Dichtung

Der Nutzen von O-Ringen in der heutigen Industrie

Der Zweck der Abdichtung besteht darin, zwei Teile einer Konstruktion miteinander zu verbinden und gleichzeitig die Dichtheit und Funktionsfähigkeit des Ganzen zu gewährleisten. Außerdem ist es dank der Verwendung von Dichtungen möglich, viele Konstruktionen in ihre ersten Teile zu zerlegen, da wir nicht alle Elemente dauerhaft miteinander verbinden müssen. Die überwiegende Mehrheit der Maschinen und mechanischen Geräte erfordert die Verwendung verschiedener Arten von Dichtungen. Manchmal ist der Bedarf an Dichtungen auf die Besonderheiten der Maschine zurückzuführen, um einen ordnungsgemäßen Betrieb zu gewährleisten. Manchmal wird der Bedarf an hochwertigen Dichtungen durch die Materialien und Stoffe bestimmt, mit denen die Maschine arbeitet. Das richtige technische Siegel garantiert dann den sicheren Betrieb der Maschine.

Die am häufigsten verwendeten Gummidichtungen werden als O-Ringe bezeichnet. Ein O-Ring ist nichts anderes als ein kleines Bauteil, das dank seiner Eigenschaften und Spezifikationen den Betrieb bestimmter Maschinen ermöglicht und für angemessene und sichere Arbeitsbedingungen sorgt.

Was ist ein O-Ring?

O-Ringe sind Dichtungsmaterialien aus Gummi mit einem runden Querschnitt. O-Ringe, die auch als Dichtungsringe bezeichnet werden können, zeichnen sich durch ihre hohe Elastizität aus, so dass sie problemlos an praktisch jedes Gerät oder jede Maschine angeschweißt werden können. Die praktische Konstruktion von O-Ringen ermöglicht eine Vielzahl von Anwendungen.

Die Größen der Dichtungen sind sehr vielfältig, so dass sie sich ideal für die Abdichtung von Teilen mit unterschiedlichen Breiten eignen. Durch die Möglichkeit, die Größe der O-Ringe anzupassen, wird das Anwendungsspektrum dieser Dichtungen noch größer.

Auch O-Ringe werden aus einer Vielzahl von Materialien hergestellt – und je nach Mischung wird ihr Einsatzzweck bestimmt.

Wie funktioniert ein O-Ring?

Die Form und die Funktionalität von O-Ringen führen dazu, dass sie in vielen Bereichen eingesetzt werden können. Ein großer Teil der Geräte und Maschinen kann ohne O-Ring-Dichtungen nicht funktionieren. Der universelle Charakter, die Wirksamkeit und der breite Anwendungsbereich machen O-Ringe zu den am häufigsten verwendeten technischen Dichtungen.

O-Ringe sind doppelseitige, selbsttätige Dichtelemente, die auch in drucklosem Zustand eine einwandfreie Abdichtung gewährleisten. Wenn ein O-Ring mit Druck beaufschlagt wird, verteilt er den Druck gleichmäßig in alle Richtungen, was zu einer noch besseren Dichtheit der Verbindung führt.

Richtig gewählte O-Ring-Dichtungen sind eine Garantie für die beste und effektivste Dichtheit sowie für die höchste Qualität.

Wo werden O-Ringe eingesetzt?

Wo ein O-Ring eingesetzt wird, hängt weitgehend von dem Material ab, aus dem er hergestellt ist. Jedes Material, aus dem technische Dichtungen hergestellt werden, hat unterschiedliche Eigenschaften und physikalische Merkmale. O-Ringe sind am häufigsten in Maschinen, Geräten und technischen Anlagen zu finden. O-Ringe, die in Autos verwendet werden, sind jedoch beispielsweise nicht für Pipelines geeignet, und dies wird durch das für die Herstellung verwendete Rohmaterial beeinflusst. Die am häufigsten verwendeten Rohmaterialien für O-Ringe sind NBR, EPDM, Silikon und FKM/FPM/Viton.

NBR-O-Ringe sind beständig gegen die meisten industriellen Säuren, Laugen, Hydraulikflüssigkeiten sowie gegen Fette und Öle wie Mineral-, Pflanzen-, Tier-, Hydraulik- und Silikonöle. Ein O-Ring aus einem Material wie NBR kann in einem Temperaturbereich von -30 bis 90 Grad Celsius arbeiten.

Anders verhält es sich bei FKM/FPM/Viton. Orings aus diesem Material sind nicht beständig gegen Schmiermittel. Viton hingegen ist ein ölbeständiges Material und kann daher in vielen Bereichen eingesetzt werden, insbesondere in Baumaschinen. FKM-O-Ringe können für den Einsatz bei höheren Temperaturen bis zu 210 Grad Celsius ausgelegt werden. Neben der Ölbeständigkeit zeichnet sich Viton durch seine hohe Unempfindlichkeit gegenüber Kohlenwasserstoffen, Ozon, Kraftstoffen, Hydraulikflüssigkeiten, Druck und UV-Strahlung aus.

Ein weiterer häufig verwendeter Rohstoff für technische Dichtungen ist EPDM. O-Ringe aus EPDM funktionieren am besten bei Temperaturen von -20 bis 150 Grad Celsius. EPDM ist beständig gegen anorganische und kurzkettige Säuren, wie Ameisen- oder Salzsäure. Außerdem sind Dichtungen aus diesem Material beständig gegen Dampf, Heißwasser, Alkohole, Ester, Ketone, Ozon, UV-Strahlung und Bremsflüssigkeiten. EPDM ist außerdem ein langlebiges und langsam alterndes Material.

O-Ringe aus Silikon sind ebenfalls auf dem Markt erhältlich. Dichtungen aus Silikon haben eine hohe Wärmetoleranz, die von -50 bis zu 300 Grad Celsius reicht. Silikondichtungen funktionieren gut in Umgebungen mit Ozon, Wasser sowie Wasser- und Salzlösungen.

O-Ringe werden auch aus anderen Materialien hergestellt, die jeweils unterschiedliche physikalische Eigenschaften aufweisen. Für die optimale Pflege von Maschinen oder anderen Geräten lohnt es sich, Qualitätsdichtungen zu wählen, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Anwendung zugeschnitten sind. Die Auswahl geeigneter Dichtungen sollte mit Hilfe eines erfahrenen Fachmanns erfolgen, der mit den Besonderheiten der einzelnen Materialien und den Anwendungsmöglichkeiten an einem bestimmten Ort bestens vertraut ist.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.