5 Kryptowährungen

5 Kryptowährungen, die sich in 2022 gut entwickeln könnten

Der Markt für Kryptowährungen war im Jahr 2021 äußerst volatil und voller Wendungen. In diesem Jahr hat sich die Akzeptanz virtueller Währungen als Anlageform bei Privatpersonen, Institutionen und sogar Ländern explosionsartig entwickelt. Bitcoin bleibt unbestreitbar die wichtigste Kryptowährung, deren Kapitalisierung über 40 % des Marktes ausmacht. BTC war jedoch bei weitem nicht die beste Kryptowährung im vergangenen Jahr, als mehrere Altcoins die Königin der virtuellen Währungen in den Schatten stellten.

Wer in Kryptowährungen investieren möchte (Infos hier: https://coincierge.de/kryptowaehrung-investieren/), sollte sich die nachstehenden fünf Kryptowährungen jenseits von Bitcoin ansehen. Wahrscheinlich sind sie es wert, dass Sie sie im nächsten Jahr auf Ihrem Radar behalten.

Ethereum: Die Einführung von ETH 2.0 könnte alles verändern

Obwohl ETH oft für die Überlastung des Netzwerks kritisiert wird, die zu langen Transferzeiten und/oder exorbitanten Gebühren führt, ist Ethereum schwer zu ignorieren. Sie ist die zweitgrößte Kryptowährung auf dem Markt, gleich nach Bitcoin. Am wichtigsten ist, dass Ethereum das bevorzugte Netzwerk für viele Kryptowährungsprojekte bleibt. Ob DeFi oder NFT, die ETH ist oft die dominierende Plattform. So finden beispielsweise über 90 % der NFT-Transaktionen auf ETH statt.

Darüber hinaus soll es im Jahr 2022 ein größeres Update des Netzwerks geben, nämlich Ethereum 2.0, das das größte Problem von ETH lösen wird, nämlich die Transaktionsgeschwindigkeit. ETH 2.0 wird den Durchsatz des Netzwerks von rund 30 Transaktionen pro Sekunde auf 100.000 erhöhen, vor allem durch die Umstellung auf eine Proof-of-Stake-Validierungsmethode, die die langwierige Validierungsmethode mit komplexen Berechnungen eliminiert. Dadurch wird auch der Energieverbrauch der Netze erheblich gesenkt, ein wichtiger Punkt, da Investoren auf der ganzen Welt heute über die Umweltauswirkungen ihrer Investitionen besorgt sind.

Polkadot: Ermöglichung der Kommunikation zwischen Blockchains

Die Zahl der Kryptowährungen und Token sowie der Blockchains, auf denen sie basieren, wächst. Auch wenn alle Blockchains mehr oder weniger auf denselben Grundprinzipien beruhen, können sie dennoch nicht miteinander “kommunizieren”. Polkadot, das von einem der Mitbegründer von Ethereum entwickelt wurde, schlägt eine Lösung für dieses Problem vor.

Polkadot besteht aus einem Hauptnetzwerk – der Relay Chain – und Parachains, die parallel arbeiten und als Brücken zu anderen Blockchains fungieren. Die Blockchain-Technologie wird zunehmend auch außerhalb des Kryptowährungsmarktes eingesetzt, und es besteht ein wachsender Bedarf an der Synchronisierung des neuen Systems in verschiedenen Sektoren, so dass der Bedarf an Kommunikation zwischen öffentlichen Blockchains oder zwischen privaten Blockchains mehrerer Unternehmen in den nächsten Jahren explodieren dürfte.

Decentraland: Die perfekte Kryptowährung für Wetten auf das Metaverse

Meta, früher bekannt als Facebook, hat eine neue Strategie gestartet, die sich auf die Schaffung eines Metaversums konzentriert. Dies hat die Aufmerksamkeit mehrerer Kryptowährungen auf sich gezogen, die nicht auf Mark Zuckerberg gewartet haben, um das Konzept in die Praxis umzusetzen. Eine der wichtigsten davon ist zweifellos Dezentraland, ein voll funktionsfähiges Metaversum, in dem man Eigentum erwerben und an Spielen oder anderen Online-Erfahrungen teilnehmen kann.

MANA, die Kryptowährung, die in der dezentralen und Meta-Welt verwendet wird, erlebte nach den Ankündigungen von Facebook einen rasanten Anstieg und korrigierte dann einen Großteil seiner Gewinne in der darauf folgenden Bewegung. Sobald sich der Staub jedoch gelegt hat, wird das Interesse der Anleger am Metaverse wahrscheinlich anhalten und sogar noch zunehmen, und Dezentraland wird wahrscheinlich eine der besten Kryptowährungen sein, die von diesem Trend profitieren wird.

Solana: der ernsthafteste Konkurrent von Ethereum

Die Mängel des Ethereum-Netzwerks haben zur Entstehung einer bestimmten Klasse von Kryptowährungen geführt, die eine ähnliche Funktionalität aufweisen und gleichzeitig einige der Hauptmängel von ETH korrigieren. Solana wird oft als der stärkste und ernsthafteste Anwärter auf die Nachfolge von Ethereum genannt.

Solana hebt seine massiven Transaktionsverarbeitungsmöglichkeiten hervor. Derzeit kann Ethereum nur ein paar Dutzend Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Während ETH 2.0 dieses Problem letztendlich lösen wird, stellt Solana eine sofortige Alternative dar, die besonders effizient ist, da das Netzwerk derzeit 50.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann. Solana ist auch ein unerwarteter Kandidat im Kampf um NFT-Marktanteile und erweist sich als starker Konkurrent für die ETH.

IOTA: IoT-Spezialist Krypto und Dell kooperieren

Im Gegensatz zu den ersten drei Kryptowährungen, die in diesem Artikel erwähnt werden, wurde IOTA in diesem Jahr in der Fachpresse kaum erwähnt. IOTA bietet einen Datenschutzdienst für IoT-Geräte (Internet of Things) an, d. h. elektronische Objekte, die mit dem Internet verbunden sind, wie z. B. intelligente Lautsprecher oder Überwachungskameras. Diese Branche wird in den kommenden Jahren explodieren, insbesondere durch die Möglichkeiten, die sich durch die 5G-Mobilfunknetze eröffnen, die voraussichtlich 2022 vollständig eingeführt sein werden.

IOTA erhielt Anfang dieses Jahres Unterstützung von Dell Technologies – eine Partnerschaft, die als Projekt Alvarium bekannt ist. Abgesehen von dem Projekt selbst ist die Tatsache, dass ein bekanntes internationales Unternehmen wie Dell eine Partnerschaft mit dem IOTA-Netzwerk eingeht, ein guter Grund, die Kryptowährung ernst zu nehmen und sie im Jahr 2022 genau zu beobachten.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.