Ferienjobs für Schüler

Ferienjobs für Schüler: Das sollten Schulgänger jetzt wissen

Endlich sind die langersehnten Ferien da! Doch ohne Geld ist die Euphorie schon schnell wieder verflogen. Ferien sind der perfekte Zeitpunkt die ersten Arbeitserfahrungen zu sammeln und gleichzeitig sein Taschengeld aufzubessern. Im Zweifel lernt man den Wert des Geldes schätzen. Daneben können noch neue Kontakte geknüpft werden und viele wichtige Erfahrungen für das spätere Leben gesammelt werden. Auch die Persönlichkeit kann sich durch einen Ferienjob weiterentwickeln und neue Eigenschaften können erworben werden. Doch welche Jobs dürfen Schüler und Schülerinnen überhaupt ausüben und was lässt sich damit verdienen?

Schüler unter 13 Jahren dürfen noch keinen Ferienjob und auch keine andere Arbeit ausüben, aufgrund des Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG). Doch gerade einige Nachbarn oder Bekannte drücken ein Auge zu, wenn es um leichte Tätigkeiten geht, wie mit dem Hund Gassi zu gehen oder während des Urlaubs Pflanzen zu gießen.

Ab 13 Jahren dürfen Schüler leichte Tätigkeiten ausüben. Diese Arbeit darf nur mit einer Einwilligung der Erziehungsberechtigten Person vollzogen werden. Außerdem darf der Ferienjob nicht vor 8:00 Uhr beginnen und darf nicht nach 18:00 Uhr abends enden. Höchstens zwei Stunden lang darf ein Schüler zwischen dem 13 und 14 Lebensjahr an einem Tag Arbeit vollrichten. Da Ferien eigentlich zum Erholen gedacht sind, sollte die Tätigkeit die Schüler nicht zu sehr überfordern. Die meisten Jobs bieten eine gute Möglichkeit das Taschengeld aufzubessern, mit bis zu 10 Euro in der Stunde. Mögliche Jobs sind zum Beispiel:

  • Zeitungen oder Prospekte verteilen: Lokale Zeitungen und Prospekte müssen von Haus zu Haus gebracht werden, diese Arbeit erfolgt meist zweimal in der Woche. Bezahlt wird entweder nach Anzahl der Zeitungen oder nach Zeit.
  • Kinderbetreuung: Das Betreuen von Kindern oder Babys ist ein Job für verantwortungsbewusste Schüler.
  • Arbeiten am Haus: Diese Arbeit gibt es in jeder Nachbarschaft, egal, ob Gartenarbeit oder einfache Renovierungsarbeiten.
  • Tierbetreuung: Dazu zählt das einfache Gassi gehen und das Kümmern von einem Haustier.

Auf Baby-kinderwelt.de gibt es eine tolle Übersicht zu Ferienjobs für Schüler.

Was ändert sich für die Älteren?

Schüler und Schülerinnen zwischen dem 15 und 18 Lebensjahr dürfen schon anstrengendere und längere Arbeiten ausüben. Höchstens 5 Tage in der Woche mit höchstens acht Stunden Tagen dürfen die die Arbeit vollrichten. Am Wochenende wird normalerweise nicht gearbeitet, es gibt aber Ausnahmen, zum Beispiel in der Gastronomie. Von 6:00 Uhr bis 20:00 Uhr darf gearbeitet werden. Bei diesen Jobs kann auch ein höherer Stundenlohn mit bis zu 15 Euro in der Stunde erwartet werden. Allerdings sind diese auch anstrengender. Mögliche Jobs für Schüler sind zum Beispiel:

  • Laden: Kassieren oder Einsortieren im Supermarkt oder in anderen Läden (wie beim Bäcker, in Drogerien oder in Boutiquen) ist ab 15 Jahren erlaubt.
    Kellnern: Auch das Kellnern in einem Restaurant ist ab dem 15. Lebensjahr in Deutschland erlaubt.
  • Landwirtschaft: Schüler können ab dem 16. Lebensjahr als Erntehelfer das Taschengeld aufbessern. Diese Arbeit ist auch auf dem Land häufig gefragt, aber auch anstrengend.
  • Lieferjobs: Neben den Zeitungen gibt es noch weitere Lieferjobs, wie zum Beispiel Pizzalieferanten oder andere Essenslieferanten. Für diese Art von Arbeit wird meistens ein Mofa, Roller oder sogar Auto verwendet, sodass ein Führerschein Voraussetzung ist.

Wie komme ich zum Ferienjob?

Den passenden Ferienjob zu finden, ist gar nicht so einfach. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten und Wege auf so einen Job aufmerksam zu werden. Mögliche Wege um einen Job zu finden, sind diese:

  • Internet: Auf Internetseiten, wie Jobportalen oder Kleinanzeigenseiten, lassen sich häufig Jobangebote finden. Hier kann auch selber eine Anzeige geschaltet werden, sodass vielleicht der zukünftige Arbeitgeber darauf aufmerksam wird.
  • Aushänge: Im nächsten Laden oder in der Schule können Aushänge zu finden sein, wo jemand einen Schüler für die nächsten Ferien sucht. Hier kann man auch selber einen Aushang erstellen, um auf sich aufmerksam zu machen.
  • Bekanntenkreis: Neben diesen Möglichkeiten, ist es auch empfehlenswert, einfach mal die Nachbarschaft und Bekannte zu fragen. Natürlich können Schüler auch einfach mal im Supermarkt oder im Restaurant fragen oder Lieferdienste anrufen.
Elf on the Shelf zu Weihnachten

Elf on the shelf: Die beliebteste Weihnachtstradition aus Amerika

Die meisten haben eine amerikanische Vorstellung, wenn es darum geht, wie das perfekte Weihnachtsfest mit der Familie aussieht. Neben nostalgischen Deko-Elementen, einem warm scheinenden Christbaum mit Lametta und bunten Kugeln, finden sich in dieser Fantasie auch häufig üppige Festmahle und auch die ein oder andere Familienanekdote. Viele denken dabei automatisch an bekannte Filmklassiker wie etwa “Eine schöne Bescherung” oder “Das Wunder von Manhattan”.

Doch so gerne ein jeder amerikanische Weihnachtsfilme sieht und seine persönlichen Ideale daran ausrichtet, so wenig wissen die meisten über typische amerikanische Traditionen zur Weihnachtszeit.

Elf on the shelf – Das in Europa unbekannte Helferlein des Weihnachtsmannes

Sehr beliebt ist der Elf on the shelf. Elfen helfen üblicherweise dem Weihnachtsmann bei der Spielzeugproduktion am Nordpol. Dort sind sie in den zahlreichen Werkstätten tätig und unterstützen die Frau des Weihnachtsmanns auch gerne beim Plätzchen backen und heimlich davon naschen.

Dem Elf on the shelf (zu Deutsch dem Elf auf dem Regal) hingegen wird eine ganz besondere Aufgabe zuteil. Er sitzt normalerweise an der Seite des Weihnachtsmannes und hilft ihm bei der Bearbeitung der Wunschzettel. Jedes Kind weiß: Die Wünsche werden nur erfüllt, wenn es in der Vorweihnachtszeit auch wirklich brav war.

Was tut der Elf on the shelf?

Hier kommt der Elf on the shelf ins Spiel. Der Elf wird in Amerika als Puppe auf Regale, Simse, Treppenstufen oder auch Fensterbänke gesetzt. Meistens hockt man ihn jeden Tag an einen anderen Platz. Zumeist stehen die Eltern der Kinder schon sehr früh auf und setzen die Puppe um, sodass es den Anschein hat, als habe der Elf über Nacht von ganz alleine seinen Posten gewechselt.

Von dort aus beobachtet er das tägliche Geschehen im Haus und achtet darauf, dass die Kinder auch wirklich brav sind und auf ihre Eltern hören. Wenn sie unartig sind, verweisen die Eltern auf den Elf on the shelf und mahnen, dass dieser dem Weihnachtsmann erzählt, wie frech sie waren, und es dann womöglich keine Geschenke am heiligen Abend oder am ersten Weihnachtsfeiertag gibt.

Der Elf on the shelf als Entlastung für Eltern in der Vorweihnachtszeit

Die Vorweihnachtszeit ist gerade für Erwachsene häufig mit Stress verbunden. Es müssen zahlreiche Einkäufe erledigt werden, die Geschäfte sind überfüllt und genau das, was man braucht, ist ausverkauft. Hinzu kommt, dass es vor dem Jahresende noch die ein oder andere Deadline zu erfüllen gilt. Wenn sich zudem noch Bekannte und Verwandte zum Festessen angekündigt haben, brauchen die meisten Eltern Urlaub von den Feiertagen.

Gerade Kinder nehmen Weihnachten und die Vorweihnachtszeit hingegen ganz anders wahr. Sie haben Ferien, genießen die gemütliche Zeit zuhause, lieben die süßen Naschereien, die es nun überall in Hülle und Fülle gibt und schauen sich auch viele schöne Weihnachtsfilme im Fernsehen an. Diese schüren natürlich die Erwartungen an das eigene bevorstehende Fest, was nicht selten noch mehr Stress für die Eltern bedeutet, welche mit Fragen überrumpelt werden. Damit einher gehen auch häufig Quengeleien, weil die Realität nicht unbedingt dem Happy End mit eigenem Pony, wie im Film, entspricht.

Ein Elf on the shelf kann hier dabei helfen, die Kindern etwas auf Trab zu halten und daran zu erinnern, dass Geschenke keine Selbstverständlichkeit sind, sondern eine Art Belohnung für gutes und vorbildliches Verhalten. Somit ist der Elf on the shelf häufig in der Vorweihnachtszeit eine Art dritter Elternteil.

Wo gibt es den Elf on the shelf zu kaufen?

Grundsätzlich können Sie den Elf on the shelf über das Internet erstehen. Hierbei bietet sich vor allem Amazon an, wenn Sie einen originalen Elf on the shelf wünschen, so wie er sich auch in vielen Haushalten in Amerika findet.

Alternativ dazu können Sie natürlich auch selbst einen Elf basteln, vielleicht gemeinsam mit ihren Kindern, oder eine Puppe entsprechend einkleiden.

Für das American Christmas Feeling empfiehlt sich allerdings das Original importieren zu lassen.