Sauna

Sauna entschlackt und ist gut für die Gesundheit

Bereits vor mehr als ca. 1600 Jahren wurden im asiatischen Norden die ersten Saunen gebaut und hauptsächlich von Reisbauern genutzt. Vor allem Menschengruppen die körperlich schwer arbeiten müssen, genießen auch heute noch einen entspannten Saunagang mehr als alles andere. Im Laufe der Zeit hat man herausgefunden, dass der Saunabesuch nicht nur gut für müde Muskeln und Knochen ist.

Dass die warme Luft in der Sauna gereizte und angespannte Regionen unseres Körpers regeneriert und somit wieder vitalisiert, hat man immerhin schon damals herausfinden können. Heute wissen wir jedoch mehr, denn auch im Inneren des Körpers geschieht während und nach dem Saunaaufenthalt etwas fast schon Magisches. Im nachfolgenden Text beschäftigen wir uns mit dem Thema, wieso es wichtig ist, ab und an in die Sauna zu gehen. Außerdem geben wir gute Tipps für Ihre Gesundheit. Wer selber Interesse an einer Sauna hat, findet Angebote auf holzgefertigt.com – Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchlesen!

Die Sauna entschlackt den Körper und reinigt ihn

Da die meisten Menschen sich in der modernen Zeit nicht immer gesund ernähren können oder wollen, staut sich vor allem bei mangelnder Bewegung irgendwann eine Menge Schlacke in unserem Körper an. Als Schlacke bezeichnet man hauptsächlich Reste von schwer verdaulicher Nahrung oder gar Fremdpartikel, wie etwa Mikroplastik aus Plastikflaschen. Da unser Essen überwiegend in Verpackungen steckt und während der Prozedur auch Chemikalien beigemengt werden, merken wir oftmals gar nicht, wie schädlich dies für unseren Körper sein kann. Selbst wenn die Schlacke nur mikroskopisch klein ist, kann sie im zunehmendem Alter für Unwohlsein oder sogar Schlimmeres verantwortlich sein.

Saunen können dabei helfen, Ihren Körper von Giftstoffen zu befreien

Es scheint, dass Schwitzen mehr bewirkt, als nur die Körperkerntemperatur zu senken. Untersuchungen zeigen, dass Schwitzen die natürliche Entgiftung fördert. Eine im Jahre 2016 veröffentlichte Studie ergab zum Beispiel, dass das Auslösen von Schwitzen dem Körper dabei helfen kann, chlororganische Pestizide zu eliminieren, denen wir als Teil des Lebens auf dieser Welt regelmäßig über Nahrung, Wasser und Luft ausgesetzt sind. Dies ist eine gute Sache, da solche Fremdkörper nachweislich unsere Stoffwechselfunktionen negativ beeinflussen und wahrscheinlich sogar Krankheitsprozesse fördern.

Eine weitere, im Jahre 2012 veröffentlichte Studie sah auch induziertes Schwitzen als eine Möglichkeit, dem Körper dabei zu helfen, sich von Bisphenol A (BPA), einem bekannten endokrinen Disruptor, zu befreien. In beiden Studien wurden die Toxine im Schweiß am stärksten nachgewiesen, verglichen mit ihrem Vorhandensein in anderen Körperflüssigkeiten wie Urin und Blut.

Das ergibt natürlich Sinn. Wenn Sie jemals eine scharfe Paprika gegessen haben und Schweiß an Ihren Schläfen heruntergelaufen ist, wissen Sie, dass Ihr Körper gut gerüstet ist, um einige Chemikalien auszuschwitzen, auf die er lieber verzichten würde.

Können Saunen gut für Menschen sein, die sich einer Behandlung unterziehen?

Eine im Jahre 2002 veröffentlichte Studie bestätigte, dass Hyperthermie – oder die Erhöhung der Körpertemperatur über den Normalwert hinaus – weiter auf ihre Fähigkeit untersucht werden sollte, Tumore zu verkleinern und den Tod von Krebszellen zu fördern.

Es wurde festgestellt, dass Temperaturen zwischen 40 – 44 °C toxisch für bösartige Zellen sind und das ein Saubabesuch besonders wirksam gegen Krebstumore sei, da er den Erfolg von Strahlentherapie und bestimmten Chemomedikamenten verbessere. Bei der Überprüfung der Studien stellten deutsche Forscher fest, dass Hyperthermie allein die Gesamtansprechrate bei Krebspatienten um 13 % erhöhte. Krebs kann vor allem durch einen ungesunden Lebensstil hervorgerufen werden und Schlacke sind dabei die nachweislich erste Vorstufe allen Übels.

Können Saunen dabei helfen, die Herzgesundheit zu verbessern?

Hohe Temperaturen und induziertes Schwitzen scheinen Vorteile für Ihr Herz zu haben. Eine finnische Studie aus dem Jahr 2015, analysierte eine Bevölkerungsstudie mit 2.315 Erwachsenen mittleren Alters, die zu Studienbeginn zwischen 1984 und 1989 untersucht wurden. Es wurde hauptsächlich der Zusammenhang zwischen Häufigkeit und Dauer der Saunanutzung und Herzerkrankungen untersucht.

Mit den Daten aus einer 21-jährigen Nachbeobachtung, kamen die Forscher zu dem Schluss, dass eine häufigere Saunanutzung mit einem geringeren Risiko für plötzlichen Herztod, tödliche koronare Herzkrankheiten, tödliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Gesamtmortalität in Verbindung gebracht werden kann.

Es war jedoch mehr Forschungszeit erforderlich, um festzustellen, warum das so war. Dennoch zeigten die Daten, dass die regelmäßige Saunanutzung mit einer fast 50%igen Reduzierung der herzbedingten Todesfälle verbunden war.

Andere Studien weisen darauf hin, dass der Nutzen von Saunen für die Herzgesundheit möglicherweise auf ihrer Fähigkeit beruht, die vaskuläre Endothelfunktion zu verbessern – oder Arterien bei Personen mit einem Risiko für starke Verschlackungen zu öffnen – und Bluthochdruck, einem Risikofaktor für Herzerkrankungen, zu senken.

Sind Saunen in Firmengebäuden sinnvoll?

Größere Firmen haben einen Fitnessbereich mit Sauna. Das ist vor allem in Ländern wie in Deutschland, Österreich oder aber auch der Schweiz immer häufiger der Fall. Dies hilft den Arbeitskräften nicht nur dabei zu entschlacken, sondern auch Zeit zu sparen und die Muskeln zu entspannen. Immerhin muss man dann nicht nach der Arbeit auch noch ins Fitnessstudio oder in die Sauna fahren, denn das hat man dann alles sozusagen vor Ort und kann sich nach einem stressigen Arbeitsalltag noch schnell gemütlich in die Sauna begeben, bevor man nach Hause fährt.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Heilen Besuche in einer Sauna auch schwere Krankheiten?

Nur durch Besuche in einer Sauna wird man sicherlich nicht geheilt. Ernährt man sich jedoch langfristig gesund und kombiniert es mit Sport sowie regelmäßigen Besuchen in einer Sauna (einmal oder zweimal im Monat), so kann dies den Körper weitaus resistenter gegenüber Unstimmigkeiten im Körper machen.

Welche Art Sauna ist die beste?

Dies hängt ganz vom Standpunkt und Vorliebe ab. Die beste Sauna im solchen Sinne gibt es jetzt nicht. Während man in einem Bürogebäude etwa eher auf Infrarot-Saunen setzt, da sie nicht dermaßen nass und feucht sind, bevorzugt man in einer Sauna im eigenen Garten eher Dampfsaunen.

Ist eine Sauna im Bürogebäude sinnvoll?

Eine Sauna ist eine gute Investition für alle Menschen in einem Bürogebäude. Ob es nun die Putzfrau ist, der Chef oder aber ein normaler Mitarbeiter. Nach einem Saunabesuch fühlen sich alle gleichermaßen erholt und wohler in ihrer eigenen Haut. Daraufhin verbinden sie den Arbeitsplatz automatisch nicht mehr nur mit Stress und Arbeit, sondern auch mit Entspannung und Erholung. Eine Sauna ist nämlich nicht nur gut für unser körperliches Wohlbefinden, sondern auch für unsere Psyche.

Fazit

Zusammenfassend kann man behaupten:

  • Saunen reinigen durch die hohen Temperaturen unsere Arterien und Blutbahnen
  • Die Entschlackung findet sogar auch auf der Haut und in den Organen statt
  • Ein regelmäßiger Saunabesuch stärkt unser Immunsystem

Freie Radikale werden aufgrund der hohen Temperaturen in der Sauna abgetötet

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.