusstsein

Ein guter Verhandlungsführer ist ein selbstbewusster Verhandlungsführer, der sich nicht scheut, nach hohen Zielen zu greifen. Wenn Sie gut vorbereitet sind, bedeutet das, dass Sie die Fähigkeiten sowohl von sich selbst als auch von der anderen Seite kennen. Wenn Sie vorbereitet sind und sicher in Ihren Argumenten, wird es für Sie kein Problem sein, das auszudrücken, was Sie sagen wollen.

Außerdem wird die andere Seite, wenn Sie unsicher sprechen, Ihre Angst spüren und die Gelegenheit nutzen, Sie anzugreifen, wenn sie die Möglichkeit dazu verspürt.

Erfahrung

Ein guter Verhandlungsführer verfügt nicht nur über ein breites Spektrum an Verhandlungsgeschick, sondern auch über eine große Erfahrung mit tatsächlichen Verhandlungen. Am besten lernt man natürlich durch Übung. Je mehr Sie also verhandeln, desto besser werden Sie abschneiden. Wenn Sie noch nicht viel Gelegenheit hatten, Ihr Verhandlungsgeschick zu üben, können Sie schnell Erfahrungen sammeln, indem Sie bewusst und strategisch in Verhandlungen einsteigen. Auch wenn Sie nicht vorhaben, ein Auto oder eine Wohnung zu kaufen, kontaktieren Sie den Verkäufer und schauen Sie, was und wie Sie verhandeln können.

Schnell und strategisch denken

Wenn eine Verhandlung an Fahrt aufnimmt, legt ein guter Verhandlungsführer seine Strategie schnell neu fest und lenkt die Diskussion gekonnt in die von ihm gewünschte Richtung. Wenn ein Vorschlag in Frage gestellt wird, entwirft er eine Antwort, die sein Ziel durchsetzt, und präsentiert sie so, dass sein Partner sicher ist, dass es in seinem Interesse ist, sie anzuerkennen.

Verstehen und Verständnis

Ein Verhandlungsführer ist weder Therapeut noch Hellseher, hat aber die Fähigkeit, Menschen zu verstehen und was sie motiviert. Die grundlegenden Fähigkeiten sind: Vorhersehen, wie jemand in einer bestimmten Situation reagieren könnte, Lesen von Subtext, Interpretieren von Tonfall und Körpersprache und Wissen, wie man mit verschiedenen Persönlichkeitstypen umgeht.

Wenn ein Verhandlungspartner vorbereitet ist und vorher geprobt hat, was er sagen wird, wird er seine Ideen besser präsentieren können. Das macht es für die andere Partei leichter, Sie zu verstehen. Je weniger Vermutungen und Zweideutigkeiten, desto besser.

Beherrschung

Emotionen machen Verhandlungen oft schwierig. Selbst in einer hitzigen Diskussion hat ein geschickter Verhandlungsführer genug Selbstbewusstsein und genügend Distanz, um die Dinge nicht persönlich zu nehmen. Er löst Meinungsverschiedenheiten, ohne andere zu provozieren, neutralisiert schnell die Ausbrüche von Streitigkeiten .

Um ein guter Verhandlungspartner zu sein, braucht man ein dickes Fell. Die Menschen sind nicht immer respektvoll gegenüber unserer Person. Sie können oft versuchen, persönlich anzugreifen. Ein erfahrener Verhandlungsführer kann differenzieren und lässt sich durch diese Art von Taktiken nicht täuschen. Er kommt schnell wieder auf den Kern des Gesprächs zurück.

Anspruch auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch

Habe ich Anspruch auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch?

Untersuchungen haben ergeben, dass dauerhaftes Sitzen äußerst ungesund ist. Wer allerdings zwischendurch seine Position verändert, kann Haltungs- und Gesundheitsschäden entgegenwirken. Besonders hilfreich sind höhenverstellbare Schreibtische am Arbeitsplatz, welche Tätigkeiten im Stehen ermöglichen. Wer besitzt allerdings einen Anspruch auf die spezielle Büroeinrichtung?

Ergonomischer Arbeitsplatz in jedem Büro

Arbeitnehmer, welcher ihrer Tätigkeit hauptsächlich im Büro und somit viel sitzend nachgehen, besitzen in Deutschland ein generelles Anspruchsrecht auf einen ergonomisch gestalteten Arbeitsplatz. Dies bedeutet aber nicht gleichzeitig, dass die Büroausstattung einen höhenverstellbaren Schreibtisch (gibt es bei YAASA) beinhalten muss. In der Praxis bezieht sich ein ergonomisches Arbeitsumfeld auf einen Tisch sowie Stuhl, wobei sich letzterer individuell auf die eigenen Bedürfnisse einrichten lässt.

Jürgen Markowski, seines Zeichens Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein, welcher die gesetzlichen Bestimmungen in dieser Aussage zusammenfasst, ist hierbei nicht allein. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin bestätigt seine Auffassung. Obwohl der Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet sein muss, beinhaltet dies keinen Schreibtisch, welcher sich in der Höhe automatisch verstellt und dadurch Arbeiten im Sitzen wie im Stehen ermöglicht.

Verschiedene Pflicht seitens Arbeitgeber

Viele Arbeitnehmer mit Bürotätigkeiten fordern zwar einen höhenverstellbaren Schreibtisch. In der Regel bleiben die Forderungen allerdings ungehört. Selbst wenn ein Attest vorlegt, welches den gesundheitlichen Bedarf belegt, muss der Arbeitgeber den Tisch nicht zur Verfügung stellen. Folglich muss er ebenso nicht für die Anschaffung zahlen.

Gleichzeitig entfallen aber nicht alle Pflichten für den Arbeitsgeber in Bezug auf einen passenden Arbeitsplatz. Er muss laut der Deutschen Rentenversicherung (DRV) dafür sorgen, dass das geltende Arbeitsschutzgesetz sowie die geltende Arbeitsstättenverordnung eingehalten werden. In der Praxis bedeutet dies, dass an den jeweiligen Bildschirmarbeitsplätzen ausreichend Raum vorhanden ist, damit der Arbeitnehmer wechselnde Arbeitshaltungen und Bewegungen durchführen kann. Organisatorische Maßnahme oder geeignete Arbeitsmittel helfen, dieser Pflicht nachzukommen.

Passende Ausstattung aus gesundheitlichen Gründen

Wie der Haltungswechsel am Arbeitsplatz gestaltet wird, hängt von der jeweiligen Umgebung und dem Arbeitgeber ab. Beispielsweise können ein Tisch und ein Stehpult installiert werden, welche Bewegung während der Tätigkeit ermöglichen. Höhenverstellbare Schreibtische gelten als Alternative, sodass der Arbeitgeber frei entscheiden kann, ob er entsprechende Anschaffungen tätigt. Zwar verstellen sich die Tische per Knopfdruck automatisch und nehmen entsprechend weniger Platz ein. Die Anschaffungskosten fallen jedoch höher aus und nicht jeder Arbeitgeber ist gewillt, diese zu decken.

Anders sieht es bei bereits bestehenden gesundheitlichen Problemen aus. Wurde der Arbeitnehmer an mehr als 42 Kalendertagen in den letzten zwölf Kalendermonaten aufgrund von Beschwerden arbeitsunfähig, muss eine Lösung gefunden werden. In diesen Ausnahmefällen findet ein Betriebliches Eingliederungsmanagement statt, in dessen Rahmen Betriebsarzt, der Betroffene, die Vorgesetzten und falls vorhanden der Betriebsrat über die weitere Vorgehensweise diskutieren.

«Kommen sie zu dem Schluss, dass ein automatisch verstellbarer Schreibtisch eine sinnvolle Maßnahme ist, muss der Arbeitgeber den Tisch bezahlen», sagt Markowski. In vielen Fällen können zudem Zuschüsse der Sozialversicherungsträger helfen.

Individuelle Entscheidung

Zwar mag die Lösung einfach klingen. Dennoch entpuppt sich die Sachlage häufig als kompliziert. Das Betriebliche Eingliederungsmanagement-Verfahren stellt einen komplexen Prozess dar, welcher immer mehrere Schritte umfasst. Gleichzeitig werden stets verschiedene Parteien berücksichtigt. Somit kann es passieren, dass sich das Verfahren über einen gewissen Zeitraum hinzieht. Letztendlich wird jeder Einzelfall von mehreren Stellen ausreichend und umfassend geprüft, bevor eine individuelle Entscheidung gefällt wird.

In der Regel läuft das Verfahren Schritt für Schritt ab. Zu Beginn findet ein Gespräch zwischen dem betroffenen Mitarbeiter und der zuständigen Stelle statt. Dies kann die Firma oder eine Behörde sein. Im Anschluss an dieses Gespräch werden alle möglichen sowie machbaren Maßnahmen inklusive deren Wirksamkeit eingehend geprüft. Zeigt sich der Endbeschluss mit einem positiven Ergebnis, werden die Kosten für den höhenverstellbaren Schreibtisch übernommen. Hierzu muss gleichzeitig eine Übereinkunft aller Parteien nach dem betrieblichen Eingliederungsmanagement-Verfahren vorliegen.

Kaum Kostenübernahme durch Rentenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung übernahm bereits in vielen Fällen die Leistungsverpflichtung seitens des Arbeitgebers, wenn für den Arbeitnehmer aus gesundheitlichen Gründen ein höhenverstellbarer Schreibtisch angeschafft werden musste. Dennoch besteht keine generelle Leistungsverpflichtung durch die DRV. Seit Anfang 2018 wurden Anträge für die spezielle Büroeinrichtung auf Basis einer neuen Grundlage beurteilt. Das Ergebnis in den meisten Fällen fiel negativ aus. Da diese Art an Tisch nach der Rechtsauffassung als zeitgemäße, ergonomische Arbeitsplatzausstattung gelte, müsse der Arbeitgeber die Anschaffung zahlen.

Dirk von der Heide, Pressesprecher der Deutschen Rentenversicherung Bund, äußerte sich zu dieser Annahme mit der Tatsache, dass lediglich Bürostühle als eine Ausnahme in Betracht kämen. Doch auch hier müsste eine spezifische Erkrankung die medizinische Notwendigkeit eines solchen spezielle Bürostuhls veranlassen. Folglich besteht für gesunde Menschen kein rechtlicher Anspruch auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch oder eine bestimmte Art an Stühlen.

Möglichkeiten für Arbeitnehmer

Arbeitnehmer, welche unter entsprechenden gesundheitlichen Einschränkungen leiden, können bei der DRV einen Antrag auf Kostenübernahme für die Anschaffung eines höhenverstellbaren Schreibtisches stellen. Dies ist sogar möglich, wenn sie nicht über einen längeren Zeitraum hinweg arbeitsunfähig waren. Der Arbeitgeber muss über das Vorhaben nicht einmal informiert werden. Markowski empfiehlt, die Vorgehensweise zu probieren, da im Zuge der Überprüfung des Antrags geklärt wird, ob der Versicherer die Kosten zum Teil oder sogar ganz übernimmt. Bestätigt der Rentenversicherer die medizinische Notwendigkeit des Tisches und unterstützt die Anschaffung finanziell zudem komplett, könne sich der Arbeitgeber nur schwer dagegen wehren.

Papier im Büro

Papier-Ratgeber: Welches Papier für den Büroalltag?

Die Auswahl des richtigen Papiers ist nicht nur im privaten Gebrauch oder beim Drucken von Fotos und Bildern wichtig, sondern spielt auch im Büroalltag eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund sollte Papier immer nach dem Einsatz ausgewählt werden, damit das Ergebnis perfekt wird. Dieser Artikel erklärt, welches Papier sich für den Büroalltag eignet und welche Unterschiede es dabei gibt.

Was genau versteht man unter dem Kopierpapier?

Das Kopierpapier ist das klassische der Papiere und ist in den meisten einfachen Geschäften zu erwerben, welche Druckzubehör verkaufen, häufig auch im gewöhnlichen Supermarkt oder in der Postfiliale. Dieses Papier eignet sich zum Kopieren von Dokumenten ohne Farbe, aber auch für das Drucken eines klassischen Briefes. Es ist günstig und lässt sich einfach bedrucken.

Wo liegt der Unterschied zum Multifunktionspapier?

Das sogenannte Multifunktionspapier ist sozusagen der Alleskönner unter den Papieren und eignet sich nicht nur für Schwarzweißdrucke, sondern auch für farbige Drucke. Auf Fotos können auf diesem Papier gedruckt werden, allerdings sollte für Fotos in guter Qualität ein dickeres Papier genutzt werden. Wer daher z. B. ein farbiges Logo auf den Briefkopf drucken möchte, sollte auf das Multifunktionspapier zurückgreifen.

Wie wirkt sich das Papiergewicht auf die Qualität aus?

Eine wichtige Angabe, die über die Qualität des Papiers entscheidet und in der Regel auf jeder Papierverpackung zu finden ist, ist das Gewicht. Dieses wird meistens in g/qm, also in Gramm pro Quadratmeter angegeben und bezeichnet damit das Eigengewicht des Papiers. Nur in wenigen Fällen ist sehr dünnes Papier notwendig. Das gewöhnliche Kopierpapier hat dabei ein Gewicht von rund 80 Gramm pro Quadratmeter, mit höherem Gewicht fühlt sich das Papier schwerer und hochwertiger an, auch Farbdrucke scheinen dann nicht mehr durch und das Papier kann beidseitig verwendet werden.

Der CIE-Wert

Mit diesem Wert wird auch der Weißheitsgrad bezeichnet. Je höher der CIE-Wert ist, desto weißer ist auch das Papier. In der Regel besitzt Kopierpapier oder Multifunktionspapier genau den richtigen CIE-Wert.

Die Umweltfaktoren

Da das Drucken unumstritten auch die Umwelt belastet, greifen viele Hersteller auf besonders umweltfreundliche Methoden zur Herstellung von Kopierpapier zurück. Dabei gibt es verschiedene Symbole und Siegel, die kennzeichnen, dass die Umwelt geschont wird. Das sogenannte TFC-Symbol sagt aus, dass bei der Herstellung des Papiers kein Chlor verwendet wurde, um das Papier zu bleiben. Mit dem FSC-Zeichen wird deutlich gemacht, dass bei der Herstellung verschiedene Umweltvorgaben eingehalten wurden, das PECF-Zertifikat deutet darauf hin, dass das Holz für das Papier aus einem nachhaltigen Anbau stammt. Wer daher einen besonderen Wert auf das umweltfreundliche Drucken legt, sollte nach diesen Symbolen Ausschau halten.

Welches Papier eignet sich für welchen Drucker?

Je nach Drucker sollte unterschiedliches Papier verwendet werden. Für einen Tintenstrahldrucker eignet sich etwas schwereres Papier mit einer Grammatur zwischen 120 und 140 Gramm pro Quadratmeter. Bei einem Laserdrucker ist auch leichteres Papier mit einem Eigengewicht zwischen 60 und 100 Gramm pro Quadratmeter ausreichend. Häufig sind auf den Verpackungen auch Symbole zu finden, die darauf hinweisen, ob es sich um Inkjet-Papier oder um Laser-Papier handelt.

Wer besonders schnell Dokumente kopieren möchte, greift idealerweise auf das einfache Kopierpapier mit einem Eigengewicht von rund 80 Gramm pro Quadratmeter zurück.
Wichtige Briefe oder Zertifikate sehen auf stärkerem Papier deutlich eleganter aus – auch die eigene Diplomarbeit oder Doktorarbeit sollte auf etwas schwererem Papier geschrieben sein.

Geht es um Rechnungen, so ist in der Regel keine besondere Papierstärke notwendig und ein Eigengewicht zwischen 50 und 90 Gramm pro Quadratmeter ist dabei ausreichend.

Was beutetet das DIN-Format?

Papier wird in verschiedene Formate nach der DIN-Norm unterteilt. Dabei bezeichnet die Ziffer die Größe des Papiers – je kleiner die Ziffer, desto größer ist auch das Papier. Das gewöhnliche Papier für Briefe besitzt die DIN A4 Norm und damit eine Größe von 210 x 297 Millimeter. Je nach Einsatz kann aber auch kleineres oder größeres Papier verwendet werden, hier muss natürlich auch der Drucker das jeweilige Format unterstützen.

Welches Papier eignet sich für den Druck von Fotos?

Wer Fotos (vor allem in Farbe) ausrücken möchte, sollte auf schwerere Papier zurückgreifen, idealerweise auch mit einer glänzenden Oberfläche. Allerdings ist hier bei Laserdruckern Vorsicht geboten, denn bei diesen kann die glänzende Beschichtung schmelzen und den Drucker beschädigen. Vor dem Drucken sollte daher immer geprüft werden, ob das jeweilige Papier auch unterstützt wird.

1 2