Liebe

Woran sich Liebe erkennen lässt

Liebe ist ein großes Wort, das häufig in den Mund genommen wird, ohne dass die Menschen wissen, ob es sich wirklich um Liebe handelt. Aber woran kann erkannt werden, dass ein Mensch wirklich liebt? Es gibt einige Anzeichen dafür, wie echt die Liebe zwischen zwei Partnern ist und auch, ob der eigene Körper mit Liebe auf einen anderen Menschen reagiert.

Alles eine Frage der Chemie?

Wer Wissenschaftler fragt, woran sich Liebe erkennen lässt, der wird vermutlich auch wissenschaftliche Antworten erhalten, die sich mit neurologischen Vorgängen, Hormonen und der Anziehung der Düfte beschäftigen. Eine perfekte Liebeserklärung kann darauf zwar nicht aufgebaut werden. Es ist aber ein guter Ansatz, um zu verstehen, was Liebe eigentlich wirklich ist.

Liebe hat eine evolutionäre Grundlage. Durch Anziehung möchten die Menschen sich näher kennenlernen und Nachwuchs zeugen. Die Gedanken der Natur sind also rein auf das Weiterleben der Menschen ausgelegt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Liebe gar nicht im Herzen beginnt, sondern vor allem im Gehirn.

Es gibt Studien zu neuralen Mechanismen, die sich mit den Entwicklungen im Gehirn beschäftigen, wenn sich die Liebe einstellt. Wenn ein Mensch einen anderen Menschen sieht, für den er Gefühle hat, wird das limbische Belohnungssystem angeregt. Interessant ist der Aspekt, dass in dem Zusammenhang einige andere Gehirnareale ihre Aktivität deutlich reduzieren. Die Fähigkeit des rationalen Denkens lässt für den Moment nach. Dopamin wirkt sich auf das Gehirn aus und sorgt für eine besondere Euphorie im Körper von Verliebten.

Rote Wangen und verschnellerter Herzschlag

Die hormonellen Entwicklungen im Körper, wenn sich Liebe entwickelt, wirken sich auch auf das eigene Gefühl aus. Das Blut schießt schneller durch die Adern, der Herzschlag beschleunigt sich, die Wangen werden rot und die Haut feucht. Das sind die ersten Anzeichen, um selbst zu erkennen, dass sich möglicherweise ein Gefühl der Liebe entwickelt.

Durch die Ausschüttung von Dopamin und die Absenkung des Serotoninspiegels passiert es, dass sich das Gehirn fast schon in einer Art Zwangszustand befindet. Das heißt, Verliebte denken immer nur an den Menschen, der ihr Herz erobert hat.

Verliebtheit und Liebe sollten nicht verwechselt werden

Kann es sich also auf die Gesundheit auswirken, wenn der Körper sich in einem Zustand der Verliebtheit befindet? Grundsätzlich nicht, es handelt sich um einen vorübergehenden Zustand der Ekstase und Aufregung, an die sich der Körper erst einmal gewöhnen muss. Die Rauschzustände, die ausgelöst werden, sorgen für eine Art Gewöhnung und die Euphorie, die gerade in der Anfangszeit für Herzflattern sorgt, wird weniger.

Das bedeutet aber nicht, dass keine Liebe vorhanden ist. Tatsächlich verwandelt sich die Verliebtheit wahrscheinlich zunehmend in Liebe. Dopamin wird durch Vasopressin und durch Oxytocin ersetzt. Hierbei wird auch von einem Coolidge-Effekt gesprochen. Es heißt, dass es Paare gibt, bei denen dieser Effekt nicht eintritt. Sie fühlen sich auch nach vielen Jahren noch so, als wären sie frisch verliebt. Das ist aber nicht die Regel.

Ein Gefühl der Geborgenheit

Wenn sich die Liebe schließlich einstellt, dann kommt es zu einem Gefühl der Geborgenheit. Stress und Aufregung fallen in der Nähe des Partners oder der Partnerin ab. Es entsteht eine vertraute Zweisamkeit, doch genau dieses Gefühl kann manchmal zum Ende der Beziehung führen. Es ist schwer zu erkennen, ob es sich um die Veränderung vom Verliebtsein in Liebe handelt, oder ob die Gefühle nachgelassen haben. Um herauszufinden, ob es Liebe ist, kann es helfen, sich darauf einzulassen, den tiefen Gefühlen eine Chance zu geben. Liebe ist nicht immer einfach. Es ist Arbeit für beide Seiten. Um sowohl die Vertrautheit als auch das Feuer und die Leidenschaft zu erhalten, müssen Kompromisse eingegangen werden. Auch schwere Zeiten, die zusammen durchgestanden werden, lassen die Liebe noch wachsen.

Eigenschaften von Glutathion

Glutathion: Wie sich die antioxidativen Eigenschaften auf unser Immunsystem auswirken

I. Einleitung

Haben Sie schon einmal von Glutathion gehört und sich gefragt, was es ist und wie es Ihrer Gesundheit helfen kann? Glutathion ist ein lebenswichtiger Bestandteil unseres Immunsystems und Körpers. In diesem Artikel werden wir näher auf die wichtigsten Funktionen von Glutathion eingehen, wie es im Körper produziert wird und wie man den Glutathion-Spiegel im Körper erhöhen kann. Außerdem erfahren Sie, wie Glutathion unser Immunsystem stärkt, unseren Körper schützt und unsere Gesundheit fördert, indem es als liposomales Glutathion genutzt wird.

Was ist Glutathion und warum ist es wichtig für unsere Gesundheit?

Glutathion ist ein wichtiger Bestandteil unseres Immunsystems und ein lebenswichtiges Antioxidans, das die Zellen vor schädlichen freien Radikalen schützt und den Prozess des Alterns verlangsamt. Es ist ein natürliches Protein, das in unserem Körper vorkommt und direkt in den Zellen sowie im Blut und anderen Körperflüssigkeiten produziert wird. Glutathion ist besonders wichtig, da es dazu beiträgt, unsere Körper gesund zu halten, indem es das Immunsystem unterstützt und den Körper schützt, wenn wir krank werden.

Es ist eine sehr starke Substanz, die helfen kann, Entzündungen zu reduzieren, das Immunsystem zu stärken und die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen. Glutathion schützt nicht nur vor schädlichen Auswirkungen des Alterns und Krankheiten, sondern kann auch den Körper in einem gesunden Zustand erhalten. Es verbessert auch die Leistung des Immunsystems und schützt uns vor schädlichen Schadstoffen.

Um die Wirksamkeit von Glutathion zu erhöhen, empfiehlt es sich, liposomales Glutathion zu verwenden, da es eine leichtere Form von Glutathion ist, die unser Körper leichter aufnehmen und verwenden kann. Diese liposomale Form ermöglicht es Glutathion, in die Zellen zu gelangen und seine Wirkung zu entfalten. Auch eine gesunde Ernährung, die reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien ist, kann dazu beitragen, den Glutathion-Spiegel im Körper zu erhöhen.

Wie wirkt Glutathion auf unser Immunsystem?

Unser Körper ist darauf angewiesen, eine gesunde und starke Immunität aufrechtzuerhalten, und Glutathion spielt dabei eine wichtige Rolle. Glutathion ist eine essentielle Verbindung, die an einer Vielzahl von biologischen Prozessen im Körper beteiligt ist, darunter auch der Schutz unseres Immunsystems. Glutathion ist eine tierische Aminosäure, die von bestimmten Zellen produziert werden, besonders in der Leber. Es wirkt als starke Antioxidans, das unser Immunsystem stärkt und wichtige Abwehrmechanismen bereitstellt.

Eine Studie aus dem Jahr 2020 untersuchte die Wirkung von Glutathion auf das Immunsystem. Die Forscher untersuchten den Einfluss von Glutathion auf den Zustand des Immunsystems und seinen Einfluss auf gesundheitliche Probleme. Sie fanden heraus, dass Glutathion das Immunsystem in vielfacher Hinsicht unterstützt, darunter auch die Produktion bestimmter Immunzellen, die für die Abwehr von Krankheitserregern notwendig sind.

Weitere Forschungen zeigen, dass Glutathion das Immunsystem direkt auf zwei Arten stärkt. Erstens, indem es oxidativen Stress reduziert und somit eine Entzündungsreaktion des Körpers hemmt, und zweitens, indem es die Aktivität des Immunsystems erhöht.

Es ist daher wichtig, dass wir ein gesundes Maß an Glutathion in unserem Körper haben, um unser Immunsystem zu stärken und Krankheiten vorzubeugen. Es gibt viele Möglichkeiten, das Glutathion-Niveau des Körpers zu erhöhen, darunter auch die Einnahme von Glutathionsupplementen, die reich an Antioxidantien sind. Außerdem kann man Glutathion auch durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung, regelmäßiges Training und Stressabbau erhöhen.

II. Die wichtigsten Funktionen von Glutathion

In diesem Abschnitt werden wir uns die wichtigsten Funktionen von Glutathion ansehen und wie sie unser Immunsystem stärken und unsere Gesundheit fördern. Glutathion ist ein lebenswichtiges Molekül, das sowohl innerhalb von Zellen als auch zwischen ihnen vorhanden ist. Es besteht aus drei Aminosäuren: Cystein, Glutaminsäure und Glycin und ist in allen eukaryotischen Zellen zu finden, ungefähr hundertmal stärker als andere Antioxidantien.

Glutathion hat viele lebenswichtige Funktionen, die unsere Gesundheit fördern. Eine der wichtigsten ist die Fähigkeit, das Immunsystem zu stärken, indem es vor schädlichen freien Radikalen schützt, die unser Körper durch Stress, Umweltgifte und schlechte Ernährung ausgesetzt ist. Glutathion neutralisiert diese freien Radikale, indem es entweder direkt mit ihnen reagiert oder sie anderen Antioxidantien übergibt, die sie aufnehmen und inaktivieren können. Dadurch wird unser Immunsystem geschützt und wir bleiben gesund und fit.

Eine andere wichtige Funktion von Glutathion ist die Detoxifizierung von schädlichen chemischen Verbindungen, Toxinen und schädlichen Substanzen, denen wir täglich ausgesetzt sind. Dies geschieht, indem Glutathion diese Substanzen bindet und uns so davor schützt, sie aufzunehmen und zu absorbieren. Auf diese Weise hilft es, uns vor den schädlichen Auswirkungen dieser Substanzen zu schützen.

Glutathion spielt auch eine wichtige Rolle bei der Entgiftung des Körpers, indem es die Entfernung von Abfallprodukten und anderen schädlichen Substanzen aus dem Körper unterstützt. Dadurch werden unsere Organe und unser Immunsystem vor schädlichen Substanzen geschützt und wir bleiben gesund.

Schutz vor oxidativem Stress und Entzündungen

Glutathion spielt eine entscheidende Rolle bei der Bekämpfung von oxidativen Stress und Entzündungen und ist ein kraftvoller Schutzschild für das Immunsystem. Es ist ein natürlich vorkommender, wasserlöslicher Tripeptid, der das Immunsystem stärkt und das Risiko schädlicher Krankheiten und Störungen verringert. Glutathion kann auch die Körperabwehr gegen Viren und Bakterien stärken und dazu beitragen, Zellschäden zu minimieren, unter anderem durch seine antioxidativen Eigenschaften.

Ein Hauptinteresse in der Glutathion-Forschung sind die sogenannten liposomalen Glutathione, kleine Fettbläschen, die Glutathion umhüllen. Diese Partikel werden in den Körper eingeführt, um die Aufnahme und Verwertung von Glutathion zu fördern und den Schutz vor oxidativen Stress und Entzündungen zu unterstützen. Die liposomalen Glutathione bieten eine höhere Bioverfügbarkeit als herkömmliche Glutathion-Ergänzungen, wodurch mehr Glutathion im Körper verfügbar ist, um Entzündungen zu reduzieren und ein starkes Immunsystem aufrechtzuerhalten.

Unterstützung der Entgiftung

Glutathion ist eines der wirksamsten Antioxidantien, das der Körper produziert. Es wird oft als das “Mutter aller Antioxidantien” bezeichnet – und es gibt einen guten Grund dafür. Glutathion hilft, schädliche Substanzen und Toxine aus dem Körper zu entfernen und stärkt unser Immunsystem.

Aber wie können wir unseren Körper dabei unterstützen, noch mehr Glutathion zu produzieren und zu nutzen? Eine der effektivsten Strategien besteht darin, liposomales Glutathion zu supplementieren. Liposomales Glutathion ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das eine sehr hohe Konzentration an Glutathion enthält.

Durch die Verwendung von liposomalem Glutathion kann die Aufnahme des Glutathions in den Körper erheblich verbessert werden. Dadurch kann mehr Glutathion im Körper verfügbar gemacht werden, um toxische Substanzen abzufangen und zu entfernen. Außerdem ist es viel besser absorbiert als andere Glutathionformen und kann schneller in den Blutkreislauf gelangen und seine antioxidative Wirkung entfalten.

Wenn Sie also Ihr Immunsystem stärken und Ihre Gesundheit fördern möchten, dann sollten Sie über die Ergänzung mit liposomalem Glutathion nachdenken. Es kann Ihnen helfen, Ihr Wohlbefinden zu verbessern und die Auswirkungen schädlicher Substanzen und Toxine im Körper zu reduzieren.

Verbesserung der Immunfunktion

Glutathion ist eines der mächtigsten antioxidativen Enzyme, die es gibt, und es hat eine enorme Wirkung auf unser Immunsystem. Es wird als das „master antioxidant“ bezeichnet, da es andere Antioxidantien schützt und aktiviert. Es wird auch als „anti-aging-Enzym“ bezeichnet, da es Schäden an unseren Zellen verhindert und sogar rückgängig macht. Glutathion ist ein Schlüsselkomponente unseres Immunsystems und hilft uns, uns vor schädlichen Krankheitserregern zu schützen, indem es unsere Zellen stärkt.

Glutathion wird in unserem Körper natürlich produziert, aber wenn wir unter Stress leiden, wird es in unserem Körper weniger produziert. Die Verringerung der Glutathionproduktion führt zu einer Verringerung unserer Immunfunktion, was zu einer erhöhten Infektanfälligkeit führt. Glutathion ist auch die Hauptkomponente der Detoxifizierungssysteme des Körpers, die Giftstoffe aus dem Körper eliminiert.

Die Erhöhung unserer Glutathionspiegel durch die Einnahme eines liposomalen Glutathions kann uns helfen, unser Immunsystem zu stärken und zu schützen. Liposomale Glutathione sind besonders effektive Formen von Glutathion, die es uns ermöglichen, mehr Glutathion in unseren Körper zu transportieren und so eine höhere Konzentration in unseren Zellen zu erreichen. Dadurch haben wir mehr Energie und ein stärkeres Immunsystem, um uns vor Krankheiten und Schäden zu schützen.

III. Wie wird Glutathion im Körper produziert?

Glutathion wird natürlich in unserem Körper produziert, indem drei Aminosäuren (Glycin, Glutamin und Cystein) miteinander verbunden werden. Mit Hilfe von Enzymen wird das Glutathion in den Zellen produziert und dient als Schutz vor schädlichen Molekülen, insbesondere “freien Radikalen”. Freie Radikale sind Moleküle, die unseren Zellen schaden können und zu vorzeitigem Altern führen können. Glutathion schützt also sowohl vor den Auswirkungen freier Radikale als auch vor anderen schädlichen Substanzen.

Zusätzlich zur natürlichen Glutathion-Produktion im Körper können auch externe Quellen verwendet werden, um die Produktion zu erhöhen. Eine der beliebtesten und effektivsten Quellen ist das liposomale Glutathion. Liposomales Glutathion ist eine Form des Glutathions, das in kleine Bläschen eingeschlossen ist. Diese Bläschen schützen das Glutathion vor der Verdauung und sorgen dafür, dass es den Körper im gesamten erreicht.

Die Rolle von Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien bei der Produktion von Glutathion

Die Aminosäure Glutathion ist ein wesentlicher Bestandteil des Immunsystems, da es dazu beiträgt, unsere Zellen vor Umweltstressoren und Schäden durch freie Radikale zu schützen. Aber wie kommt Glutathion in unser Immunsystem? Dies geschieht durch die Synthese von Glutathion in den Körperzellen, die von einer Reihe von Aminosäuren, Vitaminen und Mineralien abhängt.

Glutathion entsteht durch die Kombination von drei verschiedenen Aminosäuren, nämlich Cystein, Glutaminsäure und Glycin. Um die Synthese in Gang zu setzen, müssen diese Aminosäuren in ausreichenden Mengen vorhanden sein. Ein Mangel an einer oder mehreren Aminosäuren kann dazu führen, dass nicht ausreichend Glutathion produziert wird, was zu einer Beeinträchtigung des Immunsystems führen kann.

Daneben sind verschiedene Vitamine und Mineralien erforderlich, um Glutathion zu produzieren. Vitamin C und Vitamin B6 sind beispielsweise wichtig, um den Prozess zu initiieren. Zudem benötigt der Körper eine ausreichende Menge an Magnesium und Zink, um den Prozess zu unterstützen.

Wenn alle diese Nährstoffe in ausreichenden Mengen vorhanden sind, kann unser Körper ausreichend Glutathion herstellen. Bei manchen Menschen kann es jedoch schwierig sein, ausreichende Mengen an Nährstoffen zu bekommen, da sie an einer schlechten Ernährung leiden oder eine Vielzahl von Krankheiten haben. In solchen Fällen kann eine Zufuhr von Glutathion aus der Nahrung oder von Nahrungsergänzungsmitteln hilfreich sein, um die Immunfunktion des Körpers zu unterstützen.

IV. Möglichkeiten zur Steigerung des Glutathion-Spiegels

Es gibt verschiedene Wege, um den Glutathion-Spiegel zu erhöhen und die Gesundheit zu unterstützen. Einige der populärsten Methoden zur Erhöhung des Glutathions sind:

Zunächst einmal ist es wichtig, eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse zu befolgen. Obst und Gemüse enthalten viele Nährstoffe, die den Körper bei der Bildung von Glutathion unterstützen. Diese Nährstoffe umfassen Vitamine C und E, die beide antioxidative Eigenschaften haben und Glutathion vor freien Radikalen schützen.

Außerdem können Ergänzungsmittel die Wirkung des Glutathion-Spiegels erhöhen. Zum Beispiel kann eine Glutathion-Ergänzung helfen, den Spiegel zu verbessern. Andere Ergänzungsmittel, die zur Steigerung des Glutathion-Spiegels beitragen könnten, sind N-Acetylcystein und Alpha-Liponsäure.

Eine der effektivsten Methoden, um den Glutathion-Spiegel zu erhöhen, besteht in der Einnahme eines liposomalen Glutathionpräparats.

Ernährung und Nährstoffe, die die Glutathion-Produktion fördern

Glutathion ist ein wichtiger Bestandteil des Immun- und Entgiftungssystems des Körpers, der als “Master Antioxidans” bezeichnet wird. Um die Glutathion-Produktion zu fördern, können bestimmte Nährstoffe in der Ernährung eingenommen werden. Einer der wichtigsten Nährstoffe, die die Glutathion-Produktion unterstützen, ist liposomales Glutathion. Es ist als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Flüssigkeiten oder Kapseln erhältlich.

Liposomales Glutathion ist so konzipiert, dass es den Körper unmittelbar nach der Einnahme erreicht, um die Glutathion-Produktion zu unterstützen. Es ist eine natürlich vorkommende Form des Glutathions, die im Vergleich zu anderen Formen des Glutathions eine bessere Bioverfügbarkeit aufweist, so dass es besser vom Körper aufgenommen werden kann. Liposomales Glutathion kann aus einer Vielzahl natürlicher Quellen stammen, unter anderem aus zerstoßenen Knoblauchzehen, Eiern und Fleisch.

Andere Nährstoffe, die die Glutathion-Produktion im Körper unterstützen, sind Vitamin C, Selen und

Nahrungsergänzungsmittel mit Glutathion oder Glutathion-Vorstufen

Glutathion wird als eines der wichtigsten Antioxidantien im menschlichen Körper bezeichnet und ist für die Gesundheit eines jeden Menschen von entscheidender Bedeutung. Nahrungsergänzungsmittel mit Glutathion oder Glutathion-Vorstufen können eine wertvolle Ergänzung zu unserer Ernährung sein, um unserer Gesundheit einen Boost zu geben.

Es gibt verschiedene Arten von Glutathion-Zusätzen, wie z. B. Glutathion-Tabletten, -Kapseln, -Lösungen, -Pulver und sogar liposomales Glutathion, das speziell entwickelt wurde, um die Wirksamkeit des Glutathions zu erhöhen. Es ist wichtig zu beachten, dass Glutathion beim Verzehr alleine schwer vom Körper absorbiert werden kann. Daher ist es hilfreich, die richtige Form des Glutathions zu wählen, die schnell und effizient vom Körper absorbiert wird.

Liposomales Glutathion ist eine gute Wahl, wenn Sie einen Glutathion-Zusatz wählen möchten, denn es ist eine pharmazeutische Qualität des Glutathions, das in einer Form komplexer Liposomen, winziger Fettbläschen, eingeschlossen und so optimal verstoffwechselt wird.

Gewohnheiten und Lebensstilfaktoren, die die Glutathion-Produktion unterstützen

Ausreichend Glutathion ist der Schlüssel für gesunde Körperzellen und ein starkes Immunsystem. Es ist ein lebensnotwendiges Antioxidans, das natürlich im Körper vorhanden ist, aber durch schlechte Ernährung und andere Faktoren verringert werden kann. Wir können jedoch einige Gewohnheiten und Lebensstilfaktoren einführen, die helfen, die Glutathion-Produktion zu unterstützen. Die erste ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Eine gesunde Ernährung mit reichlich Gemüse, Obst und vollwertigen Proteinen ist eine hervorragende Grundlage für den Körper, um Glutathion zu produzieren. Einige wichtige Nährstoffe, die bei der Produktion helfen, sind Vitamin C, E, Selen, Zink, Zitrusfrüchte, Knoblauch, Zwiebeln und Kohl. Diese Nahrungsmittel sollten regelmäßig in den Ernährungsplan eingeschlossen werden. Ein zweiter Faktor ist die Moderate Aktivität des Körpers. Ein moderates Maß an Bewegung ist wichtig, damit der Körper das Glutathion optimal produzieren und verwenden kann.

V. Fazit

Nach unserer Übersicht über die starke Wirkung von Glutathion ist es offensichtlich, dass es ein wesentlicher Bestandteil der Gesundheit ist und unser Immunsystem stärken kann. Es kann zur Verringerung von oxidativen Stress, zur Unterstützung des Abwehrsystems, zur Förderung der Muskelfunktion und zur Unterstützung der Gewebereparatur beitragen. Da Glutathion jedoch schwer vom Körper gespeichert werden kann, ist es wichtig, es über Supplemente, wie liposomales Glutathion, einzunehmen. Diese spezielle Form von Glutathion kann direkt in den Blutkreislauf aufgenommen werden und ist somit effektiver als andere Supplemente.

Insgesamt kann man sagen, dass Glutathion ein wesentliches Element für die Gesundheit ist, und pflanzliche Supplemente, wie liposomales Glutathion, können helfen, den Körper leistungsfähiger, gesünder und widerstandsfähiger zu machen. Wenn Sie sich für die Einnahme eines Glutathion-Supplements entscheiden, ist es wichtig, dass Sie sich über die korrekte Dosierung informieren und diese auch einhalten, um die besten Ergebnisse zu erzielen

Vorsätze

Gute Vorsätze in 2023 erfolgreich umsetzen

Hast auch du dir gute Neujahrsvorsätze für 2023 gesetzt? Du bist nicht alleine, nach einer YouGov-Umfrage nimmt sich jeder dritte Deutsche konkrete Neujahrsvorsätze vor. Das entspricht circa 34 % der deutschen Bevölkerung. Doch was nehmen sich die meisten Deutschen vor? Ganz oben auf der Rangliste stehen gesunde Ernährung und Sport, gefolgt von Geld sparen, umweltbewusstem Handeln und mehr Zeit mit der Familie zu verbringen.

Doch scheitern die meisten Menschen schon am Anfang und alte Gewohnheiten kehren schnell zurück. Oft fehlt es an Motivation oder Disziplin. Doch kein Grund zur Sorge, wie du es meisterst, deine guten Vorsätze für 2023 auch zu erzielen, erfährst du in diesem Beitrag.

Realistische Ziele Setzen

Ein ganz besonders wichtiger Punkt ist das Setzen realistischer Ziele. Wähle ein erreichbares Ziel und sei nicht zu hart mit dir selbst. Wenn du dir beispielsweise vornimmst, nie wieder Süßigkeiten zu essen, ist dies ein unrealistisches Ziel. Eine langsame Reduzierung und Süßes in Moderation sind wesentlich effektivere Vorsätze. Beschreibe deine Ziele so genau wie möglich und gehe sicher, dass sie auch wirklich zu deinem Vorteil sind. Sich Ziele zu setzen, die andere Menschen vielleicht empfohlen haben, von denen du aber nicht überzeugt bist, solltest du vermeiden. Nehme dir nicht zu viel auf einmal vor, denn auch das führt oft zum Scheitern der guten Vorsätze. Gehe sicher, dass du die Veränderung in deinem Leben auch wirklich zu 100 % willst, denn sonst sind die Chancen des Erfolgs gering. Nehme dir keine Ziele vor, die Veränderungen eines anderen Menschen voraussetzen, da du dies nicht beeinflussen kannst.

Modus Operandi zum Umsetzen der Vorsätze

Erstelle dir einen genauen Plan zur Umsetzung deiner Ziele. Hast auch du geplant, dich in 2023 gesünder zu ernähren und/oder abzunehmen? Um bei der Umstellung der Ernährung keine Fehler zu machen, ist die Beratung durch einen erfahrenen Experten sehr zu empfehlen. Über eine Suche wie „Ernährungsberatung Berlin“ findest du schnell passende Dienstleister in deiner Nähe. Du willst sportlicher werden und bist aber ein Sportmuffel? Dann lohnt es sich, zusammen mit einem Personal Coach zu arbeiten, der dich motiviert und gemeinsam mit dir dein Trainingsprogramm ausführt. Du möchtest Geld sparen? Dann hast du die Möglichkeit, mit deinem Finanzberater bei deiner Bank zu sprechen und ein Sparkonto zu eröffnen. Setze konkrete Ziele und teile sie in Etappen ein, wo möglich, denn jeder erreichte Meilenstein erzeugt ein Erfolgserlebnis und motiviert dich zum Durchhalten. Mit einem klaren Plan und Ziel vor Augen kannst du deine guten Vorsätze wesentlich leichter umsetzen.

Kleine Erfolge anerkennen und Ausrutscher nicht zu ernst nehmen

Du hast schon 5 Kilo verloren? Deine zu enge Jeans passt wieder? Oder vielleicht hat sich deine Kondition verbessert und du kannst jetzt länger trainieren? Erkenne diese Erfolge an und feier sie beispielsweise mit einem Abendessen in deinem Lieblingsrestaurant. Belohne dich für erreichte Meilensteine. Dies motiviert dich weiter durchzuhalten. Häufig sind auch sichtbare, positive Resultate zu sehen. Andererseits solltest du nicht zu wütend auf dich sein, wenn du mal den Nachtisch zum Abendessen gegessen hast, das kann passieren. Auch wenn du das Training einmal verpasst hast, ist das nicht das Ende der Welt, solange es nicht zu einer Gewohnheit wird.

Konsequent bleiben

Psychologische Studien ergaben, dass es mindestens 2 bis 3 Monate dauert, um bessere Gewohnheiten zu etablieren. Solange musst du durchhalten und streng deinem Ernährungs- und/oder Trainingsplan folgen. Dies erfordert Disziplin und Engagement. Nach 3 Monaten haben sich die neuen Gewohnheiten etabliert und die Resultate können sich sehen lassen. Jetzt fällt es dir leichter, deine Vorsätze auch weiter beizubehalten. Um noch weiter an Motivation zu gewinnen, solltest du dir einen Verbündeten suchen. Dies können Freunde oder Familienmitglieder sein, die sich ähnliche Vorsätze vorgenommen haben. Zu zweit macht das Training mehr Spaß und ihr motiviert einander. Auch die Ernährungsumstellung muss nicht langweilig sein. Man kann gemeinsam neue Rezepte entdecken oder austauschen und zusammen kochen.

Fashion

Slow Fashion vs. Fast Fashion

Fast Fashion ist der verwendete Begriff für eine rastlose Entwicklung der Mode. Was heuten noch absolut angesagt ist, holt morgen niemand mehr aus dem Schrank und landet übermorgen in der Altkleidersammlung. Slow Fashion hingegen steht für einen nachhaltigen Konsum im Hinblick auf die Kleidung. Verbraucherinnen und Verbraucher haben es in der Hand, dem Kreislauf der Fast Fashion zu entkommen und mit ihren Kaufentscheidungen einen echten Unterschied zu machen. Zwar mag Slow Fashion auf den ersten Blick deutlich teurer erscheinen. Doch ein näherer Blick zeigt, dass man mit guter Kleidung sogar Geld sparen kann.

Was bedeutet Slow Fashion eigentlich?

Anders als die Fast Fashion steht die Slow Fashion für eine Modeindustrie, bei der von der Produktion bis zur Endkundin beziehungsweise zum Endkunden alle Beteiligten gewinnen, auch Umwelt und Klima profitieren. In der Slow Fashion findet man zeitloses Design wie die YSL Tasche und viele recycelte beziehungsweise natürliche Werkstoffe. Gute Arbeitsbedingungen für fair entlohnte Mitarbeitende, eine oftmals in Europa stattfindende Produktion und eine so hochwertige wie langlebige Qualität sind typische Merkmale der Slow Fashion. In Frankreich, wo die Menschen den Sinn für Mode und Style regelrecht mit der Muttermilch aufsaugen, konnte sich die Slow Fashion übrigens seit jeher behaupten. Hier weiß man, dass gute Kleidung nicht zum Schleuderpreis zu haben ist. Einige hochwertige, mit einem ehrlichen Blick auf das eigene Spiegelbild passend ausgewählte Kleider hingegen stellen die besten Basics für ein zeitlos-elegantes Outfit dar, dass sich für den Stadtbummel ebenso eignet wie für die Arbeit im Büro oder den abendlichen Cocktail im Café.

Slow Fashion ist also so, wie Mode generell sein sollte. Leider spielt sie bisher nur eine Nebenrolle, während die Fast Fashion den Markt dominiert. Und zwar mit allen Risiken und Nebenwirkungen, die eigentlich lange bekannt sind: Die Löhne der Näherinnen sind prekär, die Arbeitsbedingungen oftmals miserabel und gefährlich und die Folgen für Umwelt und Klima mannigfaltig.

Ist Slow Fashion teuer?

Die meisten Menschen nennen den Preis als den wichtigsten Grund, warum sie sich eher für Fast- denn für Slow-Fashion entscheiden. Tatsächlich kostet ein fair und umweltfreundlich hergestelltes Kleidungsstück deutlich mehr als ein vergleichbares Teil aus der Fast Fashion. Doch diese Mehrkosten zahlen sich dadurch aus, dass man bessere und langlebigere Qualität erwirbt. Dies geht auch einher mit einer größeren Wertschätzung für das einzelne Kleidungsstück: Während viele Teile aus der Fast Fashion bis zu ihrer Entsorgung nur selten oder gar nicht getragen werden, haben viele Teile aus der Slow Fashion die Chance auf eine Rolle als Lieblingskleidung. Und das häufig sogar zwei- oder mehrmals hintereinander: Wenn sich der persönliche Geschmack oder die Konfektionsgröße ändert, kann man Slow Fashion meistens weiterreichen, damit sich eine andere Person darüber freut. Eine zweite Karriere dieser Art bleibt der Fast Fashion meistens verwehrt.

Bezieht man in die eigene Kaufentscheidung zudem mit ein, dass Mitarbeitende in der Produktion wie im Handel besser entlohnt werden, fällt die Entscheidung zur Slow Fashion noch leichter. Übrigens: Von Slow Fashion muss insgesamt nicht so viel produziert werden. Das kommt Umwelt und Klima zugute.

Ist Slow Fashion grüne Hippie-Mode?

Wer bei Slow Fashion Bilder der ersten Grünen-Abgeordneten im Bonner Bundestag im Kopf hat, muss umdenken. Zwar kann man den Rentierpullover und die Korksandalen weiterhin kaufen. Slow Fashion ist aber insgesamt nicht weniger modisch als Fast Fashion, im Gegenteil: Gerade im höherpreisigen Segment werden Trends geschaffen, die dann von der schnelllebigen Billigmode mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg nachgeahmt werden. Und anders als in der Fast Fashion lohnt sich hier auch der Blick auf kleine, innovative Labels, die auch lokale oder regionale Bezüge mit in ihre Designs einfließen lassen.

Woran kann man faire Mode erkennen?

Es gibt zahlreiche Siegel, die Auskunft über die Herstellungs- und Handelsbedingungen von Textilien geben. Ein Beispiel ist etwa das Global-Organic-Textile-Siegel (GOTS), ein weiteres das Siegel der Wear Foundation (FWF), das auf faire Arbeitsbedingungen entlang der Lieferkette achtet. Der in Deutschland begründete Grüne Knopf ist muss nach Ansicht vieler Fachleute noch nachgebessert werden. Auch in diesem Label steckt allerdings Potenzial für eine gute Entwicklung im modischen Bereich.

Ring zur Verlobung

Die Suche nach dem perfekten Verlobungsring

Sich zu verloben ist für jeden Mann ein stressiger Moment. Schließlich muss er sich nicht nur um die passende, romantische Atmosphäre kümmern, sondern vor allem den perfekten Ring finden, den seine Liebste für den Rest ihres Lebens tragen wird. In diesem Artikel eruieren wir, worauf es bei der Ringwahl ankommt.

Die richtige Größe

Die Wahl der richtigen Ringgröße bestimmt das Endergebnis. Es lohnt sich also, die Suche nach dem perfekten Verlobungsring zu beginnen. Um herauszufinden, welcher Umfang für deine Liebste am besten geeignet ist, solltest du mit jemandem sprechen, der sie gut kennt – zum Beispiel mit ihrer Mutter, Schwester oder einer Freundin. Eine andere Möglichkeit ist, einen anderen Ring aus der Schatulle deiner Partnerin mit zum Juwelier zu nehmen. Das ist eine viel bessere Idee, als zum Beispiel den Umfang des Fingers deiner Geliebten mit einem Faden zu messen, während sie schläft, denn so erhält man ein viel genaueres Maß.
Die Größe der Ringe wird durch die Breite des Fingers, ausgedrückt in Millimetern, bestimmt. Überprüfe die Größen in der Tabelle eines spezialisierten Juweliers. Die Skala beginnt bei 5 und reicht bis 34. Am häufigsten tragen Frauen jedoch Größen zwischen 10 und 15.
Und wenn sich der gewählte Umfang als etwas zu groß oder zu klein erweist, kannst du die Größe auch später noch ändern. Du solltest jedoch bedenken, dass es nicht möglich ist, den Ring kleiner oder breiter zu machen, wenn der Ring aus Titan ist oder rundherum Steine hat.

Gold oder Silber – die Wahl des Metalls

Der nächste Schritt bei der Wahl des idealen Verlobungsrings ist die Entscheidung, aus welchem Metall er gefertigt sein soll. Die meisten Männer entscheiden sich für Gold, das eines der edelsten Materialien ist. Das liegt daran, dass sein schicker Charakter zur Feierlichkeit der Verlobung passt und der Ring aufgrund der Langlebigkeit von Gold viele Jahre lang halten wird. 585er Gold ist die haltbarste Sorte, die auch eine schöne, hellgelbe Farbe hat, weshalb sie auch 14 Karat Gold genannt wird. Die billigere Version, 333er Gold – hat nur 33 Prozent Goldanteil, der Rest sind Beimischungen anderer Metalle, weshalb sie allergen sein kann.
Teurer als Gold ist Platin, während Silber günstiger ist. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass der Preis nicht nur mit dem Aussehen des Rings zusammenhängt, sondern auch mit seiner Haltbarkeit. Obwohl Ringe aus Titan fast doppelt so teuer sind wie Gold, sind sie am haltbarsten.

Mode

Um sich für das perfekte Modell zu entscheiden, lohnt es sich, darauf zu achten, welchen Schmuck deine Liebste täglich trägt, denn das macht die Entscheidung viel leichter.
Wenn eine Freundin auf zarten Schmuck steht und ihn nicht allzu oft trägt, ist ein kleiner, eleganter Ring, der nicht auffällt, perfekt für sie. Ein kleiner Ring mit einem kleinen, hellen Stein passt zum Rest ihres Schmucks.
Wenn eine Frau hingegen originelle, gewagte Formen schätzt und viele Accessoires trägt, ist es eine gute Idee, einen größeren Ring zu wählen, der auffällt. Er kann zum Beispiel viele Steine haben oder nur einen, aber einen großen und in einer intensiven Farbe. Es gibt auch Ringe in feinen Formen auf dem Markt und sogar Ringe aus zweifarbigem Gold, bei denen ein Teil gelb und der andere weiß ist.

Welcher Stein?

Abgesehen von dem Material bestimmt der Stein normalerweise den Preis des gesamten Rings. Wenn du dich für einen Antrag entscheidest, solltest du daher deine finanziellen Möglichkeiten berücksichtigen. Der Preis steht nicht eindeutig auf dem Ring, weshalb billigere Zirkone, wenn sie richtig poliert sind, der Form der teuersten Diamanten ähneln können. Das zweite Kriterium für die Wahl ist wiederum der Geschmack der Braut. Schließlich ist sie diejenige, die den Ring für den Rest ihres Lebens an ihrer Hand tragen wird.
Juweliere bieten Verlobungsringe mit verschiedenen Arten von Steinen an. Neben den klassischen, eleganten Diamanten kannst du dich auch für ausdrucksstarke Saphire, wertvolle Smaragde oder rote Rubine oder weniger auffällige Topase entscheiden. Auch Zirkone werden oft gewählt.
In zahlreichen Ratgebern zur Auswahl von Verlobungsringen wird oft auf astrologische Ratschläge verwiesen – zum Beispiel darauf, welcher Stein zum Geburtstag einer Frau in einem bestimmten Monat passt. Wenn sich die zukünftige Ehefrau für Metaphysik interessiert und an Horoskope glaubt, wird ein passend gewählter Stein sie sicher ansprechen.
Rum

Rum kaufen: Das sollten Sie beachten

Wenn Sie Rum kaufen wollen, dann gibt es einige wichtige Details, die Sie beachten sollten. Der Rum, der aus der Brennblase oder Destillationskolonne kommt, kann verschiedene Wege gehen. Sie können weißen Rum fast so wie er ist abfüllen, ihn für ein paar Monate, ein paar Jahre oder sehr lange reifen lassen. In diesem Artikel laden wir Sie ein, die Geheimnisse alter Rums zu entdecken.

Die Zeiten des Rums

Wenn Sie Rum kaufen wollen, dann sollten Sie auf den genauen Zeitpunkt achten. Weißer Rum wird normalerweise mit Wasser, das so rein wie möglich sein muss, auf einen geeigneten Alkoholgehalt reduziert. Um die Aggressivität des rohen Rums auszulöschen, ohne seine Intensität zu beeinträchtigen, erfolgt diese Reduzierung so langsam wie möglich. Ziel ist es, dieses Verdünnungswasser möglichst gut einzubinden, um keinen wässrigen Charakter zu erhalten. Auch die Zeit selbst spielt bei der Belüftung und Harmonie des Rums eine Rolle, weshalb einige Brennereien die Dauer, in der der Rum ruht, gerührt und belüftet wird, von einigen Wochen bis manchmal zu mehreren Jahren ausdehnen.

Einige Rumsorten werden für einige Monate (mindestens 12 und höchstens 36) in Eichenfässern gelagert, um sogenannte in Holz, Bernstein, Gold oder Stroh gereifte Rums zu erhalten. Bei den Fässern handelt es sich um große Eichenfässer, die mehrere zehntausend Liter fassen können. Der Rum profitiert von einer Pause, die es ihm ermöglicht, weicher zu werden, ihm eine leichte Tönung zu verleihen und ihm einige holzige Noten zu verleihen. Die Menge an Rum, die mit dem Holz in Kontakt kommt, ist angesichts des Flüssigkeitsvolumens ziemlich gering, daher sprechen wir nicht wirklich von Alterung, sondern eher von Ruhen.

Diese verlängerte Reifung sublimiert die Rums, indem sie ihnen Aromen aus dem Fass bringen, aber auch und vor allem, indem sie ihnen ermöglichen, dank einer Vielzahl chemischer Reaktionen ihre eigenen Aromen zu entwickeln. Das Leben des Rums im Fass verleiht ihm Farbe, der Kontakt mit Sauerstoff verursacht eine Oxidation, die seinen Charakter verändert. Die Wechselwirkung zwischen Alkohol und Fettsäuren im Holz erzeugt auch ein wichtiges Phänomen namens Veresterung, das Aromen (aromatische Kongenere) zusätzlich zu denen entwickelt, die bereits während der Fermentation entstehen.

Das Fass

Die Wahl des für die Reifung verwendeten Fasses ist von entscheidender Bedeutung, da es das aromatische Profil des Endprodukts stark beeinflusst. Die am weitesten verbreitete Holzart ist Eiche, insbesondere das alte amerikanische Weißeichen-Bourbonfass. Die Erklärung ist einfach: Um Bourbon genannt zu werden, muss ein amerikanischer Whiskey in neuen Eichenfässern gereift sein. Stellen Sie sich die Millionen von Fässern vor, die nur einmal verwendet wurden und auf dem Sekundärmarkt landen, insbesondere für Rum. Ex-Fass-Bourbon ist daher sehr verbreitet, obwohl auch neue amerikanische Eiche, französische Eiche aus Limousin und Ex-Fass-Cognac weit verbreitet sind.

Die unterschiedlichen Fasstypen können unterschiedliche Kapazitäten, aber auch und vor allem unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Beispielsweise beträgt die Standardgröße des amerikanischen Eichenfasses 200 l, während die des Cognac-Fass eher 300 l und die des Sherry-Fass 500 l beträgt. Das Verhältnis zwischen Flüssigkeitsmenge und Kontaktfläche mit dem Holz ist bereits eine wichtige Größe. Beachten Sie auch, dass die Dicke der Dauben („Planken“, aus denen das Fass besteht) ebenfalls variabel ist, was die Beziehung des Rums zum Holz, aber auch zur Luft verändert. Informieren Sie sich also, welche Art von Fässer gebraucht wurden, bevor Sie Rum kaufen.

Die Maserung des Holzes ist ebenfalls wichtig, ebenso wie das Toasting, das wir dazu gebracht haben. Amerikanische Eiche hat eine eher grobe, ungleichmäßige und enge Maserung. Es enthält viel Vanillin und Lacton (auf diese chemischen Aspekte kommen wir später zurück). Limousin-Eiche hat auch eine grobe und unregelmäßige Maserung, sie ist sehr hart, aber ihre Poren sind sehr groß. Es hat auch die Besonderheit, dass es sich sehr schnell in der Flüssigkeit verteilt und viele Tannine enthält.

Die Abfüllung

Rum verliert während seiner Reifung mehr oder weniger Alkohol. Wird das Fass in eine feuchte, wassergesättigte Atmosphäre gestellt, verdunstet der Alkohol tendenziell in größeren Mengen als das Wasser. Umgekehrt wird in einem trockenen Keller das Wasser durch die Luft „herausgepumpt“ und es ist sogar möglich, dass der Alkoholgehalt beim Verlassen des Fasses höher ist als beim Eintreten, da das Wasser/Alkohol-Verhältnis verändert wurde.

Freundin Geschenk

So findest Du ein Geschenk für die beste Freundin

Besonders bei Jugendlichen und Teenagern sehr beliebt sind Halsketten und Armbänder mit beste Freundin Anhänger. Damit bringen Teenager Ihre enge Freundschaft in Ihrem Umfeld zum Ausdruck. An diesen sogenannten beste Freundin Geschenk sind meist ein Herz in 2 Hälften getrennt und es wird von beiden eine Hälfte an der Kette oder am Armband getragen. Nomination bietet auch für Erwachsene sehr schöne Freundschaftsgeschenke. Schauen Sie einfach mal bei Nomination mit seinen erstklassigen Schmuckstücken aus Italien vorbei und lassen Sie sich für Ihr beste Freundin Geschenk inspirieren.

Große Geschenkauswahl

Bei Nomination finden sie eine großartige Auswahl an beste Freundin Geschenk. Die Auswahl reicht von Halsketten mit Anhängern, Armbändern mit Anhängern oder Einsätzen, Armreif, Ohrringe und Uhren. Wenn Sie ein Geschenk mit edlem Design, hochwertigen Materialien und erstklassiger Verarbeitung suchen sollten Sie unbedingt bei Nomination vorbeischauen. Hier werden Sie sicherlich das geeignete Geschenk finden.

Für Sie, für Ihn oder für beide

Die Geschenkauswahl umfasst bei Nomination Frauen, Männer, Kinder und auch Paare. So finden Sie für jedermann das besondere Geschenk. Auch die Kombination mit dem Partner zum Partnerlook sind durchaus möglich. So können Paare Ihre Zusammengehörigkeit mit einer schönen Halskette oder einem passenden Armband zum Ausdruck bringen.

Beste Freundin Geschenk für jedes Budget

Freundschaften werden nicht an Ihrem Preis gemessen, sondern daran, dass Sie von Herzen kommen. Bei Nomination finden Sie Geschenkideen bereits zu sehr günstigen Preisen. So ist für jedes Budget das passende Geschenk dabei. Auch die günstigen Artikel von Nomination sind aus hochwertigen Materialien mit bester Verarbeitung. Sie können beruhigten Herzens auch die günstigeren Artikel auswählen. Die Geschenksuche bei Nomination ist ein wahres Einkaufserlebnis, testen Sie es am besten selbst gleich aus.

Personalisierte Beste Freundin Geschenke

Wer seiner besten Freundin ein besonderes Geschenk machen möchte findet neben den klassischen beste Freundin Geschenken auch eine Zahlreiche Auswahl an personalisierten Geschenken. So finden Sie bei Nomination viele Geschenkideen mit Gravur Möglichkeit. In dieser Gravur können Sie eine persönliche Botschaft an Ihre beste Freundin oder Ihren besten Freund übermitteln. Das macht Ihr Geschenk zu etwas ganz Besonderem.

Ein Geschenk zu besonderen Anlässen

Bei Nomination finden Sie auch Geschenke zu besonderen Anlässen. Ob es zum Geburtstag einer Freundin oder eines Freund ist, zum Muttertag oder Vatertag, Valentinstag oder irgendein wichtiger Tag in Ihrem Leben, bei Nomination sind sie auf der richtigen Seite. Sie haben da die Möglichkeit nach bestimmten Anlässen zu Filtern und finden innerhalb kürzester Zeit ein passendes Geschenk.

Ein ganz individuelles Geschenk

Nomination bietet die Möglichkeit Ihr eigenes Armband zu gestalten. Dazu hat es auf der Seite einen Armband Konfigurator eingebaut der Sie durch den Gestaltungsprozess führt. Darin Wählen Sie die Größe und dann die Bausteine und Bausteine mit Motiven aus. So können Sie ein Armband passend zu einem Sternzeichen, einer bestimmten Aktivität, einem Ereignis, bestimmte Buchstaben für einen Namen oder eine Botschaft auswählen und Ihr eigenes Armband kreieren. Oder übermitteln sie eine Art besondere Botschaft oder Erinnerungen an ein bestimmtes Erlebnis mit Ihrem beste Freundin Geschenk. Die Zusammenstellung unterliegt rein Ihrer eigenen Phantasie. Erstellen Sie sich oder Ihrer Freundin ein einzigartiges Geschenk.

Behinderten Parkplatz

Über die Wichtigkeit und den Missbrauch von behindertengerechten Parkplätzen

Dass es Personen mit Mobilitätseinschränkung in so einigen Situationen schwieriger im Alltag haben als andere, ist kein Geheimnis. Immerhin ist Mobilität im Alltag unverzichtbar. Und auch wenn Deutschland zwar – zum Glück! – beispielsweise immer rollstuhlgerechter wird, gibt es noch so einige Baustellen, an denen gearbeitet werden muss; eine große davon der Kampf um den Zugang zu behindertengerechten Parkplätzen.

Wer auf einen fahrbaren Untersatz angewiesen oder nur eingeschränkt und mit Unterstützung mobil sein kann, für den sind diese spezialisierten öffentlichen Verkehrsflächen nicht etwa zusätzlicher Komfort, sondern schlichtweg unerlässlich, um ihrem Alltag nachgehen zu können – eine Maßnahme zum Ausgleich von Nachteilen.

Behindertenparkplätze sind in der Regel dichter, oft direkt gegenüber den notwendigen Häusereingängen. Zum einen sind sie wesentlich breiter als reguläre Parkplätze, zum anderen mit einer zusätzlichen Bewegungsfläche versehen. Extraplatz, der notwendig ist. Wo die meisten Menschen sich einfach zwischen Autos durchquetschen, oder auf dem Beifahrersitz aussteigen, wenn der Abstand zum Nachbarauto etwas zu sparsam ist, ist für einen Rollstuhlfahrer oder Menschen, die auf Gehstock oder Pflegepersonal angewiesen sind, schlichtweg jeglicher Weg abgesperrt.

Dabei wird die Gemeinde von fahrenden Rollstuhlfahrern größer und größer – Behindertengerechte PKWs werden von immer mehr Automarken erstellt und verfeinert, um größtmögliche Freiheit und Unabhängigkeit für Menschen, die mit einer Behinderung leben, zu ermöglichen. Und je mehr Menschen ihre Mobilität voll ausnutzen können, umso dringlicher werden diese Parkplätze benötigt.

Leider wird Falschparken, egal ob auf Gehwegen, Einfahrten oder eben Behindertenparkplätzen immer noch von vielen als Bagatelldelikt angesehen. Nicht verwunderlich, wenn man beim Erwischen mit nur 55 € davonkommt – mickrig im Vergleich zu den 370 € die man beispielsweise in den Niederladen, oder den deftigen 726 € in Österreich hinblättern muss, wenn man aus Faulheit, Bequemlichkeit oder schlichtweg Ignoranz sein Auto dort parkt, wo es andere benachteiligt, sei es Fußgänger, Fahrradfahrer oder Menschen mit Behinderung. Als zusätzliche Erschwernis ist die Straßenverkehrsordnung seltsam wage, wenn es um Parken und Halten auf Behindertenparkplätzen geht. Tatsächlich verbietet die StVO zwar explizit Parken, Halten ist allerdings per se nicht untersagt. Das bedeutet, dass für drei Minuten der Platz belegt werden kann, solange das Auto nicht verlassen und sofort freigemacht wird, sollte eine berechtigte Person ihn einfordern. Aber auch hier stellt sich die Frage: ist das denn notwendig? Warum nicht gleich dort parken, wo es niemandem potenziellen Schaden zufügen kann?

Diese und andere Fragen stellte sich auch Heinrich Strößenreuther, Entwickler der App Wegeheld, mit der Falschparker bequem von jedem, der sich angemeldet hat, fotografiert und direkt and Ordnungsamt gemeldet werden können – mit irrsinnigem Erfolg. Bisheriger Stand: fast 500.000 Fotos und knapp unter 300.000 resultierende Anzeigen. „Es geht darum, dass die Regeln eingehalten werden, und es geht darum, verdammt noch mal, dass unsere Ordnungsämter ihren Job nicht auf die Reihe kriegen.“, sagt der Berliner in einem Interview mit der Süddeutschen. „Wir haben zurzeit eine egoistische Minderheit im Verkehr, die sich danebenbenimmt und der Mehrheit ihr Leben beschwerlicher macht. Und wenn die Bußgelder nur lächerliche zehn oder 15 Euro hoch sind, tut das niemandem weh, und das sieht man leider auf den Straßen. Das heißt dann zu Recht Knöllchen, was wir brauchen, ist eine Knolle. Wenn man einmal 100 Euro zahlt, überlegt man sich, ob man sein Auto da ein zweites Mal hinstellt.“ – Ärgernis zu Recht.

In den Bemühungen um Gleichheit, Ausgleich behinderungsbedingter Nachteile und Mehraufwendungen ist Falschparken ganz einfach keine Bagatelle. Sondern aktive Beeinträchtigung, wie so oft, auf Kosten derer, die sie nicht tragen können.

Mülltrennung

Die fünf häufigsten Fehler bei der Mülltrennung   

Korrekte Mülltrennung schützt das Klima, ermöglicht höhere Recyclingquoten und schont Ressourcen. Falsche Mülltrennung hat hingegen oft zur Folge, dass recycelbare Produkte auf der Müllverbrennungsanlage landen.

In den meisten Haushalten gehört Mülltrennung heute zur Norm. In farbig markierten Mülleimern werden schon in der Küche Kompost, Papier, Glas etc. getrennt entsorgt, damit der Abfall danach leicht in die jeweilige Tonne geworfen werden kann. Leider passieren dennoch häufig Fehler bei der Mülltrennung. Können diese vermieden werden, ist es möglich, deutlich mehr für den Umweltschutz zu tun.

3.100.000 Tonnen CO2-Einsparung durch Mülltrennung

Laut der Initiative “Mülltrennung wirkt” können jährlich 3.100.000 Tonnen CO2 gespart werden, indem Verpackungen recycelt werden. In Deutschland wurden heute schon bedeutende Fortschritte beim Umweltschutz durch Mülltrennung und Recycling erzielt. Zum Beispiel werden “in der Papier-, Karton- und Pappenproduktion in Deutschland bereits zu 75 Prozent Altpapier verwendet”, schreibt die Initiative und erklärt: “Das Ziel ist es, geschlossene Kreisläufe zu erreichen, in denen keine Rohstoffe mehr verloren gehen. Je mehr recycelte Materialien verwendet werden, umso weniger Ressourcen wie Wasser und Energie, aber auch umso weniger Primärrohstoffe müssen genutzt werden, um unseren Bedarf an Produkten zu decken.”

5 häufigste Fehler bei der Mülltrennung

Hier sind die fünf häufigsten Fehler und wie man sie am besten vermeiden kann:

1. Nicht alles Plastik gehört in die gelbe Tonne

40-60% der Dinge, die in die gelbe Tonne geworfen werden, gehören dort nicht hin. Oft wird aus Unachtsamkeit oder Unwissenheit Bioabfall oder Restmüll in der gelben Tonne entsorgt. Größere Mengen an Essensresten haben im gelben Sack nichts zu suchen – Joghurtbecher z.B. müssen zwar nicht ausgespült werden, aber sollten auch keine größeren Mengen an Resten enthalten. Produkte wie z.B. Zahnbürsten sind zwar aus Plastik, gehören jedoch nicht in die gelbe Tonne, da es sich dabei nicht um Verpackungsmüll handelt.

2. Benutzte Papiertücher gehören in den Restmüll

Benutzte Papiertücher gehören immer in den Restmüll und dürfen nicht im Altpapier entsorgt werden. Dies gilt beispielsweise für Küchenrolle als auch für Taschentücher. Generell gilt: Verschmutzte Pappe und Papier gehört nicht in die Altpapier-Tonne, sondern in den Restmüll.

3. Pizzakartons und Backpapier gehören nicht ins Altpapier

Pizzakartons gehören im Normalfall nicht ins Altpapier, da diese oftmals mit einer fettabweisenden Beschichtung versehen sind. Außerdem enthalten sie häufig Essensreste wie Tomatenflecken und Käsereste, die sich an der Pappe festgeklebt haben. Dies gilt übrigens auch für Backpapier, da dieses ebenfalls mit einer Beschichtung versehen ist.

4. Nicht jede Form von Glas gehört in den Altglascontainer

Altglas, das als Verpackung gedient hat, gehört in den Altglascontainer – z. B. Verpackungen von Getränken, Kosmetika oder Arzneimitteln. Trinkgläser und andere Glasbehälter wie Blumenvasen gehören jedoch in den Restmüll.

5. Deckel sollten immer getrennt entsorgt werden

Meistens handelt es sich bei Deckeln von Produkten um ein anderes Material als der Rest des Produktes und sollte daher vor dem Wegschmeißen voneinander getrennt werden, da es sonst möglicherweise nicht recycelt werden kann. Ein Beispiel sind Joghurtbecher – zwar landen Deckel aus Aluminum und Packung aus Plastik beide in der gelben Tonne, sollten aber dennoch voneinander gelöst werden, da die Materialien sonst möglicherweise nicht von der Sortieranlage erkannt werden können.

Mülltrennung kann einen wirklichen Unterschied machen – solange sie richtig durchgeführt wird.

Wann muss man als Mieter einen Schlüsselverlust bezahlen?

Verliert man als Mieter einen Haustürschlüssel, dann können dadurch sehr hohe Kosten entstehen, wenn der Schlüssel zu einer Schließanlage gehört. Welchen Anspruch hat der Vermieter? Muss man als Mieter die Kosten allein tragen und was sagen die Gerichte?

Prinzipiell gilt: Auf die vom Vermieter übergebenen Schlüssel muss ein Mieter Acht geben und eventuelle Schäden vermeiden. Das ist die Obhutspflicht des Mieters. Gehen ein oder mehrere Schlüssel verloren oder werden gestohlen, muss dies dem Vermieter respektive der Hausverwaltung mitgeteilt werden, damit diese Maßnahmen ergreifen kann. Auch darf der Mieter nicht eigenmächtig eine Schlüsselkopie beim Schlüsselnotdienst anfertigen lassen. Ob im Verlustfall ein Schlüssel nachgemacht wird oder falls vorhanden die komplette Schließanlage ausgetauscht werden muss, obliegt dem Vermieter.

Informationspflicht des Vermieters

Das Landgericht München kam in einem Urteil (Urteil vom 18.6.2020; AZ 31 S 12365/19) zum Thema Schlüsselverlust zu dem Schluss, dass ein Mieter nicht zwingend die Gesamtkosten tragen muss, falls in einem Mehrfamilienhaus die komplette Schließanlage ausgewechselt werden muss. In dem verhandelten Streitfall gingen dem Mieter sämtlich Wohnungsschlüssel verloren.

Etwa drei Jahre vorher wurde eine neue Schließanlage installiert. Nach dem Schlüsselverlust tauschte der Vermieter diese neuerlich aus und verlangte vom Mieter die Kosten in Höhe von knapp 2.000 Euro. Das Landgericht urteilte, dass die Kosten vom Mieter nur anteilig, und zwar für die Haustür und eigene Wohnungstür, zahlen muss.

Den Vermieter treffe eine wesentliche Mitschuld, begründete das Gericht, denn dieser sei seiner Aufklärungspflicht über die möglichen hohen Kosten im Falle eines Schlüsselverlusts nicht nachgekommen. Der Mieter selbst hätte, aufgrund dessen eine Schlüsselversicherung abschließen können, um sich für den Fall des Schlüsselverlusts besser abzusichern.

Erweiterbare Schließanlage

Zudem sei der Vermieter verpflichtet, seinen Mieter darüber aufzuklären, falls eine Schließanlage nicht erweiterungsfähig ist. Ansonsten hat er die Kosten im Schadensfall selbst zu tragen, da er sich für keine erweiterbare Schließanlage entschieden hat. Alternativ könne im Fall von nicht erweiterbaren Anlagen auch ein separates Türschloss für die Wohnung eingebaut werden, sagten die Richter.

Das Landgericht stellte weiterhin klar, dass in Einzelfällen definiert werden muss, wie groß die Missbrauchsgefahr bei einem Schlüsselverlust ist und ob tatsächlich die komplette Schließanlage ausgetauscht werden muss. Das einzig angenommene Potenzial der Gefährdung bei einem Schlüsselverlust stelle demzufolge noch keinen ausreichenden und erstattungsfähigen Schaden dar. Demnach muss aus neutraler Sicht und mit den gegebenen Umständen im Einzelfall eine klare Missbrauchsgefahr vorhanden sein und der Vermieter hat dieses Gefährdungspotenzial zu begründen.

Zahlung nur bei erfolgtem Austausch

In der Urteilsfindung bezog sich das Landgericht München auf eine Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH, Urteil v. 5.3.2014, AZ VIII ZR 205/13). Der BGH entschied damals, dass ein Mieter zur Zahlung verpflichtet ist, insofern die Missbrauchsgefährdung konkret besteht.

Allerdings kann der Vermieter nur dann Schadensersatz, für das Austauschen einer kompletten Schließanlage, vom Mieter, der den Schlüssel verloren hat, verlangen, wenn der Austausch auch tatsächlich stattgefunden hat. Erst in diesem Fall entsteht ein Vermögensschaden.

Schlüsselverlust – welche Versicherung zahlt das?

Rechtlich gesehen gelten Wohnungs- und Hausschlüssel als fremde private Schlüssel und sind Eigentum des Vermieters. Selbiges gilt für Schlüsselkopien, die vom Mieter angefertigt wurden. Im Falle eines Verlusts fremder Schlüssel zahlt die private Haftpflichtversicherung gesetzt den Fall, dass diese die Klausel Schlüsselverlust beinhaltet. In den meisten Tarifen ist dies enthalten. Kommen die Schlüssel durch einen Einbruch beziehungsweise Raub abhanden, ist ein Fall für die Hausratversicherung.

1 2 3 4