Tipps zur Wertanlage

5 Tipps für den Erfolg mit Wertanlagen

Erfolg mit Wertanlagen ist kein Zufall, sondern das Ergebnis vieler richtiger Entscheidungen. Es ist wichtig, sich eine eigene Anlagestrategie zu überlegen, die zum persönlichen Risikoprofil passt. Hierbei kommt es darauf an, verschiedene Branchen in den Blick zu nehmen und sich die eigenen Zielsetzungen klarzumachen. Bei dieser Aufgabe hilft ein professioneller Anlageberater. Dieser findet geeignete Wertanlagen für die persönlichen Vorhaben und hält das persönliche Portfolio immer aktuell.

Die eigene Risikobereitschaft richtig einschätzen

 

Eine Investition in Wertanlagen ist immer mit gewissen Unsicherheiten verbunden. Niemand kann zu 100% vorhersagen, wie sich die Kurse einer Aktie entwickeln werden. Deswegen besteht immer die Gefahr, dass die getätigten Investitionen verloren gehen. Bei einigen Anlagen ist jedoch eine höhere Sicherheit gegeben als bei anderen. Konservative und risikoreiche Wertanlagen stehen daher am Markt gleichermaßen zur Verfügung.

Deswegen ist es so wichtig, die eigene Risikobereitschaft gut einzuschätzen. Wer jeden Morgen beim Lesen der Börsenkurse einen Herzinfarkt riskiert, hat von einem risikobehafteten Anlageverfahren mit hohen Renditechancen überhaupt nichts. Andersherum bringt das gute Gefühl der Sicherheit nichts, wenn man keine Renditen erwirtschaftet. Deswegen muss genau eingeschätzt werden, zu welchen Risiken man bereit ist. Außerdem sollte ausschließlich Geld investiert werden, auf dass im Zweifelsfall verzichtet werden könnte.

Einen professionellen Anlageberater wählen

 

Die Finanzwelt ist hochkomplex und massiv vernetzt. Gerade die Globalisierung hat dazu geführt, dass Dinge, die am anderen Ende der Welt passieren, uns betreffen und beeinflussen. Für Laien ist es nahezu unmöglich, hier den Überblick zu behalten und professionelle und zielgerichtete Entscheidung zu treffen. Deswegen entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, mit einem professionellen Anlageberater zusammenzuarbeiten.

Dieser übernimmt ganz unterschiedliche Aufgaben aus den Bereichen Vermögensberatung und Vermögensverwaltung. Unter anderem gehört hierzu die Analyse des bisherigen Portfolios und eine Einschätzung der individuellen Risikobereitschaft. Anschließend wird gemeinsam eine Anlagestrategie erarbeitet, bei denen die Chancen und Risiken auf die persönlichen Wünsche zugeschnitten werden. Gerade das Risikomanagement und die Überwachung der Anlagestrategie gehören zu den zentralen Aufgaben eines Anlageberaters.

Verschiedene Branchen in den Blick nehmen

 

Anleger haben die Möglichkeit, in eine Vielzahl von Branchen zu investieren. Hierbei ist es nötig, sich einen Überblick zu verschaffen und verschiedene Themengebiete miteinander zu vergleichen. Waren beispielsweise die erneuerbaren Energien vor 20 Jahren noch wenig nachgefragt, so haben sie in der letzten Zeit massiv an Popularität gewonnen. Andersherum haben Wertanlagen, die noch zu Beginn des Jahrtausends als sicher galten, teilweise massiv an Wert eingebüßt. Anleger sollten sich genau überlegen, welche Branchen sie interessieren, welche sie für zukunftsfähig halten und in welchen sie die größten Renditechancen sehen. Nur so lässt sich ein vielseitiges Portfolio erstellen, das hohe Gewinne ermöglicht und die Risiken minimiert.

Die eigenen Zielsetzungen klar definieren

 

Es ist wichtig, genau zu wissen, welche Ziele man mit seiner Anlagestrategie verfolgt. Während einige beispielsweise Geld für ihre Altersvorsorge erwirtschaften wollen, geht es anderen um die Finanzierung einer Immobilie. Abhängig davon, welche Ziele wie schnell erreicht werden sollen, bieten sich andere Anlagestrategien an. Wer kurzfristig Geld einnehmen möchte, muss in der Regel eine höhere Risikobereitschaft mitbringen als jemand, der über Jahre hinweg ein Gebäude finanzieren will. Nur wer genau weiß, was er mit einer bestimmten Anlagestrategie erreichen möchte, kann diese erfolgreich gestalten.

Das Portfolio aktuell halten

 

Investitionen in Wertanlagen sind nichts, was man einmal erledigt und um das man sich dann nicht mehr kümmern muss. Im Gegenteil ist es wichtig, die Entwicklung am Markt kontinuierlich zu beobachten und das eigene Portfolio aktuell zu halten. Anlagen, die noch vor kurzer Zeit lukrativ erschienen, können an Qualität verlieren. Hierbei kommt es darauf an, nicht an einer veralteten Idee festzuhalten, sondern bereit zu sein, neue Wege zu beschreiten. Deswegen müssen sich Anleger die Zeit nehmen, sich regelmäßig mit dem eigenen Anlageberater auszutauschen und zu prüfen, ob die persönliche Anlagestrategie noch zeitgemäß ist und den persönlichen Wünschen und Ansprüchen nach wie vor gerecht wird.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.