Fehlerstromschutz

Alles Wissenswerte über Fehlerstromschutzschalter Typen

Ein Fehlerstromschutzschalter ist ein Produkt, das zum Schutz vor Stromschlägen und elektrischen Bränden dient, indem es den Stromfluss automatisch unterbricht, wenn es einen “Leckstrom” aus einem Stromkreis erkennt.

Sie finden hier einen schnellen Überblick über die Fehlerstromschutzschalter typen der heute auf dem Markt befindlichen Fehlerstromschutzschalter und die Arten von Risiken, gegen die jeder einzelne schützen soll. Für häusliche Anwendungen müssen nur die ersten fünf der unten aufgeführten Fehlerstromschutzschalter berücksichtigt werden, für industrielle und gewerbliche Gebäude müssen alle Klassifizierungen berücksichtigt werden.

RCCB (Fehlerstromschutzschalter ohne integrierten Überstromschutz)

Ein mechanisches Schaltgerät, das dafür ausgelegt ist, unter normalen Betriebsbedingungen Ströme zu schalten, zu leiten und zu unterbrechen und die Öffnung der Kontakte zu bewirken, wenn der Fehlerstrom unter festgelegten Bedingungen einen bestimmten Wert erreicht. Er ist nicht für den Schutz gegen Überlast und/oder Kurzschluss ausgelegt und muss immer in Verbindung mit einer Überstromschutzeinrichtung wie einer Sicherung oder einem Leistungsschalter verwendet werden.

RCBO (Fehlerstromschutzschalter mit integriertem Überstromschutz)

Ein mechanisches Schaltgerät, das dafür ausgelegt ist, unter normalen Betriebsbedingungen Ströme zu schalten, zu leiten und zu unterbrechen und die Öffnung der Kontakte zu bewirken, wenn der Fehlerstrom unter festgelegten Bedingungen einen bestimmten Wert erreicht. Zusätzlich ist es für den Schutz gegen Überlast und/oder Kurzschluss ausgelegt und kann unabhängig von jeder anderen Überstromschutzeinrichtung innerhalb seiner Nennkurzschlussleistung eingesetzt werden.

SRCD (Steckdose mit integrierter Fehlerstromschutzeinrichtung)

Eine Steckdose für feste Installationen, die einen integrierten Messkreis enthält, der die Schaltkontakte im Hauptstromkreis automatisch bei einem vorgegebenen Fehlerstromwert öffnet.

FCURCD (Gesicherte Anschlusseinheit mit integrierter Fehlerstromschutzeinrichtung)

Eine abgesicherte Anschlusseinheit für feste Installationen mit einem integrierten Messkreis, der die Schaltkontakte im Hauptstromkreis automatisch bei einem vorbestimmten Fehlerstromwert öffnet.

PRCD (Tragbar Fehlerstromschutzschalter)

Ein Gerät, das einen Stecker, einen Fehlerstromschutzschalter und eine oder mehrere Steckdosen (oder eine Anschlussmöglichkeit) umfasst. Es kann einen Überstromschutz enthalten. Für mehr detaillierte Informationen erhalten Sie durch Klicken auf Fehlerstromschutzschalter typen.

CBR (Leitungsschutzschalter mit Fehlerstromschutzschaltung)

Ein Leistungsschalter mit Überstromschutz, der entweder integriert (ein integrierter CBR) oder in Kombination mit einem Fehlerstromschutzschalter, der werksseitig oder vor Ort montiert werden kann, eingebaut ist.

RCM (Fehlerstrom-Monitor)

Ein Gerät zur Überwachung von elektrischen Anlagen oder Stromkreisen auf das Vorhandensein von Unsymmetrie. Es enthält keine Auslösevorrichtung oder Überstromschutz.

MRCD (Modulare Fehlerstromschutzeinrichtung)

Ein unabhängig montiertes Gerät mit Fehlerstromschutz, ohne Überstromschutz, das in der Lage ist, ein Signal zur Auslösung eines zugehörigen Schaltgeräts zu geben.

Zusammenfassung

Besonders in der Industrie und in kommerziellen Hochspannungsanlagen ist die Bedeutung von Fehlerstromschutzschaltern nicht zu unterschätzen, da immer die Gefahr von Stromschlägen und Unfällen besteht. Daher sind sie extrem wichtig für den Echtzeitschutz von Stromkreisen.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.