Umzug Vorbereitung

Umzug mit Umzugsunternehmen: Was können Sie vorbereiten?

Ein Umzug erfordert eine Menge Vorbereitung. Vom Einpacken Ihrer Sachen bis zur Planung Ihres Umzugs vergisst man leicht, die eigentlichen Umzugshelfer zu planen und zu instruieren. Aber am Umzugstag wird Ihr Umzugsunternehmen bereit sein, den Umzug in die Wege zu leiten. Um Ihren Umzug problemlos zu beginnen, sollten Sie sich im Voraus auf die Umzugsfirma vorbereiten. Warten Sie nicht bis zur letzten Minute, um an Dinge wie Bargeld für das Trinkgeld und das korrekte Kisten packen zu denken. Die Experten von Umzugsunternehmen Berlin haben für Sie die wichtigsten Möglichkeiten zusammengestellt, wie Sie sich auf Ihre Umzugshelfer vorbereiten können, bevor diese am großen Tag eintreffen.

Packen Sie Ihre Sachen richtig ein

Wenn Ihr Umzug keinen Verpackungsservice beinhaltet, müssen Sie den Großteil Ihrer Sachen vor dem Eintreffen der Umzugsfirma ordnungsgemäß verpacken. Vergewissern Sie sich zunächst, dass Sie die richtigen Kartons und Materialien haben, bevor Sie packen. Sie benötigen mehrere stabile Wellpappkartons jeder Größe für Ihre Räume sowie Trennwände, Schaumstoffbeutel und Luftpolsterfolie für empfindliche Gegenstände.

Je besser Sie Ihre Sachen verpacken, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Umzugshelfer versehentlich etwas kaputt machen.

Achten Sie nach dem Packen darauf, dass Sie jeden Karton entsprechend dem Raum in Ihrem neuen Zuhause beschriften. Das macht es nicht nur den Umzugshelfern leicht, herauszufinden, was wohin gehört, sondern erleichtert auch Ihnen das Auspacken.

Bereiten Sie Ihr Haus vor und schützen Sie es

Bevor die Umzugshelfer kommen, müssen Sie Ihr altes und Ihr neues Haus gut vorbereiten und schützen. Wenn das Wetter Regen, Schnee, Eis oder Schneeregen bringt, müssen Sie Ihr Haus vor Wasserschäden schützen. Um zu vermeiden, dass Schlamm durch die Tür kommt, empfehlen wir, große Decken oder Planen in die Türöffnungen, auf die Türschwellen, den Eingangsbereich und den Flur zu legen. Wir empfehlen, Hartholzböden bei jedem Wetter mit Decken oder einer Plane abzudecken, um Schäden zu vermeiden. Das Letzte, was Sie am Umzugstag wollen, ist, dass sich Ihr Möbelpacker ein Bein bricht!

Sagen Sie den Umzugshelfern, wo sie parken sollen

Parken – dieses einfache und doch so wichtige Detail wird während des Umzugs oft übersehen. Aber glauben Sie uns, wenn wir sagen, dass Ihre Umzugshelfer am Umzugstag daran denken werden. Höchstwahrscheinlich wird der Fahrer Sie am Tag des Umzugs anrufen, um Ihnen mitzuteilen, dass er unterwegs ist, und um Sie zu fragen, wo Sie parken können. Wenn Sie das nicht bereits mit einem Kontakt bei der Umzugsfirma geklärt haben, müssen Sie dafür sorgen, dass die Umzugsfirma einen Platz zum Parken ihres großen Lastwagens hat. Wenn dieser nicht in Ihrer eigenen Einfahrt liegt und Sie keinen Anwohnerparkausweis haben, müssen Sie sich einen Parkausweis für das Parken auf der Straße besorgen oder eine Sondergenehmigung für das Parken in einer gemeinsamen Einfahrt.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Möbel durch die Tür passen

Die Chancen stehen gut, dass ein professionelles Umzugsunternehmen Ihre Möbel ohne Probleme aus Ihrer alten Wohnung in Ihre neue Wohnung bringen kann. Wenn die Türen jedoch besonders schmal oder die Möbel besonders sperrig und groß sind, sollten Sie Ihre Umzugshelfer vorwarnen. Auf diese Weise können sie im Voraus planen und das richtige Material für Ihren Umzug mitbringen. Messen Sie Ihre Sofas, Klaviere und andere große Gegenstände aus, um sicherzustellen, dass sie durch die Tür oder das Fenster passen.

Halten Sie Bargeld für Trinkgeld bereit

Müssen Sie Ihren Umzugshelfern Trinkgeld geben? Nein, natürlich nicht. Aber was gibt es Besseres, als sich mit ein paar Euro bei den Umzugshelfern zu bedanken, die hervorragende Arbeit geleistet haben? Bevor die Umzugsfirma kommt, sollten Sie Bargeld bereithalten. Auch wenn die Ratschläge für das Trinkgeld von Person zu Person variieren, raten viele Experten dazu, den Umzugshelfern entweder 5 Prozent der Gesamtrechnung (aufgeteilt auf die Umzugshelfer) oder einen angemessenen Pauschalbetrag zu geben. Pauschalbeträge können sein: 10 Euro pro Person bei einem Ortsumzug, 20 bis 30 Euro pro Person bei einem Fernumzug und 40 bis 80 Euro für den Fahrer bei einem Fernumzug. Natürlich sollte sich das Trinkgeld nach der erbrachten Leistung und der Zufriedenheit am Ende des Umzugs richten.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.