Verhandlungsgespräche führen

Merkmale eines guten Verhandlungsführers

Während einige Menschen von Natur aus effektive Verhandlungsführer sind, müssen andere ihre Kompetenzen entwickeln. In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Merkmale und Kompetenzen eines guten Verhandlungsführers diskutieren.

Vorbereitung

Ein guter Verhandlungsexperte weiß, wie wichtig die Vorbereitung ist. Planung ist bei Verhandlungen von großer Bedeutung. Wenn Sie wissen, was Sie sagen werden, wie Sie es sagen werden und wenn Sie in der Lage sind zu antizipieren, was die andere Seite erwartet, können Sie eine gute Strategie planen.

Vertrauenswürdig

Ein guter Verhandlungsführer muss den Eindruck erwecken, eine vertrauenswürdige Person zu sein. Wenn er dies nicht tut, wird der Partner erstens keine Informationen teilen wollen, was Ihnen nicht erlaubt, seine Position vollständig zu verstehen, außerdem kann er zusätzliche Bedingungen stellen, um seine Interessen zu schützen. Der Aufbau einer Beziehung basiert auf Vertrauen und das Erreichen einer Vereinbarung hängt davon ab.

Verhandlungsgeschick

Um ein effektiver Verhandlungsführer zu sein, müssen Sie sich in dem Bereich, in dem Sie verhandeln, gut auskennen. Die Kenntnis von Verhandlungstheorie, -strategie und -taktik kann viel dazu beitragen, eine Verhandlung zu gewinnen, aber die Kenntnis der Materie ist absolut notwendig. Um die Kunst des Verhandelns zu erlernen, hat die Firma moveon ein Verhandlungstraining entworfen, das hilfreiche Inhalte  (Verhandlungstechniken, Verhandlungspsychologie, etc.) vermittelt.

Respekt

Unabhängig von der Beziehung, die Sie mit der anderen Partei haben, können Sie durch respektvolles Verhalten ihr gegenüber bessere Ergebnisse erzielen. Wenn Sie eine respektvolle Annäherung initiieren, wird die andere Partei die Freundlichkeit wahrscheinlich erwidern wollen und Sie ebenfalls mit entsprechendem Respekt behandeln. Verhandlungen in einer solchen Atmosphäre sind schneller und effektiver. Dies hat auch klare Auswirkungen, wenn es um die Neuverhandlung von Konditionen geht.

Überzeugungskraft

Ein geschickter Verhandlungsführer artikuliert seine Themen, indem er geschickt und taktvoll Konzepte diskutiert und Beispiele verwendet. Er balanciert Logik und Emotion aus. Anstatt konfrontativ zu sein, verwendet er flexible und nicht wertende Fragen, die seinen Partner taktvoll zu angemessenen Schlussfolgerungen führen.

Ein guter Zuhörer

Ein Verhandlungsführer, der gut zuhört, erkennt die Prioritäten seines Partners und kann so effektiv reagieren und präzise Alternativen präsentieren.

Offenheit und Ehrlichkeit

Gute Verhandlungspartner sind eher bereit, Informationen zu teilen als durchschnittliche Verhandlungspartner. Die Weitergabe von Informationen hat den Effekt, dass ein Gefühl der Zuversicht und des Vertrauens aufgebaut wird. Dies wiederum führt zu einer Stärkung der Beziehungen und zum Aufbau eines Gefühls der Sicherheit.

Motivation

Motivation ist eine Eigenschaft, die es Menschen ermöglicht, ihre Ziele zu verfolgen, durch Ausdauer und Energie angesichts von Schwierigkeiten und Frustration, und den Fokus auf das zu halten, was sie erreichen wollen.

Mut und Selbstbewusstsein

Ein guter Verhandlungsführer ist ein selbstbewusster Verhandlungsführer, der sich nicht scheut, nach hohen Zielen zu greifen. Wenn Sie gut vorbereitet sind, bedeutet das, dass Sie die Fähigkeiten sowohl von sich selbst als auch von der anderen Seite kennen. Wenn Sie vorbereitet sind und sicher in Ihren Argumenten, wird es für Sie kein Problem sein, das auszudrücken, was Sie sagen wollen.

Außerdem wird die andere Seite, wenn Sie unsicher sprechen, Ihre Angst spüren und die Gelegenheit nutzen, Sie anzugreifen, wenn sie die Möglichkeit dazu verspürt.

Erfahrung

Ein guter Verhandlungsführer verfügt nicht nur über ein breites Spektrum an Verhandlungsgeschick, sondern auch über eine große Erfahrung mit tatsächlichen Verhandlungen. Am besten lernt man natürlich durch Übung. Je mehr Sie also verhandeln, desto besser werden Sie abschneiden. Wenn Sie noch nicht viel Gelegenheit hatten, Ihr Verhandlungsgeschick zu üben, können Sie schnell Erfahrungen sammeln, indem Sie bewusst und strategisch in Verhandlungen einsteigen. Auch wenn Sie nicht vorhaben, ein Auto oder eine Wohnung zu kaufen, kontaktieren Sie den Verkäufer und schauen Sie, was und wie Sie verhandeln können.

Schnell und strategisch denken

Wenn eine Verhandlung an Fahrt aufnimmt, legt ein guter Verhandlungsführer seine Strategie schnell neu fest und lenkt die Diskussion gekonnt in die von ihm gewünschte Richtung. Wenn ein Vorschlag in Frage gestellt wird, entwirft er eine Antwort, die sein Ziel durchsetzt, und präsentiert sie so, dass sein Partner sicher ist, dass es in seinem Interesse ist, sie anzuerkennen.

Verstehen und Verständnis

Ein Verhandlungsführer ist weder Therapeut noch Hellseher, hat aber die Fähigkeit, Menschen zu verstehen und was sie motiviert. Die grundlegenden Fähigkeiten sind: Vorhersehen, wie jemand in einer bestimmten Situation reagieren könnte, Lesen von Subtext, Interpretieren von Tonfall und Körpersprache und Wissen, wie man mit verschiedenen Persönlichkeitstypen umgeht.

Wenn ein Verhandlungspartner vorbereitet ist und vorher geprobt hat, was er sagen wird, wird er seine Ideen besser präsentieren können. Das macht es für die andere Partei leichter, Sie zu verstehen. Je weniger Vermutungen und Zweideutigkeiten, desto besser.

Beherrschung

Emotionen machen Verhandlungen oft schwierig. Selbst in einer hitzigen Diskussion hat ein geschickter Verhandlungsführer genug Selbstbewusstsein und genügend Distanz, um die Dinge nicht persönlich zu nehmen. Er löst Meinungsverschiedenheiten, ohne andere zu provozieren, neutralisiert schnell die Ausbrüche von Streitigkeiten .

Um ein guter Verhandlungspartner zu sein, braucht man ein dickes Fell. Die Menschen sind nicht immer respektvoll gegenüber unserer Person. Sie können oft versuchen, persönlich anzugreifen. Ein erfahrener Verhandlungsführer kann differenzieren und lässt sich durch diese Art von Taktiken nicht täuschen. Er kommt schnell wieder auf den Kern des Gesprächs zurück.

richtig kleiden

Wie man in Sweatpants gut aussieht

Sie möchten Sweatpants stilvoll tragen können? Dann lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr.

Alles in Schwarz

Wenn es gut genug für die High-Fashion-Elite ist, dann ist es auch gut genug für den Rest von uns. Von Kopf bis Fuß in Schwarz ist schon lange ein Schachzug der klinisch Coolen, und das ist auch leicht nachvollziehbar: es ist elegant, anspruchsvoll und geht niemals aus der Mode.

Ein Paar Sweatpants fügen einen athletischen, Street-inspirierten Twist zu dieser Art von Look. Um es richtig zu machen, sollten Sie alles andere entspannt und sportlich halten – also nicht die formellen Oxford-Schuhe und Knopfhemden, sondern schwarze Sneaker und schwere T-Shirts. An kälteren Tagen könnten Sie einen Kapuzenpullover aus Merinowolle und eine technische Jacke tragen, sowie einen praktischen Rucksack oder eine Überhängetasche als Accessoire.

Zuguterletzt sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Jogginghose tiefschwarz ist, und nicht alt und verblasst – sie sollten wie ein wichtiger Bestandteil Ihres Outfits aussehen, und nicht wie eine Hose, die Sie angezogen haben, weil Ihre Jeans gerade in der Wäsche ist. Tragen Sie nur die besten Sweatpants.

Zweiteiliger Jogginganzug

Vollständige Jogginganzüge eignen sich nicht nur für Ali G und Ihren alten Sportlehrer aus der Schule. Das derzeitige 1990 Revival und der anhaltende Trend für Retro-Sportkleidung haben zweiteilige Jogginganzüge zurück ins Rampenlicht gebracht. Egal, ob es Ihnen gefällt oder nicht, so wird das Anziehen um einiges leichter.

Das erste, was man beachten sollte ist, das es für zweiteilige Jogginganzüge eine Zeit und einen Ort gibt – sparen Sie sich diese für gemütliche Wochenenden oder für nach dem Sport oder nach dem Fußballspiel nach Feierabend auf.

Um beste Ergebnisse zu erzielen, wählen Sie eine dunkle Version frei von übergroßen Marken, und geben Sie noch farblich hervorstechende Turnschuhe in den Mix. Ein hochwertiges Paar macht den Look etwas eleganter – wie bei Common Projects oder C.QP.

Zwangloser Minimalismus

Traditionell eignen sich Jogginganzüge eher für junge Männer. Aber die Kunst, sich bei der Kleidung zurückzuhalten trennt Jungs von Männern, zumindest bei der Mode. Wenn man es richtig macht, können auch Erwachsene die Vorzüge der bequemen Modekleidung genießen, ohne auszusehen, als wollten Sie es zu sehr.

Einfachheit ist eines der wichtigsten Wörter in der Männerbekleidung. Damit dieser Look funktioniert, sollten Sie auf folgendes achten: vermeiden Sie jazzige Prints und Designer-Logos, und konzentrieren Sie sich stattdessen auf hochwertige Stoffe und eine gute Passform. Kombinieren Sie zugeschnittene Jogginghosen mit einem hochwertigen Sweatshirt, weißen T-Shirt und Lederschuhen für ein entspanntes Outfit für Männer aller Altersklassen.

Bei der Farbe sollten Sie versuchen, die Hose und das Top voneinander abzusetzen. Ein einfacher, grauer, runder Ausschnitt kommt immer gut an, aber andere neutrale und erdfarbene Farbtöne können auch gut funktionieren. Wenn Sie gerne joggen, können Sie mit einem tiefen, satten, dunkelblauen Farbton nichts falsch machen.

Athleisure

Nirgendwo anders in der Männerbekleidung ist das Verschmelzen von Dress-Codes offensichtlicher als im Athleisure-Bereich. Dieses relativ neue Konzept verbindet die besten Teile von Sportswear und Casualwear, und die Ergebnisse sind überragend. Wir profitieren von couchfähigen Komfort-Leveln mit Looks, die man auch legitim in der Stadt anziehen kann.

Allerdings kommt es hierbei auf die richtige Balance an. Bringen Sie Ihre Sweatpants mit einem smart-casual Kleidungsstück aufs nächste Level. Schichten Sie mit einer Woll- oder Lederjacke, oder mit einem eleganten Strickpolo, um Gedanken ans Fitnessstudio verschwinden zu lassen.

Bei den Schuhen sollten Sie sich für technische Turnschuhe entscheiden. Strickstile sind extrem beliebt und bieten überragenden Komfort im Vergleich zu anderen Stilen. Eine dunklere Farbgebung bieten maximale Vielseitigkeit.

Ferienjobs für Schüler

Ferienjobs für Schüler: Das sollten Schulgänger jetzt wissen

Endlich sind die langersehnten Ferien da! Doch ohne Geld ist die Euphorie schon schnell wieder verflogen. Ferien sind der perfekte Zeitpunkt die ersten Arbeitserfahrungen zu sammeln und gleichzeitig sein Taschengeld aufzubessern. Im Zweifel lernt man den Wert des Geldes schätzen. Daneben können noch neue Kontakte geknüpft werden und viele wichtige Erfahrungen für das spätere Leben gesammelt werden. Auch die Persönlichkeit kann sich durch einen Ferienjob weiterentwickeln und neue Eigenschaften können erworben werden. Doch welche Jobs dürfen Schüler und Schülerinnen überhaupt ausüben und was lässt sich damit verdienen?

Schüler unter 13 Jahren dürfen noch keinen Ferienjob und auch keine andere Arbeit ausüben, aufgrund des Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG). Doch gerade einige Nachbarn oder Bekannte drücken ein Auge zu, wenn es um leichte Tätigkeiten geht, wie mit dem Hund Gassi zu gehen oder während des Urlaubs Pflanzen zu gießen.

Ab 13 Jahren dürfen Schüler leichte Tätigkeiten ausüben. Diese Arbeit darf nur mit einer Einwilligung der Erziehungsberechtigten Person vollzogen werden. Außerdem darf der Ferienjob nicht vor 8:00 Uhr beginnen und darf nicht nach 18:00 Uhr abends enden. Höchstens zwei Stunden lang darf ein Schüler zwischen dem 13 und 14 Lebensjahr an einem Tag Arbeit vollrichten. Da Ferien eigentlich zum Erholen gedacht sind, sollte die Tätigkeit die Schüler nicht zu sehr überfordern. Die meisten Jobs bieten eine gute Möglichkeit das Taschengeld aufzubessern, mit bis zu 10 Euro in der Stunde. Mögliche Jobs sind zum Beispiel:

  • Zeitungen oder Prospekte verteilen: Lokale Zeitungen und Prospekte müssen von Haus zu Haus gebracht werden, diese Arbeit erfolgt meist zweimal in der Woche. Bezahlt wird entweder nach Anzahl der Zeitungen oder nach Zeit.
  • Kinderbetreuung: Das Betreuen von Kindern oder Babys ist ein Job für verantwortungsbewusste Schüler.
  • Arbeiten am Haus: Diese Arbeit gibt es in jeder Nachbarschaft, egal, ob Gartenarbeit oder einfache Renovierungsarbeiten.
  • Tierbetreuung: Dazu zählt das einfache Gassi gehen und das Kümmern von einem Haustier.

Auf Baby-kinderwelt.de gibt es eine tolle Übersicht zu Ferienjobs für Schüler.

Was ändert sich für die Älteren?

Schüler und Schülerinnen zwischen dem 15 und 18 Lebensjahr dürfen schon anstrengendere und längere Arbeiten ausüben. Höchstens 5 Tage in der Woche mit höchstens acht Stunden Tagen dürfen die die Arbeit vollrichten. Am Wochenende wird normalerweise nicht gearbeitet, es gibt aber Ausnahmen, zum Beispiel in der Gastronomie. Von 6:00 Uhr bis 20:00 Uhr darf gearbeitet werden. Bei diesen Jobs kann auch ein höherer Stundenlohn mit bis zu 15 Euro in der Stunde erwartet werden. Allerdings sind diese auch anstrengender. Mögliche Jobs für Schüler sind zum Beispiel:

  • Laden: Kassieren oder Einsortieren im Supermarkt oder in anderen Läden (wie beim Bäcker, in Drogerien oder in Boutiquen) ist ab 15 Jahren erlaubt.
    Kellnern: Auch das Kellnern in einem Restaurant ist ab dem 15. Lebensjahr in Deutschland erlaubt.
  • Landwirtschaft: Schüler können ab dem 16. Lebensjahr als Erntehelfer das Taschengeld aufbessern. Diese Arbeit ist auch auf dem Land häufig gefragt, aber auch anstrengend.
  • Lieferjobs: Neben den Zeitungen gibt es noch weitere Lieferjobs, wie zum Beispiel Pizzalieferanten oder andere Essenslieferanten. Für diese Art von Arbeit wird meistens ein Mofa, Roller oder sogar Auto verwendet, sodass ein Führerschein Voraussetzung ist.

Wie komme ich zum Ferienjob?

Den passenden Ferienjob zu finden, ist gar nicht so einfach. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten und Wege auf so einen Job aufmerksam zu werden. Mögliche Wege um einen Job zu finden, sind diese:

  • Internet: Auf Internetseiten, wie Jobportalen oder Kleinanzeigenseiten, lassen sich häufig Jobangebote finden. Hier kann auch selber eine Anzeige geschaltet werden, sodass vielleicht der zukünftige Arbeitgeber darauf aufmerksam wird.
  • Aushänge: Im nächsten Laden oder in der Schule können Aushänge zu finden sein, wo jemand einen Schüler für die nächsten Ferien sucht. Hier kann man auch selber einen Aushang erstellen, um auf sich aufmerksam zu machen.
  • Bekanntenkreis: Neben diesen Möglichkeiten, ist es auch empfehlenswert, einfach mal die Nachbarschaft und Bekannte zu fragen. Natürlich können Schüler auch einfach mal im Supermarkt oder im Restaurant fragen oder Lieferdienste anrufen.
Elf on the Shelf zu Weihnachten

Elf on the shelf: Die beliebteste Weihnachtstradition aus Amerika

Die meisten haben eine amerikanische Vorstellung, wenn es darum geht, wie das perfekte Weihnachtsfest mit der Familie aussieht. Neben nostalgischen Deko-Elementen, einem warm scheinenden Christbaum mit Lametta und bunten Kugeln, finden sich in dieser Fantasie auch häufig üppige Festmahle und auch die ein oder andere Familienanekdote. Viele denken dabei automatisch an bekannte Filmklassiker wie etwa “Eine schöne Bescherung” oder “Das Wunder von Manhattan”.

Doch so gerne ein jeder amerikanische Weihnachtsfilme sieht und seine persönlichen Ideale daran ausrichtet, so wenig wissen die meisten über typische amerikanische Traditionen zur Weihnachtszeit.

Elf on the shelf – Das in Europa unbekannte Helferlein des Weihnachtsmannes

Sehr beliebt ist der Elf on the shelf. Elfen helfen üblicherweise dem Weihnachtsmann bei der Spielzeugproduktion am Nordpol. Dort sind sie in den zahlreichen Werkstätten tätig und unterstützen die Frau des Weihnachtsmanns auch gerne beim Plätzchen backen und heimlich davon naschen.

Dem Elf on the shelf (zu Deutsch dem Elf auf dem Regal) hingegen wird eine ganz besondere Aufgabe zuteil. Er sitzt normalerweise an der Seite des Weihnachtsmannes und hilft ihm bei der Bearbeitung der Wunschzettel. Jedes Kind weiß: Die Wünsche werden nur erfüllt, wenn es in der Vorweihnachtszeit auch wirklich brav war.

Was tut der Elf on the shelf?

Hier kommt der Elf on the shelf ins Spiel. Der Elf wird in Amerika als Puppe auf Regale, Simse, Treppenstufen oder auch Fensterbänke gesetzt. Meistens hockt man ihn jeden Tag an einen anderen Platz. Zumeist stehen die Eltern der Kinder schon sehr früh auf und setzen die Puppe um, sodass es den Anschein hat, als habe der Elf über Nacht von ganz alleine seinen Posten gewechselt.

Von dort aus beobachtet er das tägliche Geschehen im Haus und achtet darauf, dass die Kinder auch wirklich brav sind und auf ihre Eltern hören. Wenn sie unartig sind, verweisen die Eltern auf den Elf on the shelf und mahnen, dass dieser dem Weihnachtsmann erzählt, wie frech sie waren, und es dann womöglich keine Geschenke am heiligen Abend oder am ersten Weihnachtsfeiertag gibt.

Der Elf on the shelf als Entlastung für Eltern in der Vorweihnachtszeit

Die Vorweihnachtszeit ist gerade für Erwachsene häufig mit Stress verbunden. Es müssen zahlreiche Einkäufe erledigt werden, die Geschäfte sind überfüllt und genau das, was man braucht, ist ausverkauft. Hinzu kommt, dass es vor dem Jahresende noch die ein oder andere Deadline zu erfüllen gilt. Wenn sich zudem noch Bekannte und Verwandte zum Festessen angekündigt haben, brauchen die meisten Eltern Urlaub von den Feiertagen.

Gerade Kinder nehmen Weihnachten und die Vorweihnachtszeit hingegen ganz anders wahr. Sie haben Ferien, genießen die gemütliche Zeit zuhause, lieben die süßen Naschereien, die es nun überall in Hülle und Fülle gibt und schauen sich auch viele schöne Weihnachtsfilme im Fernsehen an. Diese schüren natürlich die Erwartungen an das eigene bevorstehende Fest, was nicht selten noch mehr Stress für die Eltern bedeutet, welche mit Fragen überrumpelt werden. Damit einher gehen auch häufig Quengeleien, weil die Realität nicht unbedingt dem Happy End mit eigenem Pony, wie im Film, entspricht.

Ein Elf on the shelf kann hier dabei helfen, die Kindern etwas auf Trab zu halten und daran zu erinnern, dass Geschenke keine Selbstverständlichkeit sind, sondern eine Art Belohnung für gutes und vorbildliches Verhalten. Somit ist der Elf on the shelf häufig in der Vorweihnachtszeit eine Art dritter Elternteil.

Wo gibt es den Elf on the shelf zu kaufen?

Grundsätzlich können Sie den Elf on the shelf über das Internet erstehen. Hierbei bietet sich vor allem Amazon an, wenn Sie einen originalen Elf on the shelf wünschen, so wie er sich auch in vielen Haushalten in Amerika findet.

Alternativ dazu können Sie natürlich auch selbst einen Elf basteln, vielleicht gemeinsam mit ihren Kindern, oder eine Puppe entsprechend einkleiden.

Für das American Christmas Feeling empfiehlt sich allerdings das Original importieren zu lassen.